Miss Lana Poison im Kinky Domination
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself in AB
FETISCH INSTITUT in Berlin
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice

Pascha - Mira

Mi, 13.Apr 2005, 15:16
Seit meiner Begegnung mit einer Latina im Pascha, Zimmer 103, dachte ich den Tiefpunkt bizarrer Erotik zu kennen.

Am Wochenende habe ich jedoch einen neuen Tiefpunkt kennengelernt: MIRA ist ihr Name und Sie hat das Dominastudio im Pascha gemietet.
MIRA saß ganz im Latexganzkörperkondom da und versprach "fantasievolle Spiele" und natürlich besten Service.
Im Studio fragte Sie mich zu meinen Vorlieben aus, wir einigten uns auf 150 Euro und los gings.

Als erstes erinnerte Sie mich freundlich daran mich zu beeilen, denn das ginge alles von meiner Zeit ab. Als ich die Socken ausziehen wollte kam ein lautes STOPPP! Die Socken müssen aus hygenischen Gründen anbleiben.

An der Stelle hätte ich gehen sollen. Aber ich ließ mich auf den Tisch fesseln und dachte, es kannn nur besser werden.
Ich hoffte, Sie würde sich ein wenig ausziehen oder zumindest mit ihren Reizen kokettieren, stattdessen blieb Sie in ihrem (nicht mal hautengen) Latexanzug und zog sich Hygienehandschuhe an um meinem Schwxxz zu reiben. Zum Abhauen war es jetzt eindeutig zu spät und ich flüchtete in Tagträume. Während Sie rieb durfte ich meine Tagträume erzählen und Sie kommentierte mit "Ja, das macht dir spaß, ne - geil, ne usw." Nach 5 Minuten weiterem Schütteln stand er dann und sie griff zur Klatsche um Schenkel und Schwxxz zu bearbeiten.
Feundlicherweise löste Sie während der Klatscherei meine rechte Hand und ich konnte diese grauenvolle Begegnung mit eigener Hand beenden.

Meine wahren Eindruck zu diesem "fantasielosen, miesen Service" habe ich ihr nicht sagen können, dazu war ich zu geschockt.

Für die anderen hier: wenn ihr mal Geld rauswerfen wollt, jetzt wisst ihr wo.

Gruß:
TaMeMoShui

Re: Pascha - Mira

Mi, 13.Apr 2005, 15:34
TaMeMoShui hat geschrieben:Seit meiner Begegnung mit einer Latina im Pascha, Zimmer 103, dachte ich den Tiefpunkt bizarrer Erotik zu kennen.

Am Wochenende habe ich jedoch einen neuen Tiefpunkt kennengelernt: MIRA ist ihr Name und Sie hat das Dominastudio im Pascha gemietet.
MIRA saß ganz im Latexganzkörperkondom da und versprach "fantasievolle Spiele" und natürlich besten Service.
Im Studio fragte Sie mich zu meinen Vorlieben aus, wir einigten uns auf 150 Euro und los gings.

Als erstes erinnerte Sie mich freundlich daran mich zu beeilen, denn das ginge alles von meiner Zeit ab. Als ich die Socken ausziehen wollte kam ein lautes STOPPP! Die Socken müssen aus hygenischen Gründen anbleiben.

An der Stelle hätte ich gehen sollen. Aber ich ließ mich auf den Tisch fesseln und dachte, es kannn nur besser werden.
Ich hoffte, Sie würde sich ein wenig ausziehen oder zumindest mit ihren Reizen kokettieren, stattdessen blieb Sie in ihrem (nicht mal hautengen) Latexanzug und zog sich Hygienehandschuhe an um meinem Schwxxz zu reiben. Zum Abhauen war es jetzt eindeutig zu spät und ich flüchtete in Tagträume. Während Sie rieb durfte ich meine Tagträume erzählen und Sie kommentierte mit "Ja, das macht dir spaß, ne - geil, ne usw." Nach 5 Minuten weiterem Schütteln stand er dann und sie griff zur Klatsche um Schenkel und Schwxxz zu bearbeiten.
Feundlicherweise löste Sie während der Klatscherei meine rechte Hand und ich konnte diese grauenvolle Begegnung mit eigener Hand beenden.

Meine wahren Eindruck zu diesem "fantasielosen, miesen Service" habe ich ihr nicht sagen können, dazu war ich zu geschockt.

Für die anderen hier: wenn ihr mal Geld rauswerfen wollt, jetzt wisst ihr wo.

Gruß:
TaMeMoShui
Wo bist du denn da hingeraten..... ??????? duz

Do, 14.Apr 2005, 14:58
In diesem Fall bin ich wohl der "elite dummy" gewesen.

Jetzt würde ich mein Geld zurück verlangen, aber dazu war ich nach dieser Vorstellung nicht in der Lage und jetzt dürfte es zu spät sein.

Nun soll es wenigstens als Warnung für andere gut sein.

Gruß:

TaMeMoShui
Antworten

Zurück zu „Dominas in Köln“