Bizarrlady Lana (LanaDT)
Lady Caprice
Hier Ihre Werbung
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Miss Lana Poison im Kinky Domination
FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself in AB

Luna im Arachne

Mi, 09.Feb 2005, 21:25
Hallo Forumnutzer,

hier mein Bericht über eine Gummisession mit Luna
im Studio Arachne:

An einem Freitag Anfang Januar besuchte ich nachmittags
das Studio Arachne in Stuttgart. Ich hatte abends zuvor
einem Termin tel. mit Luna vereinbart, weil ich auf der
Webseite http://www.arachne.de gesehen habe, dass sie u. a.
"versaute Spiele" in Latex macht. Das sprach mich
gleich an, und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Im Arachne angekommen wurde ich dann von der Empfangsdame
in eines der Zimmer geführt, Luna kam nach wenigen Minuten.
In der Zwischenzeit heizte ich mich mit den ausliegenden
Fetischmagazinen schon mal an ;-)

Der erste Eindruck der Lady war dann sofort extrem positiv.
Eine nette, hübsch aussehende Frau, ganz nach meinem
Geschmack!!!

Sie zeigte mir einige Zimmer, für das dritte entschied
ich mich. Es war ausgestáttet mit einem Bett mit
Lacküberzug, einem Fesselstuhl und einigen anderen
Gerätschaften für den SM-Freund.

Mit Luna hatte ich vorher natürlich ein ausführliches
Vorgespräch geführt, wo ich ihr meine Wünsche schilderte:
Ich wollte Atemreduktion mit Gasmaske und Schlauch, einen
Dildo oder Vibrator hinten hinein das alles in Vollgummi
verpackt erleben.

Schon das Umziehen war ein Erlebnis: Sie gummierte
mich stückweise in meine mitgebrachte Rubberaurüstung:
Zuerst verpackte sie aber meinen kleinen Freund gekonnt
in ein Kondom und band ihn dabei gleich ein wenig ab (was
dieser auch sofort mit einer schönen leichten Anspannung und
einem geilen Gefühl quittierte). Dann kamen Gummiganzanzug,
Stiefel, Lederharness und zum Schluss die Gasmaske mit
Schlauch an die Reihe.

Derweil half ich ihr etwas in ihr enges Latexkleid und
durfte danach ihre hohen Lackstiefel zumachen. Die Dame
ist ein optischer Genuss!

Anschließend begann die Session: Sie legte Sie mich voll
in Gummi verpackt auf das Bett und begann neben mir kniend
langsam und behutsam mit der Atemreduktion, einfach indem
sie den Schlauch der Gasmaske immer wieder kurz zuhielt.
Das geilte mich total auf. Bevor ich aber kommen konnte,
stoppte sie gekonnt jedesmal die Aktion und ließ mich immer
wieder etwas zurückfallen.

Danach öffnete sie mir unten den Anzug und führte mir gekonnt
einen kleinen Vibrator in den Hintern ein. Nach dem Anschalten
des Teiles, dachte ich, ich müsste sofort explodieren. Aber
auch das unterband sie gekonnt, indem sie mich etwas ablenkte,
und zwar damit, dass sie den Schlauch meiner Maske an ihre
Muschi hielt und mir ersteinmal ihren köstlichen Duft zu
riechen gab. Das wiederholte sie einige Zeit und lud mich
dann ein, ihre Muschi doch ruhig mal zu streicheln.
Und das war hammerhart: Ihr kleiner rasierter Vordereingang
direkt vor dem Fenster meiner Gasmaske!

Dabei konnte ich uns beide beim Spielen in dem Spiegel
über dem Bett geil beobachten. Mit der schönen Aussicht
war es allerdings vorbei, als sich Luna mit ihrer
intimsten Stelle genau auf meinen Kopf setze, weshalb
sie mir kurz zuvor die Gasmaske abgenómmen hatte. Jetzt
hatte ich nur noch die Maske des Anzuges an und
konnte sie so nach Herzenslust unten lecken, was nach
kurzer Zeit mit einem lauten Stöhnen ihrerseits beantwortet
wurde.

Jetzt begann sie meinen kleinen Freund gekonnt zu blasen um
ihn sich wenige Minuten später genau da hin zu tun, wo er
auch hingehört ;-). Das war der Oberhammer: Ich selbst lag
in Gummi voll verpackt und eine Superlatexlady reitet auf mir!

Nachdem sie den Kleinen wieder herausgenommen hatte, bat
ich sie atemlos, mich jetzt endlich fertig zu machen,
denn nach über einer Stunde war ich so derartig geil, dass
ich jetzt kommen wollte. Das Ganze endete wenige Sekunden
später in einem absolut heftigen Orgasmus, wie ich ihn
selten erlebt hatte.

Gesamteindruck: Absolut fairer Preis, tolle Session, tolle
Lady, Wiederholungsgefahr: 100%

Stefan
Antworten

Zurück zu „Dominas in Stuttgart“