Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Annabel Schöngott
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Kellerstudio Sadica -Erlebnisbericht

Fr, 24.Jun 2005, 11:06
Hallo !

ich habe nach langer Zeit mal wieder das Kellerstudio Sadica aufgesucht.
Vielleicht hätte ich mich vorher besser Informieren sollen.

Ich wählte die alte Nummer, die sich seit Jahren nicht geändert hat, und
hatte eine angenehm Klingende Dame am Telefon.

Da ich bereits in Sachsenhausen unterwegs war,
fragte ich ob ich jetzt und ohne Termin vorbeikommen könnte,
um eine kleine Natursekt-Session zu bekommen.
ausserdem erkundigte ich mich noch gleich, ob es im Studio einen
Trichterknebel zur NS-Zwangsernährung gäbe, was die Dame bestätigte.

Zum Ende des Telefonats sagte Sie mir noch Ihren Namen : Lady Sonja.


Rund 15min später stand ich in der Aschaffenburger Straße 17 und klingelte bei "Keller"

Die Tür wure mir von einer älteren Dame (Schätzung:Ende 40/Anfang 50) geöffnet, die
sich ach Gleich als Lady Sonja zu erkennen gab.
Sie trug ein normales "Straßenkleid" (so garnicht sexy...) und ein paar Sandalen.

An dieser Stelle war ich schon das erste Mal enttäuscht, da ich eigendlich mehr auf die jüngeren
arroganten Damen stehe. Aber, ich dachte mir: jetzt, wo ich ohnehin schon da bin, und die älteren Damen
meist mehr Erfahrung aufweisen...


Also folgte ich Ihr in den Keller, wo wir in ein kleines Vorzimmer gingen und ich erstmal ein Glas Wasser angeboten bekam.

Alles in allem ein echt schönes Studio, mit angenehmer Athmosphäre.

Lady Sonja fragte dann erstmal ab, ob ich bereits Studio Erfahrung hätte, und was ich gerne erleben würde.
Ich erklärte das zwar bereits einige Jahre Studioerfahrung mitbringe, ich aber aus Zeit und im Moment auch finanziellen Gründen
von einer ausgiebigen Session abstand nehmen möchte und erstmal eine "Schnuppersession" bei Ihr haben möchte.

Sie bot an eine halbe Stunde zu xxx € (Preise im Mitglieder-Bereich)

Zum Thema NS fragte Sie noch ob es ruhig etwas Extremer sein könnte (sehr viel NS zum schlucken) , was ich bejahte.

Nachdem nun alles geklärt war, und der vereinbarte Betrag den Besitzer gewechselt hat, schickte Sie mich ins Bad zum ausziehen
und "frischmachen".

Das Gespräch war sehr angenehm, und nicht wie bei manchen Damen schon im Militärton, sondern sehr nett.


Als ich rauskam war Sie noch irgendwo im oberen Stockwerk unterwegs, also setzte ich mich erstmal wieder auf den Sessel im Vorraum
und schaute mir die "Lektüre" auf dem Tisch an.

Rund 10min später kam Sie dann -in den gleichen Klamotten wie vorher- wieder in den Raum.

Da kam dann das zweite Mal enttäuschung auf. "Hausfrauen-Dominas" sind so garnicht mein Fall.
Aber- Bezahlt war bereits und ich hatte mich über Lektüre und Studio schon genug aufgegeilt um das dann doch durchzuziehen,

Jetzt, da die Session also beginnen sollte erwartete ich etwas mehr Dominanz, was aber völlig ausblieb,


Dann erklärte Si mir, das wir ins Klinikum gehen würden, da Sie noch einen Nachfolgetermin im Studio hat und dieses entsprechend
Sauber bleiben sollte.

Ein wenig Hoffnung keimte in mir auf : Wenn Sie von sauberkeit bei NS-Spielen sprach, wird Sie wohl ne Menge spenden...

Im Nebenraum (Klinikum) angekommen schaute ich mich erstmal um :
Ein Gyn Stuhl Zentral im Zimmer an der linken Wand eine Tauch/Badewanne mit Schlauch, an der rechten Wand eine Untersuchungsliege
mit Fixiermöglichkeiten.

Auf letzterer lagen Leder -Arm-manschetten ein kleines Stück Kordel und eine Latexmaske.

