Miss Lana Poison im Kinky Domination
Bizarrlady Lana (LanaDT)
FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Lady Caprice
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Do, 13.Okt 2005, 12:21
@ Heinzi

Hab’s bisher noch nicht gepackt, die Ladies zu besuchen. Aber wenn ich da war, schreibe ich sicher einen kleinen Bericht.

@ alle, die hier vielleicht auch reinschauen

Was macht ihr, wenn ihr eine Domina besucht, und im Vorfeld (auf der Fahrt dorthin oder vor der Tür) die Aufregung (Herzklopfen, vielleicht auch Ängstlichkeit) bis ins Unermeßliche steigen will? Hilft da ein Cognac, den man zuvor trinkt? Oder wie kriegt ihr die Aufregung in den Griff?
Ich muß dazu sagen, daß ich schonmal eine Domina besucht habe, dort aber ein schreckliches Erlebnis hatte. Jetzt habe ich etwas Hemmungen; die Angst ist immer im Vordergrund, daß mir nochmal etwas ähnliches passieren könnte...

Noch eine Frage an (oder über die) Dominas. Was passiert eigentlich, wenn man das Studio betritt, dann aber beim Vorgespräch merkt, daß das Vertrauensverhältnis (die oft beschriebene Chemie) nicht stimmt, und man lieber wieder gehen möchte? Reagieren die Dominas dann böse? (Immerhin geht ihnen ja dann für eine voher reservierte Zeit das Geld verloren...)

Viele Grüße - Severus

Do, 13.Okt 2005, 12:33
Hallo,

ein Vorgespräch ist immer unverbindlich und jeder hat hier noch die Möglichkeit, zu sagen, dass es nicht funktioniert.
Die Chemie muss stimmen und wir Dommsen verkaufen nunmal keine Brötchen sondern erfüllen sexuelle Phantasien und spielen mit Gefühlen. Diese Verantwortung ist sehr gross und dementsprechend wichtig ist es, dass es einfach passt.

Wenn es nicht passt, dann finde ich es in Ordnung, soetwas zu sagen - auch ich habe während eines Vorgespräches bereits festgestellt, dass es nicht passt und dies auch einfach gesagt. (Oder sogar Termine abgesagt, weil mich derjenige welche zB. nach Terminvereinbarung am Telefon belästigt durch zig-tausend Anrufe und zig-tausend Forderungen - soetwas tötet bei mir jede Spiellust.)

Was ich nicht in Ordnung finde, ist zB.: einen Termin zu vereinbaren um ein Vorgespräch zu führen, dieses dann ausgiebigst in Anspruch zu nehmen um schliesslich einen Termin zu vereinbaren (wo dann gespielt werden soll) und zu diesem Termin weder erscheinen noch besagten Termin abzusagen.

Ich bin keinesfalls böse, wenn mir jemand sagt, dass es eben nicht passt. Schliesslich bringt es weder mir noch dem Spielpartner etwas, viel Geld anzulegen und schliesslich frustriert den Spielplatz zu verlassen und sich darüber zu ärgern.

Viele liebe Grüsse
Nala

Do, 13.Okt 2005, 13:11
Hallo Severus!

Ich war vor kurzem auch in der Situation das erste Mal zu einer Domina zu gehen.Ich hatte einige Wochen davor ein Vorgespräch mit ihr bei dem ich beschlossen hatte mir das nochmal durch den Kopf gehen zu lassen.Sie war nicht sauer darüber das ich erstmal wieder so ging,jedenfalls habe ich nichts bemerkt.
Als ich dann zum "ersten" Mal zu ihr gegangen bin war ich erstaunlich ruhig bzw. meine Nervosität hielt sich in Grenzen.Ich kann nur das empfehlen was ich getan habe...hab vorher meine Lieblingsmusik über Kopfhörer gehört(schön laut machen :-D )...das hat mich bis vor die Tür abgelenkt!

Alles gute

stanger

Ketten im Atelier-L

Do, 13.Okt 2005, 16:29
Hallo Severus,

nett von dir zu hören.
Bei den Ladies solltest du auf jeden Fall ein Vorgespräch führen, denn die arbeiten nach dem Motto: Lieber ein Gast der zufrieden ist und wiederkommt, als jemand der nur einmal da war und nur weil er meinte er muss die Session nehmen.
Habe Mut. :-D %klatsch% %klatsch% %klatsch%

Do, 13.Okt 2005, 21:46
Severus, cool

ruf einfach bei deinem studio deiner wahl an. %phone%

bitte nicht gleich um einen termin sondern einfach um ein info - gespräch erzä

dort wirst du auch gleich feststellen ob alles passen könnte! domina / studio :shock:

wenn du wieder gehts ist dir keiner böse

bist du dir sicher dann machst du einen festen termin / fair für beide seiten!

tipp - kein alkohol act dafür lieber was süsses oder ähnliches

bernd winke winke

Wie mit der Aufregung umgehen?

