Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Catherine Bizarr herself
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Hier Ihre Werbung
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft
Lady Caprice

Lady Indra

So, 22.Feb 2004, 08:57
Liebe Leser,

ich habe mich von den auf der Website präsentierten Reizen Lady Indras echt beeindrucken lassen. Ich finde die Dame bezaubernd.
Kann mir jemand einen persönlichen Eindruck von Lady Indra vermitteln?

Danke, Lady-Verehrer
Zuletzt geändert von Lady-Verehrer am Fr, 01.Okt 2004, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.

Besuchsbericht

Di, 24.Feb 2004, 00:54
Liebe Leser,

Lady Indra ist zuerst einmal eine schöne Frau, die Photos täuschen nicht. Weiterhin ist sie sehr dominant. Eigentlich meinte ich beim ersten Besuch, als ein devoter Gast empfangen zu werden. Ich stellte mich z.B. darauf ein, dass sie mir beim ersten Gespräch den Stuhl anbieten würde, den ich planmäßig dann eigentlich ablehnen wollte. Nein, völlig selbstverständlich verlangte sie auch von mir gleich die standesgemäße Begrüßung auf Knien.

Das Gespräch war sehr fair, wir waren da auch aus meiner Sicht auf einer Wellenlänge. Z.B. einigten wir uns auf eine teilweise Tributrückerstattung im Falle eines Abbruches, was beim Erstkontakt schließlich leicht passieren könnte. Ich durfte Ihr auch gleich eine Zigarette anzünden und ein Glas Sekt einschenken. Dabei lernte ich, dass sie nach jeder Handreichung einen Fußkuss erwartete, für mich - obwohl allgemein nicht gerade völlig unerfahren - eine interessante Erfahrung. Noch selbst bekleidet musste ich ihr die Schuhe mit der Zunge säubern, leider berührte ich mehrmals dabei auch ihren bestrumpften Fuß, womit ich mir drei Ohrfeigen einhandelte. Außerdem wollte sie ein Spiel mit mir durchführen, indem ich ihre Schuhgröße erraten sollte. Da mir Lady Indra anfangs recht groß erschien (vielleicht eine Folge der hohen Absätze) nannte ich die falsche Größe, zum Preis von 10 Schlägen, die ich - um es vorwegzunehmen - ganz am Ende der Session erhielt.

Später musste ich ihr als Fußunterlage und Fußmatte dienen. Das war sehr interessant, weil sie mal mit und mal ohne Schuhen ohne externes Festhalten mit vollem Gewicht auf mir stand. Leider konnte ich meine Eitelkeit nicht ganz verheimlichen, so dass es mir irgendwie Spass machte, sie auf mir stehen zu haben. Nun, besonders schwer ist Lady Indra ganz bestimmt nicht, aber eine auf dem Bauch mit Absätzen stehende schlanke Dame verursacht trotzdem Schmerzen - wenn auch angenehme.

Der eigentliche Höhepunkt war jedoch mein erstmaliger Dienst als Toilette. Zuerst durfte ich mit ihr anstossen, sie mit dem Sektglas und ich ebenfalls mit einem Sektglas, nur mit natürlicherem Inhalt. Lady Indra hatte ein sehr gutes Gespür, wie sie mit mir in der heutigen Situation umgehen musste. Zwang durch viel Prügel hätte mich vielleicht zum Aufgeben bewegen können, nein sie appellierte an meinen sklavischen Stolz (was auch immer das sein soll) und so schluckte ich fast ohne Zögern ihren NS. Das schwierige war jedoch die innerliche Vorbereitung auf den Vollzug als richtige Toilette. Ich schwankte immer wieder und hätte mehrmals fast symbolisch die weiße Flagge gehoben. Lady Indra merkte dies sehr gut und führte mich durch Worte und auch durch Gnaden ihrer Füsse wieder dazu, auch innerlich doch ihren KV aufnehmen zu wollen. Sie wollte, dass ich es will - und nach einigem Zögern meinerseits war ich dann doch bereit. Also verabreichte mir die Lady eine - allerdings kleine - Portion in meinen Mund. Ich hätte es erst nicht schlucken können (ausschliesslich ein Kopfproblem), aber Lady Indra hielt mir Mund und Nase zu und forderte mich energisch zum Schucken auf. Ich habe es getan und war sehr glücklich.

Lady Indra erschien mir sehr zufrieden, es war schließlich auch einige Energie und Überzeugungsarbeit ihrerseits von Nöten. Insgesamt muss ich sagen, dass Lady Indra sehr viel Einfühlungsvermögen in meine innere Psyche bewiesen hatte. Natürlich hätte sie mich irgendwie auch zur KV-Aufnahme zwingen können, zumal ich sie sogar darum gebeten hatte. Sie hat mich dahin aber richtiggehend geführt, durch ihre Ausstrahlung und die passenden Worte.

Vielen Dank, Lady Indra

Im übrigen scheint Lady Indra wirklich nicht zu spielen. Sie erwartete von mir - wohlgemerkt beim ersten Besuch - einige grundlegende Verhaltensweisen eines echten Sklavens. Damit meine ich nicht primär die vielen Fußküsse. Nein ich meine einige Verhaltensweisen im Kopf, nichts völlig unbekanntes, aber doch mit hoher Konsequenz.

Lady Indra - Schönheit und echte Dominanz - einfach Klasse
Zuletzt geändert von Lady-Verehrer am So, 03.Okt 2004, 18:15, insgesamt 1-mal geändert.