Nun schlug mein Herz höher :
Ich freute mich auf eine enge Latexmaske mit eingearbeiteten Trichterknebel, auf einer Untersuchungsliege fixiert
und dann gnadenlos abgefüllt....

Aber meine Gedanken wurden jäh zerrissen, als ich mich auf den gekachelten Fußboden legen sollte.

Immernoch keine Spur von Dominanz :

Sie betrieb fröhlich-freundlichen Smalltalk, über das Wetter, über meinen Namen und dessen Ursprung, etc.

Während des unerotischen BlaBlas legte Sie mir die Ledermanschetten an die Arme und ich sollte sie Über den Kopf halten,
wo Sie etwas hilflos mit einer Kordel versuchte, das Bindeglied zwischen den Manschetten an den Gystuhl zu binden.

(nicht ohne über Gott und die Welt zu quatschen).

Dann Band Sie mir die Eier mit einem Stück Geschenkband ab, und fragte mindestens Dreimal ob es mir angenehm wäre ode ob sie
es lockerer binden soll... (Tolle Domina)
Hierauf erklärte sie nur, das Sie das mit dem Bändel niedlich finden würde.

Nun Gut : Sie hatte bis jetzt die Latexmaske vergessen, die nun mit den Händen über dem Kopf etwas schwieriger aufzuziehen war.

Es war so ein Modell , das sehr weit und schlabbrig sitzt, wenn sie nicht am Hinterkopf geschürt wird.

Das schnüren unterliess Sie allerdings und zog die Maske so, das mir die Augenöffnungen auf der Stirn hingen und ich somit
"zufällig" nix mehr sehen konnte.

Dann sagte Sie :"Mund auf und schön den Trichter festhalten" : Es handelte sich hierbei keineswegs um den versprochenen Knebel,
sondern um einen untenrum bereits ziemlich zerkauten Billig-Plastik Haushaltstrichter.

Endlich stellte sie sich über mich, allerdings erst über meinen Schwxxz und betröpfelte diesen etwas mit Natursekt,
dann kam Sie über den Trichter und tröpfelte etwas weiter mit Streuung, so daß kaum etwas in den Trichter lief...

Die Menge reichte nicht einmal um in die Maske zu laufen.Wenn ich mir nicht mühe gegeben hätte, hätte ich wohl garnix in den
Mund bekommen. Tolle Zwangszuführung...

Dan Wxxx sie mich ein wenig und erzählte weiter irgendwas belangloses über Ihre anderen Kunden und deren Vorlieben,
ungefähr so als würden wir gerade gemeinsam Pizza essen.

Dann ging sie kurz ins Bad und ich hörte wasser laufen.
Als Sie wieder kam "konnte" Sie plötzlich jede Menge Natursekt, der plötzlich auch eine ganz andere Temperatur hatte und
nurnuoch auf meinen Schwxxz niederging. (Ich konnte es zwar nicht sehen, aber die art wie es plätscherte ließ mich vermuten,
sie Kippte lediglich warmes wasser aus einem gefäß über meinen Schwxxz.
Dann sollte ich Wxxx, was ich dann auch schnell tat und zum ziel kam.

Dann nahm sie mir die Maske und die Fesseln ab und sagte "Na ists schlimm gewesen, hast Du Angst gehabt ?"

Sie schickte mich ins Bad zum Duschen, danach sagte Sie nur jetzt geht sie noch schnell nen Kaffee trinken bevor Ihr
nächster Gast kommt.Sie stellte noch in Aussicht, das man ja das nächste mal noch mehr Sachen machen könne, doch das
interessierte mich schon nicht mehr.

Fazit: Ich habe schon im Laufhaus von selbsternannten Bizarrladies mehr Dominanz und Erotik erlebt, als in diesem Studio.

Wiederholungsfaktor 0,000000 !

So, 26.Jun 2005, 20:49
Ich hab da mal vor Jahren mal vorbeigeschaut, aber nur geschaut:
Das Studio liegt unter einem ganz normalen Bordell und scheint vor langer
Zeit nur weil SM damals in Mode kam eingerichtet worden zu sein, um auch "Andersartigen" was zu bieten %schlaf%
Antworten

Zurück zu „Dominas in Frankfurt/M.“