Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion

Melken ohne Orgasmus

Sa, 29.Okt 2005, 23:44
Hallo an Alle !
Bei einer "Reise" durch das universums des WWW ist mir etwas über den Weg gelaufen das ich gerne zur Diskussion stellen möchte. Leider nicht auf gut deutsch so das ich linken könnte, daher übersetze ich das mal.
In dem Artikel geht es darum Sklaven abzumelken oder zu entleeren OHNE das Mann einen Orgasmus im herkömmlichen Sinne bekommt. Bei der Suche im Forum habe ich dazu nix gefunden ausser das Zwangsentsamung/Melken immer mit einem Orgasmus verbunden ist.
So, beschrieben wird das eine Manipulation im herkömmlichen Sinne "auf&nieder,immer wieder"mit einer Manipulation der Prostata verbunden wird. Dabei wird die Prostata hart mit 2 Fingern gedrückt während vorne gleichzeitig weitergearbeitet wird. Wenn der Zeitpunkt zum Abgang/Orgasmus kommt beginnt die Prostata und der Enddarm sich zusammen zu ziehen (?). Daraufhin unterlässt man den Penis weiter zu bearbeiten und beginnt die Prostata rythmisch zu massieren. Das soll als Resultat eine "echte" Zwangsentsamung nach sich ziehen. Der Mann merkt nur wie es läuft und ist machtlos über diese Entleerung. Das Fiese dabei ist das der Körper natürlich auf den gewöhnlichen Kick wartet......
was aber ausbleibt.
Kennt sich jemand damit aus oder hat das bereits erlebt?
Freue mich über eure Meinungen.
Mfg, Hotte

Sa, 29.Okt 2005, 23:55
Grundsätzlich gibt es die Theorie, dass das Abspritzen zwar als ein gemeinsamens Geschehen mt dem Orgasmus angesehen und erlebt wird, das aber nicht ist. So soll das Abspritzen auch unabhängig vom Orgasmus möglich sein, und zwar ausschließlich durch Massage der Prostata. Das ist eine Übung und Praktik im Tantra. Allerdings wird dies meist umgekehrt geübt, nämlich den Orgasmus zu erleben, ohne dabei abzuspritzen. Das wird als Übung besonders bei Männern empfohlen, die unter ejaculatio praecox leiden.
Wenn diese Trennung möglich ist, wieso sollte dies dann nicht auch umgekehrt funktionieren, dass also das Abspritzen ohne einen Orgasmus herbeigeführt wird.
Im - vielleicht professionellen - SM Geschehen wird Zwangsentsamung immer als Abmelken des Penis auch gegen den Willen des Probanden verstanden. Allerdings wird dies im Tantra angeblich nur durch Prostatamassage ohne die geringste Berührung des Penis praktiziert.

Marfa
klassische Domina http://www.la-marfa.com
Aus- und Fortbildungen und Coachings http://www.bdsm-akademie.com

Zwangsentsamung

Do, 29.Dez 2005, 22:37
Mal ne Frage!

Wenn ich bei einer Domina Zwangsentsamung "bestelle", wo liegt da der Reiz?
Ich meine, da kann ich doch genausogut ins nächste Laufhaus rennen, leg da 20 € hin und lass mich da abmelken, oder?
Das kann doch höchstens das Ende einer gelungenen Session sein, oder gibts Leute die nur Zwangsentsamung wollen und sonst nix?
Vielleicht kanns ja jemand auflösen.

Fr, 30.Dez 2005, 08:07
Nala hat geschrieben:Hi,

es wird nicht nur einmal entsamt, sondern so häufig wie möglich.

Viele Grüsse
Nala
eben, und glaub mir, das wird für Dich, selbst wenn Du gefesselt da liegst und sonst nichts tutst irgendwann anstrengend und unangenehm.

Spätestens beim dritten oder vierten Mal in kurzer Zeit.
Grüße

Latexus
Bild

Fr, 30.Dez 2005, 11:43
@ Lady Marfa oder Lady Nala,

geht das wirklich bei jedem? Also wenn biologisch alles in Ordnung ist, auch die Spermienproduktion. Kann mit einer Zwangsentsamung eine möglicherweise vorhandene psychische Blockade durchbrochen werden? Also ich glaube da nicht dran.

