Miss Lana Poison im Kinky Domination
Catherine Bizarr herself
Lady Caprice
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Bizarrlady Lana (LanaDT)

Nageln

Moderatoren: DomHunter, Optimus

Nageln

Mo, 18.Apr 2005, 07:38
In Anlehnung an diesen Beitrag: http://www.dominaforum.net/forum/ftopic3328.html

und schliesslich diese Frage:
Ist das nicht sehr gefährlich ?
Ja, ist es.

Auch mit einem Desinfektionsbad wird nicht die gleiche Sterilität erreicht, wie zB in einem Krankenhaus bei Operationen.
Weder die Gerätschaften sind wirklich steril, noch die Handschuhe, noch die Sitzplätze und nicht zuletzt auch der Mensch selbst. (Während die Gerätschaften in Studios häufig nur desinfiziert werden, kommen sie im Krankenhaus in einen Sterilisator, werden Steril verpackt und erst bei Gebrauch wieder ausgepackt. Und dass der Mensch unsteril ist, bietet häufig das grösste Risiko bei Operationen.)

Wie bei jedem körperlichen Eingriff entstehen auch beim Nageln (ähnlich dem Nadeln, nur mit breiterem Wundkanal) Wundkanäle. Vor allem bei den Brustwarzen wachsen diese nicht mehr genau aufeinander zusammen und es können verhärtungen (bedingt durch verwachsungen) entstehen.
Ähnlich wie bei einem Piercing (nageln, nadeln zählen zu den temporären Piercings, also zeitweilig durchstochen) können schlimmstenfalls auch Nerven zerstört werden.

Nageln durch den Hodensack ist genauso bedenklich - wer keine Ahnung vom Stillen des Blutes hat, sollte davon auf jedenfall die Finger lassen.
Die Geschlechtsorgane sind sehr gut durchblutet und mit vielen Nerven versehen. Es führen Arterien und Venen durch. Arterien sind jene Blutbahnen, die im Körperkreislauf das sauerstoffreiche Blut vom Herzen wegtransportieren (im Lungenkreislauf transportieren sie das sauerstoffarme Blut) (helles Blut) und die Vene transportiert das sauerstoffarme Blut zurück zum Herzen (dunkles Blut). Trifft man eine Arterie, pumpt das Blut deutlich heftiger, als das einer Vene und lässt sich auch nicht so einfach stillen, wie das sauerstoffarme Blut. (Aus diesem Grund spritzen Ärzte generell Mittel in die Vene, da diese sich schneller schliessen kann.)

Ein gesundes Immunsystem kann ohne weiteres mit jenen Bakterien umgehen, die aufgrund der etwas unsterilen (aber sauberen !!!) Umgebung entstehen. Nun weiss man aber meist nicht, ob das Immunsystem überhaupt gerade gesund ist, denn schliesslich muss es die ganze Zeit gegen Eindringlinge Kämpfen (die wir einatmen, oder die wir mit unseren Händen zum Mund führen, die wir über Nase und Augen aufnehmen).

Ebenfalls wichtig ist, die Nagelwunden richtig zu pflegen, damit keine Infektionen entstehen.
Infektionen entstehen durch Bakterien, die dem Immunsystem "zuviel" wurden.

Wird eine Wunde zugefügt, blutet sie erstmal. Die roten Blutkörperchen sind mit einem Faktor ausgestattet, der sich Blutgerinung nennt. Dh. das Blut trocknet, verdickt sich, sobald es mit dem Luftsauerstoff und Luftstickstoff in Berührung kommt. Nun bildet sich eine leichte schicht (ähnlich der Puddinghaut), die nach und nach eintrocknet.
Lymphe (Wasserartige, durchsichtige Flüssigkeit) ist so dünn, dass es durch jede Arterie oder Vene fliessen kann. Wenn das Blut also längst gerinnt, tritt trotzdem noch Lymphe aus. Kann diese nicht gerinnen, bewirkt es ein ständiges "nässen" und kann dem Körper schaden. Deshalb ist es wichtig, der Wunde Luft zuzuführen und sie nicht mit undurchlässigen Materialien abzudecken.
Als nächstes treten die weissen Blutkörperchen auf den Marsch an. Sie sind dafür da, sämtliche Eindringlinge zu umschliessen und nach draussen zu transportieren. Im Jargon wird es auch als "Eiter" bezeichnet. Im Prinzip stimmt es, allerdings bleibt das Eiter weiss, wenn keine Entzündung stattfindet und die weissen Blutkörperchen die Überhand haben. Oftmals merkt man es gar nicht, dass diese "in Aktion" treten.
Werden die weissen Blutkörperchen hingegen gelb (das richtige, riechende Eiter), liegt eine Infektion vor.

