Domina Filme & Chat
Mommy Ultraviolence
Bizarrlady Annabel Schöngott
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung

Neues von Maxime

So, 27.Nov 2005, 12:33
Der Abend war schnell herein gebrochen und ich hastete lustlos von meiner rabota zur naechsten Haltestelle der Tingelbahn Richtung Hannover-Sued, als aus dem Nichts heraus eine gewisse Laune auf Etwas sich in mir breit machte und ich in vertrauter Willensschwaeche auch schon die wohl gehuetete handy-Nummer meiner launischen Herrin hinter meinen Augen dimmen sah.
Einige lange Wochen hatte ich sie jetzt schon nicht mehr gesehen, seit dem spaeten Sommer nicht mehr, als sie mir in jugendlicher jeans-Tracht die Pforten zur Studio-Hoelle in der Eckener Strasse geoeffnet hatte und ich fragte mich, in welcher Garderobe sie nun, an diesem fruehen, kalten Abend Anfang November, in der Tuer stehen wuerde.
Noch war es nicht ganz soweit, doch ich pokerte hoch und setzte auf die schwache Chance, ohne Vorabsprache einen Soforttermin zu bekommen.
Ganz so schnell wie erhofft ging es dann doch nicht, aber nach 30 Minuten war sie immerhin erreichbar und hatte gerade ihre aktuelle Sitzung beendet.
Ein spontaner Termin ? Ja, die Umstaende erlauben es und schon koechelt in mir das Blut in Erwartung dessen, was mir bevor steht.
Was will ich ueberhaupt mit ihr erleben ? Ich bin mir nicht einmal sicher, kann mich heute fuer nichts entscheiden und will einfach nur bei ihr sein und mich an ihren Stiefeln reiben.
Verdammt, was wollen wir also machen ? Dildo, Bock und Elektroschocks haben wir bereits abgehandelt, das spanking hat sich nicht bewaehrt. Es ist merkwuerdig - ich fahre zu (m)einer dom und weiss zum ersten Mal nicht mehr, was ich eigentlich von ihr will. Sicher ist nur, dass ich sie sehen und erleben moechte.
Seltsam flau und matt schleiche ich die letzten Meter durchs Gewerbegebiet am alten Flughafen und komme schliesslich zum IMS, wo mir aufmunternd und wohl gelaunt die erste Dame des Hauses, die beachtliche Lady Sandra, die Tuer oeffnet und mich herein bittet.
Sie fuehrt mich in eine neue Raeumlichkeit: ein langgezogenes, in schwarz und scharlachrot (!!!) gehaltenes Studio, das eine grellere und intensivere Atmosphaere besitzt als die benachbarten Klinikraeume und das grosse Studio im Mitteltrakt.
Die ganze location ist ein klares und ehrliches Bekenntnis zur letztmoeglichen Ausschweifung, wie ich schnell erkenne und freue mich unheimlich, hier zu sein.
Eine Weile sitze ich unschluessig auf einem roten Ledersofa und meine Augen wandern ruhelos ueber die aufgehaengten Utensilien an der Wand.
An einem kleinen Brettchen entdecke ich die hauseigenen hi-tech-Instrumente, auf die sich nun meine Aufmerksamkeit richtet..
Da ist sie, die kleine Sonde, die ich seinerzeit bei meinem ersten Besuch unbedingt ausprobiert haben wollte und doch schon von den TED-Stoessen so erledigt war, dass ich es nicht mehr schaffte, sie einfuehren zu lassen.
Meine Phantasie geht jetzt den tatsaechlichen Ereignissen weit voraus und mit sachlichem Interesse lange ich nach der Sonde, um mich spielerisch und unbeeinflusst mit ihr vertraut zu machen.
Ich schaetze ihren Durchmesser auf wenigstens drei Millimeter und mein xxx beginnt zu gluehen bei dem blossen Gedanken an......SIE !!!
'Maxime,....'
Sie ist eingetreten und mustert mich kalt. Kein Wort, ein einziger Blick genuegt und ich weiss, die Sitzung hat begonnen.
Das Leder ihrer schwarzen Stiefel ist weich und vielleicht tausende Male durchgekaut worden von mir und meinen Kollegen.
Lange und ausdauernd und mit echter Hingabe erweise ich ihr meinen Respekt, waehrend sie eher beilaeufig nach einem Halsband greift und es mir um den Hals legt.
Sie ist offensichtlich einverstanden mit meiner Spielzeugauswahl und sagt nur knapp und ohne jedes Laecheln: 'wir werden heute das Belastungstraining fortfuehren.'
Die Herrin kennt meine Vorlieben und beginnt mich langsam und sorgfaeltig zu feminisieren, wie ich es nun einmal schaetze. Sie ist absolut treffsicher bei der Auswahl meiner stockings und meines Mieders und legt mit einer Akribie die Wimperntusche auf, als sei dies ein model-casting unter strahlenden Scheinwerfern und nicht etwa eine session im Halbdunkel eines sm-studios im Gewerbegebiet einer mittelpraechtigen norddeutschen Stadt.
Als ich schliesslich neu gewandet und in hohen Stoeckelschuhen vor ihr stehe, laesst sie mich im Kreise drehen und greift fest zwischen meine Beine.
