Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung

Sa, 17.Dez 2005, 13:43
Hallo,

ich muß vorweg sagen das ich noch nicht viel sm-erfahrung habe, ich interessiere mich zwar schon länger dafür, war aber bisher erst 2 mal in einem studio, und zwar das erste mal bei Daemonadelucca (die session konnte ich vor aufregung nicht richtig genießen) und das 2. mal dieses Jahr eben bei Alexa. Es war zeitweise auf meinen Wunsch noch eine Bizarrlady anwesend, aber der Name ist mir entfallen.

Alles in allem muß ich sagen das die session gut war (wie gesagt- viele erfahrungswerte oder vergleiche kann ich aber noch nicht vorweisen....), ich hab sie besser in erinnerung als die mit Daemonadelucca. Insgesamt hatte ich dennoch das gefühl das das programm etwas lieblos und routiniert war. Aber einen konkreten grund kann ich dir nicht nennen, war halt so mein gefühl.

Trozdem würde ich gerne nochmals eine session mit ihr machen, sie ist ja öfter in Frankfurt bei Lady Isis, und da werde ich vielleicht mal hingehen und sie zusammen mit Mona oder eben Isis erleben.

Auf einer skala von 1 bis 10, wobei 10 die beste note ist, würde ich der session eine 7 geben.

Hoffe ich konnte dir zumindest etwas helfen, MFG Tom
ich leide, also bin ich.....

Mo, 19.Dez 2005, 10:27
Ich habe xxx Euro bezahlt, dafür war ich ca. 1 1/2 Stunden drin, und ne halbe stunde davon waren es 2 damen, eben Alexa und die Bizarrlady.

Ich denke das war schon ganz okay, marktüblich....

MFg Tom
ich leide, also bin ich.....

Re: Lady Alexa Studio Centric

Do, 22.Dez 2005, 19:51
[quote="RubberM"]Hallo,
kann mir jemand etwas über das Studio Centric sagen, speziell über
Lady Alexa?[/quote]


Hallo,

ich war ein paar Mal da, immer bei Lady Alexa. Für mich ist es ein Studio mit viel Charme und viel Niveau, ich habe mich dort spontan sehr wohl gefühlt. Es ist dort immer alles sehr gelassen, seriös und entspannt abgelaufen. Lady Alexa hat mir halt im Internet sehr gut gefallen und ich wollte sie unbedingt kennenlernen. Seit dem ersten Besuch bin ich gerne wieder zu ihr gegangen, weil es mir einfach extrem viel Spaß gemacht hat, die Chemie paßte einfach und ihr Einfallsreichtum schafft einen %knast% Ich habe auch das Gefühl, dass sie es genießt, wenn der Sub ihre kreativen Ideen ausbaden muß Was mir besonders wichtig war, ist vor allem die Zeit nach der Session, zum "Runterkommen" %raucher% , und da nimmt sich sich genug Zeit ohne dass du das Gefühl hast, du hast ne Nummer gezogen. Ich geh wieder hin, das steht fest o\o

Dungeon2006

Mi, 21.Jun 2006, 10:23
Hi @all,

es ist schon einige Jährchen her, dass ich Alexa persönlich kennen lernen durfte, damals war sie noch im Arachne und für mich war's erst der zweite Studiobesuch meiner Laufbahn.

Nach so langer Zeit weiß ich nicht mehr alle Details der Session, aber ich weiß, dass es die beste war, die ich bis heute erleben durfte!

Alexa hatte für mich schon gewonnen bei der Begrüßung und während des Vorgesprächs. Sie war so nett und humorvoll, dass ich mich nach einem näheren Kennenlernen gesehnt hätte auch wenn sie mit SM überhaupt nichts zu tun gehabt hätte %gern%

Trotzdem kamen mir keinerlei Zweifel, ob sie auch dominant und Herrin sein könnte, unterschwellig war das dann doch zu spüren.

In gelassener Atmosphäre und ohne Zeitdruck wurden Vorlieben und Tabus abgeklärt und das finanzielle geregelt.

Dann durfte ich mich entkleiden und die Kerzen im Raum entzünden und wartete im Anschluss knieend auf meine Herrin.

Damals noch Anfänger wusste ich nicht, dass selbst Knieen eine Provokation darstellt, sofern man(n) den Oberkörper auftrecht hält. Seither weiß ich es, diese Lektion wurde mir unvergesslich gemacht *fg*

Dann wurde ich freistehend an zwei Ketten, die von der Decke hingen, gefesselt und los ging's.

Was soll ich sagen, Alexa hat mich knapp 2 Stunden (1,5 waren vereinbart) auf dem schmalen Grat zwischen fast unerträglicher Lust und (für mich) tierischen Schmerzen gehalten.

Die Schläge auf den Allerwertesten, das Kerzenwachs, mit dem sie meinen Freund versiegelte (jau, tatsächlich, die Freudentröpfchen wurden unter einer dicken Schicht Wachs in der Harnröhre zurückgehalten), das Stachelrad überall am Körper, schwere Gewichte am Hodenfallschirm, Ohrfeigen, Frantzbranntwein am Glockenstuhl und diverse andere Gemeinheiten fielen unter die Rubrik "geiler Schmerz". Und ich kann es heute noch nicht glauben, wie hart diese zierlichen Hände ein errigiertes Männerspielzeug quetschen können....

Aber ihr Spiel mit meinen Nippeln (fast die ganze Zeit Klammern, gerne verzwirbelt und langgezogen) war ehrlich grenzlastig. Mein im Vorgespräch erwähnter Wunsch, ich möchte vor Schmerzen schreien müssen oder wahlweise in meinen Knebel wimmern ging in Perfektion in Erfüllung....

