Domina Filme & Chat
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Telefonerziehung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung

Müssen sich Dominas untersuchen lassen?

Di, 21.Mär 2006, 00:34
So weit ich weiß gibt es da keine generelle Vorschrift mehr für und es ist eine rein freiwillige Angelegenheit, wenn sich die Damen untersuchen lassen.

Stichwort: Gib Aids keine Chance!

Angeblich waren den Kommunen die Kosten dafür zu hoch, obwohl die Untersuchung nicht ganu kostenfrei war.

Also gerade bei freiberuflichen Ladies geschehen Untersuchungen aus eigenem Interesse, sollte zumindest so sein.

In Bordellen sieht es sehr unterschiedlich aus und in manchen verlangt der Zimmervermieter einen Gesundheitsnachweis, aber eben nur in manchen.

Ob das so für die ganze BRD oder nur für NRW gilt, entzieht sich meiner Kenntnis und vielleicht äußert sich eine der Ladies dazu, müsste sie es doch besser wissen, als Betroffene.

Eigenverantwortung

Di, 21.Mär 2006, 01:49
Selbst wenn das Vorschrift wäre, kann der AIDS erregende Virus erst dann entdeckt werden, wenn es möglicherweise zu spät ist.

Untersuchungen sind Kontrolle, für weitaus sinnvoller halte ich es, die Verantwortung im Kopf beginnen zu lassen und zwar schon bei kleinen Dingen.

Wenn ich eine Kopfschmerztablette intus habe, gibt es keinen NS und wenn mir eine Allergie bei einem Gast, der NS wünscht, bekannt ist, dann verzichte ich in den Tagen davor darauf, Nahrungsmittel zu mir zu nehmen, die das Allergen enthalten. In den Mund gespuckt wird nur dann, wenn ich körperlich absolut fit bin.

Über kleine Blessuren an den Händen ziehe ich Handschuhe, habe ich mir eine Blase am Fuß gelaufen oder ihn geratscht, wird halt nur einer zum Verwöhnen freigegeben.

Das alles tue ich auch in meinem Interesse.

Vor Krankheiten jeglicher Art schützt der eigene Verstand und das Wissen um die Möglichkeiten, sich zu schützen, am Besten.
Eine Frau, die gestern untersucht wurde, kann heute schon mit irgendwas infiziert sein und das munter weitergeben bis zur nächsten Untersuchung.

Da seid Ihr selbst gefragt, wieviel Risiko Ihr einzugehen bzw. welche Schutzmaßnahmen in Kauf zu nehmen bereit seid.

Ein klarer Kopf kann helfen :-).

War off topic, okay, aber ich wollts mal mit in die Diskussion werfen.

Seraphina
"Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel. Der Teufel verändert dich."
***8mm***

Regensburg, 0160 6996 142

http://de-lacrima.de/Kompetenzen.htm

Di, 21.Mär 2006, 09:12
Früher gab es den sogenannten "Bockschein"
Prostituierte mußten in regelmäßigen Abständen sich untersuchen lassen.

Ob das auch für Dominas gilt bezweifel ich da sie ja nie ungeschützen
Verkehr haben und gehabt haben. (Wegen unnahbare Herrin)

Heute macht keine Prostituierte die noch klar bei Verstand ist
ungeschützen Verkehr.

Ende der siebziger war es noch in der Herbertstr.gang und gebe:

Verkehr 50DM ohne Gummi 70 oder 80 DM

Tripper oder ähnliches war je schlimmstenfalls zu befürchten.

Bis Anfang der achziger war ja Aids weit weg und es traf sowieso
nur Homosexuelle.

Die etwas älteren Jahrgänge werden sich noch erinnern können


Grüße Jürgen

Di, 21.Mär 2006, 12:48
Es galt für jede registrierte Prostituierte, egal ob Domina oder nicht, kann man(n) Frau ja auch auf andere Weise als durch Verkehr eine Krankheit übertragen.

Finde da übrigens den Beitrag von Seraphina sehr gut und auch sehr vernünftig, wie sie dazu steht.
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“