Catherine Bizarr herself
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Lady Caprice
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Hier Ihre Werbung
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation

Natursekt und Gesundheit

Mo, 23.Aug 2004, 22:50
Dieses Thema passt sowohl in diese Rubrik als auch in die Rubrik NS.
Ich werde in "NS" einen Hinweis setzen...

Ist es inzwischen eigentlich sicher, ob HIV durch NS-Aufnahme übertragen werden kann?
Wenn man Entzündungen oder ähnliches im Mund hat ist es klar aber wenn nicht?

Wie sieht es aus mit weiblichen Hormonen bei der Aufnahme von weiblichem Natursekt?

Was ist wenn die Spenderin des NS Medikamente oder Drogen genommen hat - ist das noch drin im NS und wie wirkt sich das aus?

Mo, 23.Aug 2004, 23:47
Diese Fragen sind wohl nicht gänzlich geklärt, daher:
Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!
Grundsätzlich stellen alle Toilettenspiele ein mehr oder minder starkes Gesundheitsrisiko dar und man sollte darauf achten und hoffen, das die Herrin gesund ist.
MfG
sausauger

Mi, 13.Okt 2004, 16:20
Da zitiere ich doch ma die Webseite der AIDS-Hilfe:
"HIV wurde zwar auch in Urin, Kot, Speichel, Schweiß und Tränenflüssigkeit nachgewiesen, jedoch nur in sehr geringer Menge, die für eine Ansteckung in der Regel nicht ausreicht"

Urin gilt in der Blase als steril - das ändert sich an der Luft aber sehr schnell! %doc%

Wenn die Lady gesund ist und safe arbeitet, besteht wohl was AIDS betrifft ein eher geringes Risiko. %klatsch%

Die Hormondosis dürfte wohl zu vernachlässigen sein - da nimmt bestimmt jeder Fleischkonsument mehr auf. Bei Drogen und Medikamenten wäre ich da doch vorsichtiger.
Wenn mir Schmerzen, zugefügt von einer schönen Frau, reichen würden, wäre ich öfter beim Zahnarzt.

Re: Vorstellung

Di, 18.Dez 2018, 07:25
Verschoben von hier: post287942.html

Willkommen im Forum!

Was fürchtest du denn, das du dir beim NS-Genuss in normalen Laufhäusern einfangen könntest? Urin ist nahezu keimfrei, mir wäre keine Krankheit bekannt, mit der man sich über die Harnaufnahme infizieren könnte. Und Problematiken wie eine Schilddrüsenerkrankung, Diabetes oder Harnwegserkrankungen, die eine Urinaufnahme verbieten, wirst du weder bei der einen noch bei der anderen Dame des Gewerbes ausschließen können.
Mir fallen hingegen einige STI ein, die man sich beim ganz regulären Oralverkehr beim Gegenüber abholen kann, weshalb ich deine Priorität nicht ganz nachvollziehen kann.
"So where do you live, anyway?" - "Mostly in my head."

Re: Vorstellung

Di, 18.Dez 2018, 18:03
Hepatitis A schleppt man sich eher nach einem Urlaub in warmen bis tropischen Gegenden mit nach Hause, hat mit sexuellen Kontakten so gesehen wenig zu tun.
Hepatitis C wird ausschließlich über Blut-zu-Blut-Kontakt übertragen, also unerheblich für diesen Fall.
Hepatitis B wird durch Blut- und Schleimhautkontakt weitergegeben; der Bestseller der sexuell übertragbaren Krankheiten aus der Kategorie Hepatitis. Dabei ist es völlig egal, ob nun eine Domina, eine Bizarrlady, eine Hure oder die private Nymphomanin sich gern lecken lässt oder bläst. Hast du dich eigentlich mal auf STI untersuchen lassen? Über den reinen Urin wird übrigens kein Hepatitis übertragen, wohl aber über Scheidensekret und Speichel, wenn du dir den Sekt aus der feuchten Quelle saugst. Du kannst dich also auch anstecken, wenn du dir von einer Mistress in den Mund rotzen lässt.
Wenn du dich vor einer Hepatitis-Infektion fürchtest, warum lässt du dich nicht einfach dagegen impfen?
"So where do you live, anyway?" - "Mostly in my head."