Fr, 14.Okt 2005, 07:30
Hallo Freunde,

ein Vorgespräch ist ja wohl Standard bei allen professionell arbeitenden Dominas. Wo es nicht stattfindet oder nur mal eben husch husch, ist das ein klares Ausschlusskriterium.
Die Aufregung davor und dabei gehört für mich einfach dazu. Wenn die Chemie stimmt, nimmt sie während des Vorgesprächs auch nicht ab, manchmal sogar zu. Das halte ich für ein gutes Zeichen.
Ich betrachte die Aufregung nicht als etwas Unangenehmes, das überwunden werden muss, sondern als Bestandteil des Spiels, auch als Vorfreude. Wenn die Aufregung im Vorgespräch allzu stark nachlässt, ist das eher ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt.
Ich bin Stammgast und bekennender Fan von Lady Nala. Obwohl, oder vielleicht gerade weil, wir uns schon kennen, habe ich jedesmal weiche Knie und genieße das.

Viele Grüße
MacHeath
Da ist doch einer schon der Satan selber,
Der Metzger er und alle andern Kälber,
Der schlimmste Hund der größte Hurentreiber,
Wer koch ihn ab, der alle abkocht? - Weiber!
Das fragt nicht ob er will, er ist bereit.
Das ist die sexuelle Hörigkeit.

Fr, 14.Okt 2005, 12:37
Hallo Nala

Deine Einstellung, wie man (schon im Vorfeld) mit den Gästen umgehen sollte, ehrt Dich. Und im wesentlichen denke ich auch so, daß ein Vorgespräch grundsätzlich zu nichts verpflichten sollte. Aber leider scheinen nicht alle Damen so zu denken...
Tatsächlich ist es mir schon passiert, und das in einem eigentlich renommierten Berliner Studio, daß ich an eine Dame gelangte, wo ich eben während dieses Vorgesprächs feststellte, daß die Chemie nicht stimmte. Sie war ungepflegt und – was mich noch mehr störte – sie hatte eine vulgäre Aussprache. Für die Session kann das ja in Ordnung sein, für den, der es mag. Aber im Vorgespräch??
Naja, jedenfalls sagte ich ihr dann, daß ich die anschließende Session lieber nicht in Anspruch nehmen wolltte, eben weil die Chemie nicht stimmte. Und was war das Ergebnis? Ich mußte mir Beschimpfungen anhören und wurde mehr oder weniger unfreundlich hinauskomplimentiert. Mit der Begründung, daß sich die Dame auf mein Kommen, insbesondere auf die Session vorbereitet hätte und sie nun eine 2 stündige Ausfallzeit (sprich Geldausfall) hatte.
Richtig war allerdings – und das wußte die besagte Dame ja eigentlich auch – daß ich während des Telefonats, was ich einige Stunden zuvor führte, ich zwar eine schöne Session in Betracht zog, dies aber in jedem Fall vom Verlauf unseres Vorgespräch abhängig machte. Das sagte ich auch so deutlich, um Mißverständnisse zu vermeiden. Ob mir diese Dame nun nicht richtig zugehört hat (oder nicht richtig zuhören wollte) steht in den Sternen. Jedenfalls war das eine sehr negative Erfahrung für mich, umso schlimmer, als das es mein allererster Kontakt mit einer sogenannten Domina war.
Vielleicht kannst Du verstehen, daß ich jetzt einige Hemmungen habe, wieder ein Studio zu betreten. Aber es ist schön zu wissen, daß es Damen wie Dich gibt, bzw. Damen welche Deine Einstellung teilen. Vielleicht hatte ich ja auch einfach nur Pech.
Daß eine Terminvereinbarung (zu einer Session) auch eingehalten werden sollte, bzw. wenn etwas dazwischen kommt, das man diese dann telefonisch absagt, versteht sich von selbst. Natürlich weiß ich, daß dies nicht alle Männer tun. Aus welchen Gründen auch immer...

Viele Grüße - Severus
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hamburg“