Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung

Menschliche NS-Toilette bei Lady Isis & Co.

Fr, 16.Sep 2005, 11:44
Hallo Zusammen,

ich möchte nun über mein Besuch bei Lady Isis in Offenbach berichten. Ich habe Lady Isis am Telefon gebeten, mir die Möglichkeit gestatten als NS-Toilette für alle anwesenden Damen über den ganzen Tag zu dienen. Sie hat mir erlaubt und wir vereinbarten einen Termin (12.30 Uhr) :-D . Lady Isis – eine naturverlangte und selbstbewusste klassische Domina hat mich im Vorgespräch über die Konsequenzen solcher Session ausdrücklich unterrichtet und hingewiesen, dass ich dann nun nur ein Möbelstück bin, was alle Damen entsprechend benutzen werden. Meine Rechte sind einem Möbelstück (sprich: Pissuar) gleich. Der Gedanke war sehr erregend und ich bat Sie mich entsprechend zu verwenden. Ich musste mich entkleiden (meine Sachen hat Lady Isis verschlossen) und dann wurde ich (mein Oberkörper) in eine Folie eingewickelt. Dann führte mich Lady Isis in die Toilette, wo ich mich unter eine durchsichtige Toilettenschüssel (mit einem Stück Schlauch, der in einer Mundöffnung einer Maske endete) hinlegen sollte.
Lady Isis verließ den Raum und ich blieb liegen. Ich hörte nur weit Gesprächfrazen und manchmal das Klacken der Absätze.
Dann auf einmal war das Klacken lauter und die Türen schließen auf, es waren zwei Damen: Lady Isis und Lady Alexa. Lady Isis hat Lady Alexa mich als heutige Toilette vorgestellt.
Nach etwa einer Stunde erschien lady Isis und hat mit für den heutigen Tag entjungfernt mit Ihrem kostbaren Sekt, was ich gierig in mich aufnahm. Dann war ich wieder allein und wartete erregend auf die nächste Dame.
Lady Alexa betrat schließlich den Raum und hat sich entledigt als wäre eine menschliche Toilette das selbstverständlichste auf der Welt ! Ich war ein Möbelstück.
Ich lag da, verlor den Zeitgefühl und angespannt zählte jede Minute und jedes Geräusch in der Türnähe bedeutete Hoffnung, was oft auch Erfüllung hieß. Irgendwann kam die Dritte ebenso sehr attraktive Lady, nämlich Das böse Fräulein Mina. Sie freute sich über meine Lage und beglückte mich mit Ihrem köstlichen Sekt. Insgesamt konnte ich 10 mal abgefüllt werden :-D . Ich würde auch das doppelte aushalten, jeden Tropfen aufnehmen und genießen. Das Warten war sehr erregend. Gegen Abend als lady Isis mich nochmals abfüllte, sagte Sie noch beiläufig, sie habe für alle Damen Kaffe aufgestellt, damit ich noch mehr genießen kann. Lady´s der Kaffee war die beste Bohne (kann ich offen sagen als Kaffeegenießer). Lady Isis und Lady Alexa haben auch meine andere Leidenschaft, nämlich Füße und Trampling teilweise gestillt. Sie traten ein Paar mal auf mich ein, während ich da lag. Ich war sehr dankbar, diese Möglichkeit zu bekommen. Ich möchte an dieser Stelle mich herzlich bedanken bei den schönen Damen für die unvergesslichen Momente und ich würde immer und werde (wenn die Damen erlauben) mich in der nächsten Zeit als NS-Toilette bewerben. Gegen 22 Uhr war ich befreit schlu , was für mich keine Befreiung bedeutete, sondern ....Ende einer schöner und aufregender Zeit....ich habe geduscht und Lady Isis und Lady Alexa führten noch ein kurzes Feedbackgespräch, was ich sehr toll fand. Ich muss an dieser Stelle zugeben, so was habe ich noch nicht erlebt... ich denke immer an die Momente, wo ich in Hoffnung wartete, das Klacken der Absätze hörte und dann gespannt genoss ich den immer anderen Geschmack des NS verschiedenen Ladys.
So mein Beitrag, die Damen haben einen unwiderstehlichen Eindruck hinterlassen. Was würde ich geben, den NS dieser Damen öfters genießen zu können.....
Danke Lady Isis, Lady Alexa und Das böse Fräulein Mina.

Sklave karl
Antworten

Zurück zu „Dominas in Frankfurt/M.“