Sie ist angewidert von meiner Erregung und ohrfeigt mich hart fuer den vergeblichen Versuch, mich an ihrer Huefte zu reiben.
Widerstandslos lasse ich mich nun zum Gyno-Stuhl fuehren, der mir noch nie gefallen hat.
Ich habe jedoch keine Wahl, denn sie ist nicht gewillt, mir irgendwelche Bewegungsspielraeume zu gewaehren und fester als sonst legt sie mir die Fesseln an, die mich in den Stuhl pressen.
'Unrasiert,... schon wieder unrasiert.... ' . Maxime geraet in Fahrt und die Sitzung beginnt mit einer spontanen Rasur, die meinen Unterleib nervoes zucken laesst.
In diesem Stadium schaltet sich mein Schmerzempfinden zu weiten Teilen ab und ich erdulde ihre harten, scharfen Fingernaegel in meinem xxx ohne zu jammern, waehrend sie kuehl und praezise mit der Klinge des Rasiermessers meinen eingeschaeumten Urwald mit brasilianischer Perfektion niedermaeht.
Um mir auch den allerletzten Rest an Bewegungsfreiheit im Hueftbereich zu nehmen, zieht Maxime jetzt einen gummiueberzogenen Haken unter dem Gyno-Stuhl hervor und fuehrt diesen langsam und bestimmt bis zum Anschlag hinten bei mir ein.
Doch damit ist es noch immer nicht genug. Sie verlaesst das Studio fuer einen Augenblick und kehrt mit einer Reihe langer und breiter Lederguertel zurueck, mit denen sie Beine und den Oberkoerper noch einmal so straff fixiert, das es weh tut und mich doch vor Lust schaudern laesst.
Stoehnend versuche ich vergeblich, mich im Stuhl auch nur zu winden, waehrend sie ploetzlich zwei kurze metallene Ketten mit Karabinerhaken von der Wand nimmt und mit diesen meinen Kopf straff nach hinten fixiert. Hilflos und vergeblich wedeln meine Haende im leeren Raum...
Wo geht die Reise hin ? Noch nie in meinem Leben war ich so wehrlos und so erregt wie in diesem Moment.
Einfuehlsam und chirurgisch praezise unternimmt die Herrin einen weiteren Versuch, die Sonde einzufuehren und drueckt sie sicher bis tief in die Eichel, die geschwollen und hart wie eine Walnuss steht.
Mein vergebliches Jammern stoert sie und laesst sie nach dem Knebel greifen.
'Du musst lernen, haerter zu werden, sonst wird das nichts mit uns..' gibt sie mir mit auf den Weg in die Nacht der naechsten halben Stunde, in der sie Himmel und Hoelle mit ihrer Sonde in mir aufwuehlt und mich mit der anderen Hand streichelt wie ihren Hund.
Die Detonationen, die dann meinen Koerper erschuettern, als neben der pulsierenden Vibration der Sonde auch noch die ersten Stromstoesse leibeinwaerts dringen, kann ich verbal nicht beschreiben. Es war ganz eindeutig der haerteste Kick, den ich jemals verspuert habe, vielleicht so, als haette in meinem Koerper ein zweites Herz begonnen, zu schlagen.
Wie lange kann ein Koerper das ertragen ? Ich weiss es nicht mehr, ... es war ein nicht enden wollender Orgasmus von einigen Minuten Laenge, nach dessen Hoehepunkt ich schweissgebadet und auch leider etwas danach duftend in ein Nirwana glitt, das vielleicht auch Maxime Sorgen bereitet haben duerfte.
Ein letztes, friedliches Pulsieren der Sonde, das ungemein entspannend wirkt und wohl auch zu diesem Zweck erzeugt worden ist, laesst das Feuer gemaechlich ausgluehen und mein Bewusstsein kehrt langsam zurueck.
Was fuer ein Trip !
Sehr, sehr wackelig torkele ich zurueck zum Sofa und werde barsch von ihr noch einmal in die Stoeckelschuhe gesteckt, da sie mir zum Abschied und als kleine Belohnung fuer so viel Leidensfaehigkeit den strapon geben moechte.
Gefuegig biete ich mich ihr auf den Bock gestuetzt dar, waehrend sie das Finale sorgfaeltig vorbereitet.
Sie verzichtet darauf, mich zu fesseln, denn sie weiss sehr genau, wie geschwaecht ich bin von der Tortur der vergangenen halben Stunde.
Winselnd und keuchend vor Glueck erlebe ich die Herrin, wie sie sich jetzt an mir austobt und androht, mich beim naechsten Mal zu vermieten.
Noch einmal brodelt es in mir und schliesslich erhalte ich die Erlaubnis, mich ihr zu entwinden und darf vor ihr kommen, was ihr zu Gefallen scheint.
Ein sachlich interessierter Blick auf den Saft der Welten und dann ist sie unerwartet so lieb und gut, dass sie mich so behutsam entkleidet und in meine realo-existenz in jeans und die bekannten Maennerklamotten transformiert, wie eine Mutter ihr Kind.
Das Glueck beschert es, das ich ihr letzter Gast an diesem Tag bin und entspannt plaudern wir noch ein Weilchen bei einem Kaffee und einigen sehr, sehr leckeren Schokolade-Minz-Bonbons ueber dieses und jenes, waehrend sie mir die allerletzten Reste des Lippenstifts aus dem Gesicht tupft....