Lady Indra

Di, 24.Feb 2004, 11:45
Hallo Lady-Verehrer,
ich kann dich gut verstehen, diese lady Indra hat etwas an sich, was mich sehr unruhig werden lässt. Ich habe einmal einen Film, mit ihr als Hauptdarstellerin, gesehen und seitdem sehe ich mir immer wieder ihre HP an.
Wenn es doch nur nicht so weit nach Worms wäre, dann hätte ich sie längst schon einmal besucht.
Mich beeindruckt besonders ihre Selbstverständlichkeit, die sie bei der Verabreichung von KV an den Tag legt, als wäre es die normalste Sache der Welt.
MfG
sausauger

Ich danke euch

Di, 20.Apr 2004, 00:38
für diese Beiträge, speziell dir, Lady-Verehrer, für deinen schönen Bericht; dadurch habe ich diese wunderbare Lady entdeckt. Worms ist für mich in ca. einer Stunde zu erreichen. Ich habe Lady Indra bereits gemailt und sie hat mir positiv geantwortet, ich werde sie in allernächster Zeit besuchen.

%hula%

Goofy
Frauen trösten uns über jeden Kummer hinweg, den wir ohne sie nicht hätten. (J. Anouilh)

Sessions-Bericht

Fr, 23.Apr 2004, 15:21
Ich habe gestern Lady Indra in Worms zu einer ersten NS-KV-Session besucht und möchte kurz darüber berichten.
Ich kann bestätigen, was Lady-Verehrer in seinem Bericht geschrieben hat: Fotos in der HP und Realität stimmen überein, die Lady ist eine schöne, attraktive Frau.
Bei einem Vorgespräch, in dem noch einmal alles bereits per E-Mail Ausgesagte detailliert geklärt wurde, musste ich bereits kniend ihre Schuhe begrüßen. Anschließend zog ich mich aus, und als Lady Indra dann erschien, legte sie mir ein Hundehalsband an und führte mich an einer Kette auf den Knien ins Studio.
Ich will nun nicht alle Einzelheiten berichten, sondern mich auf das Wesentliche beschränken. Im ersten Teil der Session war vor allem Fußerotik angesagt, zuerst vor ihr kniend, dann unter ihr liegend durfte ich ausgiebig ihre herrlichen nackten Füße mit Lippen und Zunge verwöhnen, vor allem die Zehen einschließlich der Zwischenräume.
Im zweiten Teil gab es dann Speise und Trank für den Toilettensklaven. Zum ersten Mal erlebte ich das in Form eines Gourmet-Menüs: NS und KV wurden mir in einem Glas bzw. auf einem Teller offeriert; ich hatte selbst beides unter die betreffende Körperstelle zu halten und konnte so die Produktion aus nächster Nähe betrachten. Dann durfte ich, auf dem Boden vor einem niedrigen „Tischchen“ hockend, die köstliche Mahlzeit mit Messer und Gabel verspeisen, ab und zu einen Schluck aus dem Glase nehmend, das mehrfach nachgefüllt wurde. Lady Indra saß mir gegenüber auf einem Stuhl, mit einem Glas Bier in der Hand und behaglich eine Zigarette rauchend und betrachtete – offensichtlich mit großem Wohlbehagen – die Szene vor ihr.
Als ich geduscht und mich wieder angezogen hatte, folgte noch ein kurzes Nachgespräch. Unmittelbar bevor ich mich verabschiedete, verspürte die Lady noch einmal Druck auf ihrer Blase, und so erhielt ich noch einen schönen warmen Abschiedstrunk.

Was ich abschließend besonders hervorheben möchte, sind folgende Punkte:
1.) Lady Indra erwies sich bei all ihrer konsequenten Dominanz als sehr einfühlsam und nahm ohne große Worte auch Rücksicht auf einzelne, altersbedingte Probleme, die sich bei mir eingestellt hatten.
2.) Die Verweildauer – ich hatte für 1h bezahlt – erstreckte sich auf insgesamt über 2 Stunden; darin sind zwar Vor- und Nachgespräch, Duschen, Vorbereitungen auf einzelne Aktionen sowie 2-3 kurze Telefongespräche enthalten, aber auch die „Netto“-Session-Zeit betrug einiges über eine Stunde.
3.) Am Schluss forderte mich Lady Indra nachdrücklich auf, in einem eventuellen Bericht im Domina-Forum nicht nur die positiven, sondern auch die negativen Eindrücke der Session festzuhalten; das fand ich bemerkenswert, da ich den deutlichen Eindruck hatte, dass es ehrlich gemeint war. – Es fallen mir aber keine negativen Dinge ein!

(In diesem Zusammenhang: wer schon einmal den einen oder andern Beitrag meiner über 60 Postings gelesen hat, weiß, dass ich mit keiner Domina irgendwie geschäftlich verbunden bin und keine Werbung betreibe!)

Grüße Goofy
Frauen trösten uns über jeden Kummer hinweg, den wir ohne sie nicht hätten. (J. Anouilh)

@sausauger

Di, 26.Okt 2004, 17:48
Also bitte, ehrlich!

Für einen echten Sub sollte kein Weg zu einer wirklichen Lady zu weit sein... was soll ich sagen wo es mich aus dem hohen Norden dorthin verschlagen hat?

Die oben geschilderten Eindrücke kann ich nur bestätigen!! Lady Indra ist eine atem(be)raubende :-D Frau die einfach ihre Art auslebt. Hier von "Handwerk" zu sprechen wäre schon falsch. Ich wünsche allen die sich trauen eine schöne grausame Zeit und den anderen unruhige Träume, falls ihr mal auf dieser HP wart...

Tantalus

Do, 02.Mär 2006, 00:51
Mit Lady Indra hatte ich schonmal das Vergnügen. Eine sehr ehrliche, einfühlsame und doch gestrenge Vollblutdomina! Eine der wirklich sehr empfehlenswerten Damen...
Eine femdominante Frau ist eine Göttin
von unten gesehen, das Höchste
Antworten

Zurück zu „Dominas in Worms und Weinheim“