Fr, 30.Dez 2005, 12:04
Jeder Körper ist unterschiedlich - bei dem einen klappts häufiger, bei dem anderen nicht so oft.

Mit diversen Hilfsmittel kommt man aber zu dem gewünschten Ergebnis - nur nicht übereilen und zuviel erwarten.

Viele Grüsse
Nala

Mo, 02.Jan 2006, 16:09
Na ja, vielleicht habe ich mich etwas undeutlich ausgedrückt. Ich wollte wissen, ob das bei jedem geht. Mal abgesehen davon ob er er sich dagegen wehrt, es will oder nicht.
Also bisher mußte ich zum Schluß immer selbst Hand anlegen um zum Abschluß zu kommen. Trotz Akkupessur etc.
Ich geh mal von einer Blockade aus, da ich eigentlich will aber trotzdem nicht komme. Ist vielleicht aber auch nur meine feminine Seite. ;-) Physisch ist alles in Ordnung. Deswegen würde ich so eine Zwangsentsamung schon ziemlichgeil finden.

Mo, 02.Jan 2006, 18:48
@skorpio
Kann das nachempfinden und habe es selbst schon erlebt. Die Dom "würgt" sich einen ab - völlig umsonst, weil der Sub nicht bereit ist, sein Samenopfer zu leisten. Das gibt es als psychisches Problem des nicht Abgeben können... Wenn ich mir überlege, welche Erwartungen ich hatte, was dann tatsächlich gelaufen ist und wie es zu Hause allein läuft - da liegen Welten dazwischen!

Grüße
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Mo, 02.Jan 2006, 18:59
Eben, mir tun die Ladies ja auch leid. Da werden alle möglichen Techniken angewandt, wirklich hart gearbeitet und es läuft nix. Dann wird mir befohlen es zu machen und es läuft. Wobei ich das Problem bisher immer hatte, nur einmal nicht. Da kam ich auf Knopfdruck, ein Befehl genügte. Mann, war ich glücklich und erstaunt.
Und deswegen frage ich ja ob das immer geht, dieses Zwangsmelken.

Zwangsentsamen/Abmelken

Di, 03.Jan 2006, 11:11
Nun möchte ich auch mal meinen Samen ... äh Senf zu diesem Thema abgeben ... :)

Verstehe das Zwangsentsamen (auch) nicht als eine Form des Domina-Mobbings, nach dem Motto, sie bemüht sich aber der Sklave verweigert ihr die Belohnung in Form von Samenopfer.

Aus eigener (leidvoller) Erfahrung weiss ich: einmal geht eigentlich immer. Das zweite Mal ist meist von der Tagesform des Sklaven (und der Herrin <fg> ?) abhängig, will sagen: wenn was kommt, dann meist weniger als beim ersten Mal. "Biete" der betreffenden Herrin daher im Vorgespräch immer an, dass es ihr natürlich freisteht, den Sklaven anschliessend entsprechend zu bestrafen, wenn sie mit dem (nicht) erbrachten Samenopfer unzufrieden sein sollte. - Schliesslich soll das Zwangsentsamen/Abmelken ja für den Sklaven unangenehm und schmerzhaft sein und nicht für die Herrin ...
Das ist doch (in meinen Augen) zumindest der Sinn der Sache: Den Sklavenschw... so lange reizen und "bearbeiten", bis selbst zärtlichste Berührungen als unangenehm und schmerzhaft empfunden werden. Und das geht eben nur, wenn die Herrin konsequent Hand anlegt.

Apropos Schmerz: Habe mal irgendwann irgendwo von einem Sklaven gelesen, der unmittelbar nach erfolgreich erbrachtem Samenopfer die Peitsche spüren durfte. Stelle mir dieses Schmerzerlebnis auch äusserst intensiv (und unangenehm) vor, wenn man so aus einer wohligen Stimmung gerissen wird. - Wie sind Eure Erfahrungen diesbezüglich ? Hatte leider noch nicht das Vergnügen, würde es aber gerne mal erleben ...

taucher
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“