Dennoch hatte Alexa ein Händchen dafür, meine Grenzen nur anzutesten und zu weiten, aber nicht zu überschreiten.

Das heißt, bis auf eine Situation:
ich hatte die Klemmen schon bestimmt eine Stunde oder läger dran, nur mit kurzen Erholungspausen, da stand sie ganz dicht vor mir, ihr Knie zwischen meinen Beinen, ihre lackumspannte Brust an meine gepresst, meinen Freund fest in ihrer Hand, mit ihrem Bein ab und an die Sackgewichte anstoßend... Ihr Duft und ihre Nähe betörten mich derart, dass ich meine Nase in iohre Halsbeuge senkte, um mehr von ihr atmen zu können (ich hätte sie geküsst oder angeknabbert, wäre ich da nicht bereits geknebelt gewesen).

Aber das war ihr dann zu viel Eigenmächtigkeit des Sklaven! Mit empörtem Gesichtsausdruck und scharfen Worten löste sie blitzschnell beide Klemmen gelichzeitig, nur um diese nach vielleicht einer halben Sekunde wieder zuschnappen zu lassen.
Leute, wer diesen Schmerz noch nicht kennt, Klammern gesetzt zu kriegen, in dem Moment wo gerade wieder das Blut einschießt, der hat was versäumt....
Ich glaube, ich war trotz Knebel bis Karlsruhe zu hören...

Zum Schluss gab's noch ihren NS, leider nicht direkt sondern über Schlauch (war mir meiner Vorlieben damals noch nicht zu 100 % bewußt, sonst hätte ich es im Vorgespräch erwähnt und hätte wohl auch direkt ab Quelle bekommen).

Dann fesselte sie mich im liegen, setzte sich mit nacktem Po auf mein Gesicht, hieß mich ihren Po zu lecken, während sie meine abstehende Körpermitte bearbeitete. Und obwohl das Finale nun abzusehen war, ließ sich diese Hexe immer noch Zeit und bremste mich noch ein oder zwei Mal aus...

Als es dann so weit war kam ich dermaßen gewaltig (Gruß an Karlsruhe *gg*) und Alexa sank verschwitzt und schwer schnaufend neben mich - sie hatte vollsten Körpereinsatz gegeben %klatsch%

Ein liebes und lustiges Nachgespräch, wieder ohne Zeitdruck und ein Abschiedsküsschen (auf die Wange, aber dafür noch eine dicke Umarmung) beendeten unsere gemeinsame Zeit und ließ mich fast vergessen, wie dominant und sadistisch meine Herrin während der Session war...

Seither hat's mich leider nicht mehr nach Stuttgart verschlagen, aber falls es mal wieder so sein sollte: Wiederholungsgefahr: 100 %!!!

Gruß
Servus

Mi, 21.Jun 2006, 12:41
Alexa ist eine sehr erfahrene und gutaussehende Domina. Ihr Freundlichkeit täuscht sehr leicht über ihre durchaus bestehende sadistische Ader hinweg. Ich habe Sie persönlich schon einige Male genießen dürfen und habe die Session sehr genossen. Da ich es selber nicht so sehr hart oder extrem streng mag kann ich dazu nicht allzuviel sagen. Bei mir hat Sie auf jeden Fall die notwendige Konsequnet aber auch das Fingerspitzengefühl bewiesen was eine gute Domina ausmacht. Ich kann Sie sehr empfehlen und schätze Sie persönlich sehr.

Argus

Sa, 08.Jul 2006, 21:29
Ich habe zwei Mal Lady Alexa in 2005 besucht.
Jedesmal habe ich mich für eine Sitzung in der Klinik entschieden.javascript:emoticon('%doc%')
Die Preise sind "Fair", das Studio ist sauber und ist gut ausgerüstet.
Lady Alexa ist eine sehr erprobte Ärztin und ich habe einen phantastischen Moment verbracht.
Im Programm, Examination auf dem gynäkologischen Stuhl, Katheter, Arbeit der Testikel und Brustwarzen wir mit verschiedenen Werkzeugen und mit Nadeln sowie Vakuum in der Brust und auf dem Penis.
Ich kann nur Ihnen empfehlen, diese erprobte und sehr motivierte Herrin zu entdecken, die immer bereit ist, die Grenzen ihrer Sklaven abzustoßen.
Ein reines Vergnügen für alle Sklaven.

Lady Alexa Studio Centric

Mi, 10.Jan 2007, 10:04
Mein letzter (von vier) Besuchen bei Lady Alexa liegt schon mehr als ein Jahr zurück, aber alle sind sie noch in bester Erinnerung.

Sei es, dass mich die Lady streng korrsetiert, aufgehängt, ausgiebig gequält, dann zum Blasen Ihrer männlichen Zofe "gezwungen" und zum Abschluss mir einen gewaltigen "Abgang" verschaft hat, oder dass Sie mich in der Klinik "gesäubert" und fachgerecht verschlaucht, anschliessend im Gummisack geschmort (oder gedünstet??) und zum Schluss zusammen mit einer Zofe einem ausgiebigen Facesitting und NS-Spende direkt ab Quelle mit anschliessendem Finale unterzogen hat, jede dieser Sessions war ihr Geld mehrfach wert.

Dies gilt auch für die beiden NS - Sitzungen anlässlich des sogenannten "Gelben Dienstag" im Centric.

Eines aber denke ich, ist erste und wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Session: Die Chemie zwischen Herrin und Sklave muss unbedingt stimmen, eine gute Voraussetzung um dies zu erreichen ist meiner Meinung nach, dass man allen Frauen mit dem nötigen Anstand und Respekt begegnet und sie als absolut gleichwertige Menschen betrachtet und behandelt.

Ein Gummisklave
Antworten

Zurück zu „Dominas in Stuttgart“