Re: Natursekt und Gesundheit

Di, 18.Dez 2018, 21:57
Erneuern lassen!
Und wichtig ist, wenn man wechselnde Sexualkontakte hat, sich regelmäßig auf STI untersuchen zu lassen. Ich gehe alle drei Monate etwa zu entsprechender Stelle und nehme einmal die gesamte angebotene Palette an Tests für sexuell übertragbare Krankheiten mit. Obgleich ich wenige Sessions im Monat habe, ist es mir wichtig, meinen eigenen Gesundheitszustand in regelmäßigen Abständen prüfen zu lassen.

Den Gesundheitszustand anderer Personen kennst du nicht, nur deinen eigenen. Nur bei dem kannst du präventieren, und das solltest du auch machen, denn wie Atriox es treffend auf den Punkt brachte: Bekommen kannst du es da wie dort.
"So where do you live, anyway?" - "Mostly in my head."

Re: Natursekt und Gesundheit

Di, 18.Dez 2018, 22:39
Natürlich kann man es hier wie dort bekommen. Aber das Risiko bzw. die Wahrscheinlichkeit halte ich bei einer Domina eben für geringer. Die sind i.d.R. ja nicht berührbar, im Gegensatz zu normalen Prostituierten die pro Tag x-mal Geschlechtsverkehr haben und schon allein deswegen ein deutlich höheres Risiko haben, sich dadurch von einem Freier etwas einzufangen.

Was nicht heisst, dass eine Domina außerhalb ihrer Arbeitszeit keusch lebt...

Re: Natursekt und Gesundheit

Mi, 19.Dez 2018, 02:45
Urin ansich von einer im Nieren- und Blasenbereich gesunden Person ist steril.
Wie aber kannst du wissen, ob die Person im Nieren- und Blasenbereich gesund ist?

Und: Wie kann man sicher sein, dass der Urin nicht z.B. mit etwas Scheidensekret kontaminiert ist?

Deshalb gibt es ja spezielle Methoden, um z.B. für medizinische Untersuchungen einen möglichst nicht kontaminierten Urin zu gewinnen.

so long

naughtyBoy winke winke
Richtig gut wird´s nur, wenn das Herz dahinter steht!
oder
Wenn du liebst, was du tust, wirst du nie wieder in deinem Leben arbeiten (Konfuzius)

Re: Natursekt und Gesundheit

Mi, 19.Dez 2018, 07:51
AssLickLover hat geschrieben:Natürlich kann man es hier wie dort bekommen. Aber das Risiko bzw. die Wahrscheinlichkeit halte ich bei einer Domina eben für geringer. Die sind i.d.R. ja nicht berührbar, im Gegensatz zu normalen Prostituierten die pro Tag x-mal Geschlechtsverkehr haben und schon allein deswegen ein deutlich höheres Risiko haben, sich dadurch von einem Freier etwas einzufangen.

Was nicht heisst, dass eine Domina außerhalb ihrer Arbeitszeit keusch lebt...
Die Argumentation passt nicht bei deinen Neigungen. Wenn du Oralverkehr bei einer Dame in Anspruch nimmst, ganz gleich ob sie ansonsten keinen Genitalverkehr hat, dann setzt ihr euch dem Risiko aus, das du zu vermeiden suchst. Wenn sie es bei dir anbietet, bietet sie es auch anderen Kunden an, und dann ist das Ansteckungsrisiko ebenfalls gegeben. Du lässt dabei völlig außer acht, dass es Geschlechtskrankheiten gibt, die auch völlig ohne den Koitus übertragen werden, bspw. über Schmierinfektionen. Da reicht es, wenn sich die Dame in den Genitalbereich fasst und anschließend dein Genital bearbeitet. Und wie wir ja bereits eruiert haben, kommt Hepatitis auch völlig ohne Einführung des Penis in die Vagina aus, um sich zu verbreiten.
Wie lange ist es her, seit du deinen letzten STI-Test gemacht hast?

Ich habe eher den Eindruck, dir geht es nicht um Fakten, du möchtest lediglich dein Sicherheitsgefühl nicht aufgeben, so irrational es sich auch nährt.
"So where do you live, anyway?" - "Mostly in my head."
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“