Re: Neues von Maxime

So, 27.Nov 2005, 19:45
Hallo Elo Renzani,
hallo Forumsuser,

WOW... ein SUPER Bericht.
Prädikat: Hochgradig lesenswert!

Hast Du echt toll beschrieben Deinen Besuch bei Maxime. Man gleitet förmlich beim Lesen in eine andere Welt ab... Du nimmst einen mit auf Deine Reise in die Welt Deiner Grenzerfahrungen... ein wahrer Sturm der Leidenschaft, ein Rausch der Hingabe. Ich bin begeistert...

Zwei Fragen:
Elo Renzani hat geschrieben:In diesem Stadium schaltet sich mein Schmerzempfinden zu weiten Teilen ab und ich erdulde ihre harten, scharfen Fingernaegel in meinem xxx ohne zu jammern, waehrend sie kuehl und praezise mit der Klinge des Rasiermessers meinen eingeschaeumten Urwald mit brasilianischer Perfektion niedermaeht.
Ist Maxime Brasilianerin?
Kannst Du mehr über ihre scharfen Nails berichten und was sie damit macht, wie sie damit foltert?

Und noch eine Bitte:
Ich hatte gesehen, dass wir hier schon mindestens einen Maxime-Thread haben. Zumindest hattest Du selbst schon einen zum Thema Maxime eröffnet. Schreib doch bitte alles zu Maxime in einen Thread... dann hängen dort alle Beiträge hintereinander. Man kann dort dann alles zu Maxime hintereinander lesen... ist irgendwie übersichtlich, als mit mehrern Threads zu ein und der gleichen Frau... mit Anastasia ist das beste Beispiel, dazu haben wir auch einen Haufen Threads, aber in jedem nur wenige Beiträge. Das hätte sich besser in einem gemacht. Ist auch weniger Hin- und Herklickerei für alle.

