Lady Caprice
Miss Lana Poison im Kinky Domination
FETISCH INSTITUT in Berlin
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself in AB
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation

Info´s zu Lady R

Mi, 10.Dez 2003, 11:00
Servus,

also website ist www.lady-r.de.vu. Diese website macht einen wirklich neugierig auf mehr. Also E-Mail Kontakt.
Nach etwas hin- und her (Absprache Vorlieben u.s.w.) kam endlich eine Mail mit dem Aufruf einen gewissen Betrag auf ein Konto zu überweisen.
Nach Eingang des Geldes sollte ich eine Telefonnummer per Mail erhalten und somit einen möglichen Termin mit Ihr zu vereinbaren.

Ich habe das Geld nicht überwiesen und seitdem keinen Kontakt zu Ihr.
Was mich noch stutzig gemacht hat, war die Sache wie das Treffen ablaufen sollte. Nach Geldüberweisung und Terminvereinbarung wollte Sie mir einen Treffpunkt auf einer Autobahnraststätte vorschlagen wo Sie mich erwartet. Ich sollte zu Ihr ins Auto steigen wo Sie mir die Augen verbindet und mich fesselt. Erst in Ihrem Domizil wollte Sie mir die Augenbinde wieder abnehmen.
Das gibt zu denken.

ALSO wer hatte mit Ihr schon Kontakt und kann etwas berichten??

Raven

Erfahrungsbericht Lady R

Di, 16.Mär 2004, 01:08
Der threat ist zwar schon etwas älter, aber besser spät als nie, gelle? :)
Ich hatte im Januar das vergnügen Lady R treffen zu dürfen und plane eigentlich setdem meinen nächsten besuch... bisher haben die Umstände allerdings gegen mich konspiriert, aber das bessert sich hoffentlich bald.

Wie auf Ihrer Homepage erwähnt wurde ich von Lady R auf einen Parkplatz bestellt.
Die Frau die ich dort traf, wahrlich Atemberaubend. Eine unglaubliche Ausstrahlung, dieser Frau zu Füßen zu liegen kann doch nur Erfüllung sein. :) Nach kurzer 'standesgemäßer' Begrüßung gab es dann Augenmaske und Handschellen und wir fuhren zu Ihr.

Im Keller Ihres Hauses hat Lady R sich ein recht eindrucksvolles Studio geschaffen. Nach dem Duschen durfte ich sie dann noch einmal ausführlich Begrüßen, wobei die Dame wert darauf legt das hierbei ein ganz bestimmtes Ritual eingehalten wird. Offensichtlich genießt sie es wirklich wenn ein Sklave Ihr ausführlich die Schuhe leckt und wer hierin gut ist kann sicherlich bei Ihr 'Punkten'.

Nach dieser ausführlichen 'Begrüßung' fixierte sie mich auf dem Strafbock und ich bekam eine Kostprobe diverser Schlaginstrumente. Im Anschluß daran erhielt ich noch einmal einen Schlag mit jedem Instrument verbunden mit der Frage wieviele Schläge ich denn zuvor damit bereits 'genießen' durfte. Leider konnte ich diese Frage in den meisten Fällen nicht korrekt beantworten, was mir weitere 'Freuden' mit dem jeweiligen Instrument einbrachte. Für diese Frau hätte ich aber mit Freuden (und auch mit Lust) noch mehr ertragen. Anschließend spielte sie dann noch ausgiebig mit dem Nervenrad an mir, auch ein sehr erregendes Erlebnis.

Als nächstes beschloß die Lady mich an den Füßen aufzuhängen. In dieser Position sind nun meine empfindlichsten Teile Ihr Preisgegeben, was die Lady weidlich auszunutzen weiß. Wachs, Schläge und erneut das Nervenrad gehören zu jenen Dingen die ich in dieser Position von Ihrer Hand empfangen darf. Nie zuvor habe ich eine perfektere Anwendung von 'Zuckerbrot und Peitsche' erleben dürfen. Auch Klammern setzt sie mir an.

Nach dem ich wieder festen Boden unter den Knien habe kommen noch etliche weitere Klammern dazu und dann befiehlt sie mir erstmal in devoter Haltung Knien und mit dem Kopf auf dem Boden zu warten während sie eine Zigarette Raucht. Ein echter Härtetest für mich gehören Klammern doch zu jenen Dingen die ich nur schwer ertragen kann. Endlich ist die Lady zufrieden und die Klammern kommen wiederab, noch einmal extra AUTSCH!

Zum Abschluß erteilt mir Lady R noch den Befehl mich selber zum Höhepunkt zu bringen und als dies nicht sofort gelingen will motiviert sie mich mit der Aussicht das ich im Versagensfalle auf dem Parkplatz auf die Motorhaube meines Wagens onanieren müsse bevor sie mir die Handschellen abnimmt. Irgendwie habe ich keinen Zweifel daran das Sie diese Ankündigung wahrmachen würde.

Nach dem abschließenden Duschen ging es wieder auf dem Rücksitz und mit Augenbinde zurück zum Parkplatz.

Alles in allem waren es sicherlich dreieinhalb Stunden oder mehr, wovon die eigentliche Session gut zweieinhalb Stunden einnahm.

Für mich ein bisher unvergleichliches Erlebnis mit höchster Wiederholungsgefahr.


Fenris
Antworten

Zurück zu „Dominas in Frankfurt/M.“