Selbiges gilt übrigens auch bei Branding. Branding ist durch das zuführen der Hitze etwas anders - die Hitze bewirkt auch, dass sich verletzte Blutbahnen sofort schliessen.

Im Übrigen sollte man bei Blutungen ein warmes Wasserbad vermeiden - das das Blut im warmen Wasser nicht gerinnen kann.

So, das war alles, was mir an bedenklichem einfällt.

Ich nadele selbst, nadele allerdings keine Brustwarzen, da ich keinen Wundkanal bilden möchte, der sich als hartes Gebilde wieder zusammenfügt oder gar Nerven verletzen möchte, um damit jegliches Gefühl absterben zu lassen.

Natürlich kann man jetzt mit Statistiken kommen - und als Mathematikerin freut mich das. Als Biologin hingegen sage ich: Risiko ist Risiko bleibt Risiko. Nur was man selbst vertreten und verantworten kann, sollte man auch ausführen.
Und Sauberkeit ist das A & O - egal ob im Bereich Klinik oder generell im Bereich Leben.

Viele liebe Grüsse
Nala

Mo, 18.Apr 2005, 22:45
Hi Renitenter,

über die Strasse gehen ist auch gefährlich ... :-D aber Spass beiseite.
Infektionsgefahr besteht auch bei Nadeln prinzipiell genauso wie bei Nägeln, aber dennoch gibt es Unterschiede :
a) bei den Nadeln handelt es sich meist um Kanülen, die direkt aus der Verpackung in den Sklaven kommen <g> und höchstens in der Luft ein paar Keime sammeln können. Nägel müssen im Bad oder sonstwie sterilisert werden, was unsicherer ist und bei unedlem Material schnell mit Rost einhergeht ( von dem unsterilen Material in das der Nagel geschlagen wird mal ganz zu schweigen )
b) die Kanülen sind sauscharf und hinterlassen einen sauberen Stichkanal der i.d.R schnell zuheilt, Nägel sind stumpfer so dass die Wunden mit kleinen Quetschungen und Geweberissen einhergehen und wesentlich schlecher heilen (Wunden von Nadeln sind nach ein bis zwei Tagen nicht mehr zu sehen, Wunden von Nägeln -abhängig von der Grösse - sind gut 2 Wochen zu sehen)

Vor Jahren war ich mit meiner Frau mal in einem Klinikseminar im No respekt in München, da hiess nadeln nur durch die oberen hautschichten wegen der Infektionsgefahr...

Grüsse Sklave Bernd

PS: Daneben gibt es ja noch Nähspielchen, die vom Risiko wohl irgendwo zwischen Nadeln und Nägeln liegen - egal wie steril das Nahtset mal war, muss es halt zum Nähen angefasst werden und irgendwann müssen die Fäden ja auch mal wieder raus

Di, 19.Apr 2005, 21:09
sklave_bernd hat geschrieben:a) bei den Nadeln handelt es sich meist um Kanülen, die direkt aus der Verpackung in den Sklaven kommen <g> und höchstens in der Luft ein paar Keime sammeln können. Nägel müssen im Bad oder sonstwie sterilisert werden, was unsicherer ist und bei unedlem Material schnell mit Rost einhergeht ( von dem unsterilen Material in das der Nagel geschlagen wird mal ganz zu schweigen )
b) die Kanülen sind sauscharf und hinterlassen einen sauberen Stichkanal der i.d.R schnell zuheilt, Nägel sind stumpfer so dass die Wunden mit kleinen Quetschungen und Geweberissen einhergehen und wesentlich schlecher heilen (Wunden von Nadeln sind nach ein bis zwei Tagen nicht mehr zu sehen, Wunden von Nägeln -abhängig von der Grösse - sind gut 2 Wochen zu sehen)
Ein Mittelding zwischen beiden Praktiken ist das Festpinnen von Koerperteilen mit Einmalkanuelen an einem sterilisierten Korkbrett (die ueberleben einen Autoklaven). Nicht so schoen martialisch wie nageln, aber auch deutlich weniger risikoreich.
PS: Daneben gibt es ja noch Nähspielchen, die vom Risiko wohl irgendwo zwischen Nadeln und Nägeln liegen - egal wie steril das Nahtset mal war, muss es halt zum Nähen angefasst werden und irgendwann müssen die Fäden ja auch mal wieder raus
Wenn man es macht wie beim Arzt (steriles Naehset, gehalten von einer entsprechenden Zange) ist naehen auch nicht risikoreicher als nadeln.