Auch alle anderen Poster bitte ich: Immer erst die Liste durchschauen, ob zur jeweiligen Dame hier schon ein Thread vorhanden ist, dann dort Euer Posting anhängen. Wird in dem Thread etwas Neues gepostet, wandert er nämlich eh auf Platz 1 der Liste. Man braucht also nicht ständig noch einen Thread oben draufzupacken um nicht übersehen zu werden.

Viele Grüße
Schuherotiker

Di, 29.Nov 2005, 11:25
Hallo Schuherotiker,

ganz herzlichen Dank fuer deine wohlwollende und aufmunternde Kritik zu diesem Beitrag.

Zu deinen Fragen: nein, Maxime ist keine Brasilianerin. Das mit der brasilianischen Perfektion ist stilistisch etwas sehr holperig formuliert und soll lediglich bedeuten: 'kahlschlagartig, ratzekahl, wie mit der Sense geschnitten....'

Was Maxime's Fingernaegel betrifft, so muss ich Dich um etwas Geduld bis zu meinem naechsten Beitrag bitten, der kurz vor Weihnachten erscheinen wird.

(Es sei soviel verraten, dass ihre Naegel so perfekt gehaertet sind, dass
sie beunruhigenderweise sogar Glas schneiden koennen....)

Hast Du uebrigens schon mal etwas mit Katja gemacht ? Sie soll sehr gut mit dem TED arbeiten und hier in Hannover nur Hoteltermine vereinbaren...

please let me know....

netten Gruss & so,

Elo Renzani

neues von Maxime

Do, 09.Mär 2006, 00:11
Nachdem ich einige Berichte über Maxime hier gelesen hatte und ich in der nähe von Hannover zu tun hatte, wollte ich doch mal selbst dieses Vergnügen wahrnehmen.
Und ich wurde nicht entäuscht, im Gegenteil, ich war sehr positiv überrascht und meine Vorstellungen wurden übertroffen.
Da ich bei der Terminabsprache nicht persönlich mit Maxime sprechen konnte habe ich mein Vorstellungen bereits einer anderen Lady übermittel.
Als ich dann zum Termin kam wurde in dem sehr netten Vorgespräch nur über Tabus gesprochen und nicht was ich für Vorstellungen hatte vom Ablauf, dass wurde ihr wohl schon vorher alles berichtet und ich war überrascht das Maxime dies auch genial umgesetzt hatte.
Die Session war natürlich super, und ich habe selten so eine Klinikerin %doc% erlebt die ihr Fach so ausführt. Kein Gefühl von Unsicherheit, sondern man hatte den Eindruck das ihr alles perfekt von der Hand ging.
Ihr Vorlieben scheinen wohl Nadeln, Spritzen und Stromfolter zu sein :-D , allein wieviele Nadeln sie um die Brustwarzen gestochen hat und in welcher Geschwindigkeit war schon sehr faszinierend. Von den Spritzen mal ganz zu schweigen. Und dann zu allem übel noch dieser Strom den sie immer wieder steigerte. Aber sie weiß auch wo die Grenzen erreicht sind, jedoch reizt sie es auch voll aus :-D aber übertreibt es nicht. und das fand ich schon sehr faszinierend, wenn sie das beim ersten Termin schon beherrscht
Da merkte man ihre sadistische Ader in Perfektion. Aber wie ich finde eine liebevolle Sadistin. Denn von der Erscheinung der Person würde man es ihr überhaupt nicht zutrauen finde ich.

Also es war ein wirkliches Erlebniss diese Frau kennengelernt und erlebt zu haben, wird sicher einen Anschlusstermin geben!
Und das Preis-Leistungsverhältnis 1A!!

Do, 09.Mär 2006, 17:33
Hi , sind ja tolle Berichte big thx an euch !!...
.... aber kann mich bitte mal wer aufklären wo ich diese Dame finde ? In der Liste steht leider nichts von ihr. :( Gib es evt. sogar eine Hompage von ihr .

Big THx schon mal .
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hannover“