Tackern gibt's uebrigens auch noch. zwink
(... ja, mit einem medizinischen Hauttacker natuerlich, nicht das Ding aus dem Baumarkt.)
Undines Homepage - Undines Blog
Studio Rex Hamburg

au weia!

Mi, 20.Apr 2005, 13:36
au weia!

zum thema "nageln" möchte ich mich als gelernte piercerin gar nicht wirklich auslassen...

nur so viel- seit euch bewusst über die risiken und denkt daran,wie wichtig professionelles sterilisieren der utensilien ist! ausserdem reicht es nicht aus,diese utensilien lediglich in ein desinfektionsbad zu geben. -bitte besorgt euch auch nicht die nägel in einem baumarkt :shock:



gruss,

herrin karina -( die niemals nägel in die haut eines menschen schlagen würde)
*jede begegnung,die unsere seele berührt,hinterlässt eine spur,die nie ganz verweht*

http://www.herrin-karina.de

Mi, 20.Apr 2005, 21:45
hanz hat geschrieben:wo bekommt man ein sterilisiertes Korkbrett her ?
Du muesstest Zugang zu einem Autoklaven (Sterilisator) haben - Piercingstudios sterilisieren manchmal Sachen mit, wenn man nett fragt oder dafuer bezahlt. SM-Studios, die sich auf entsprechende Klinikbehandlungen spezialisiert haben, sollten auch einen haben (und mit haben ist es nicht getan, die Geraete muessen auch regelmaessig auf Tauglichkeit geprueft werden). Aerzte, Tieraerzte und Krankenhaeuser haben natuerlich auch Sterilisatoren, aber die Leute sind vermutlich weniger aufgeschlossen fuer solche Anfragen.
Nach der Sterilisation bleiben die sterilisierten Gegenstaende in einer speziellen Verpackung, die sie bis zur Verwendung steril haelt, die Session muss also nicht am gleichen Ort stattfinden.
Undines Homepage - Undines Blog
Studio Rex Hamburg

Mi, 27.Apr 2005, 10:56
Ich hatte gestern die erste Nagelsession meines Lebens mit Lady Dark Angel- es war einfach irre. Mit Sicherheit werde ich das wiederholen- dieses Gefühl - nicht der Schmerz- war unwahrscheinlich.
Ich kann die Lady nur empfehlen- sofern man auf die härtere Tour steht.

Mi, 27.Apr 2005, 18:40
Wenn Du unbedingt willst...
Das nageln erfolgte egentlich erst nach über 1 Stunde quälen, mit Kerzenwachs, Nadeln durch die Vorhaut, auspeitschen etc. Die Lady hat mich mit den Händen an ein Holzgerüst gebunden, meinen Schwxxz auf ein Querholz gelegt ( dieses Holz hat einen PVC-Überzug ) dann das PVC und meinen Sack reichlich desinfiziert und dann mit einem sadistischem Grinsen einen Hammer und 2 kleine Nägel geholt.
Dann mich nochmals tief angeschaut und gefragt : bist Du bereit ,und willst Du das wirklich für Deine Herrin machen ? Ich war so von Ihrem Blick gefesselt, klar habe ich ja gesagt.
Naja, Sie hat meinen Sack genommen, einen Nagel angesetzt und "Klopf "
Der Schmerz war nicht extrem, aber das Gefühl.... Dann den zweiten Nagel, zuvor hat Sie noch nach meinen Befinden gefragt. " Klopf " und ich war festgenagelt.
Irre, was in meinem Kopf vorging.... Zart habe ich mal versucht mich zu bewegen- wie gesagt für mich Wahnsinn..
Das nächste Mal habe ich noch andere Wünsche.
Gezogen hat Sie mit einer Kombizange- dann ging die Session noch heftig weiter.
Es gibt auch Bilder davon
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“