Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Mommy Ultraviolence
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Do, 11.Apr 2024, 12:16
Hallo,
es geht um Männer, die sich für eine Lady verkaufen lassen.
da ich das Thema schon länger im Kopf habe, aber kaum wirkliche Seiten, Berichte oder Quellen dazu finde, möchte ich mal fragen, ob jemand Ahnung davon hat, oder sogar Erfahrung.
Die Frage betrifft ja Dominas, Sklaven/Huren, aber auch an Freier, vielleicht noch Leute die in ihrem Umfeld davon gehört haben.

Hier im Forum habe ich schon lesen können, dass es mehr Männer gibt, die sich als Hure anbieten, als Dominas, die mit der Rolle als Zuhälterin was anfangen können.
Problem scheint vor allem zu sein, genug Freier zu finden.
Aber es gibt ja nichts was es nicht gibt. bekanntlich

Kommt bestimmt nicht oft vor, aber wenn, scheint niemand über Erfahrung zu reden, nicht mal anonym.
Viele Dominas sagen ausdücklich dass es nur als Rollenspiel gedacht ist, dass man sich feminisieren lässt, den Umschnaller lutscht und einführen lässt.
Ich hab auch schon von einem Fall einer Escort gehört, die damit ein Rollenspiel meint, wo der Freier die Escort ausbildet.

Was bestimmt für alle Seiten wichtig ist:
Wie soll das Angebot aussehen?
Die Männl Hure bietet ihren Körper an um dann mit dem Verdienst zur Lady zurück?

Oder sie ist dabei und serviert seinen Körper persönlich?
Das macht sicher einen grßen Unterschied, gerade wenn die Beteiligten mehr auf das weibliche Geschlecht stehen.
Wenn eine Lady besonders aufreizend gekleidet anwesend ist, spricht das manche Männer eher an als wenn die Herren nur unter sich sind.

Nicht jeder Mann denkt sich bei seinen Gelüsten: Hauptsache eine Körperöffnung.

Und wer kümmert sich besser um das Anwerben der Freier? Die Lady oder die Hure?
Da gibt es für beides bestimmt Pro und contra?

Sind Gruppenpartys zu festem Termin sehr vorteilhaft?

Jetzt sind es doch mehr Frage geworden. Vielleicht habt ihr Antworten oder Gedanken dazu.

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Do, 11.Apr 2024, 17:04
Als Rollenspiel super gerne und einfach umsetzbar, vor allem der Teil der genüsslichen Ausbildung durch die "Zuhälterin"

Leider geht die Fantasie oft in Richtung "Oh ja, Sie bilden mich aus, ganz perfekt, und kleiden mich ein und dann steh ich irgendwo auf dem Strich und mach Anzeigen im Netz und dann kommen Freier, die geben dann das Geld an Sie und so haben wir beide was davon"

Tatsächlich siehts dann so aus, dass die Vorstellung dahin geht Stunden um Stunden kostenlose Sessionarbeit zu leisten, damit eventuell mal wenn der Druck grad gross und das Glück wohlgesonnen ein Blowjob durch einen "Freier" drin ist, dem man mit Müh und Not 5,-€ abschwatzen kann.

Die gesetzliche Regulierung mal ganz aussen vor gelassen.

Mein Tip:

Buche eine reguläre Ausbildung als Rollenspiel, inklusive männlicher Sexwork Kollegen, die als Freier posen, dann hast du Qualität und exakt deine Fantasie bespielt.
Oder kümmere dich erst mal um eine reguläre Anmeldung nach ProstSchG, zeig die dann entsprechend vor, komm schon mit Bildmaterial, oder lass das in einer gebuchten Session erstellen. Unter fachlicher Anleitung lässt sich dein Angebot schon entsprechend gestalten, dass zumindest mal ein Freier kommt.

Aber ums bezahlen der Domina wirst du nicht drum rum kommen.

Viel Spass!
Lady Velvet Steel

Erziehung für Anspruchsvolle
BDSM Studio LUX
0152 / 347 130 51

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Do, 11.Apr 2024, 17:11
Hallo,

Angesichts der Diskussion ums Sexkaufverbot mit dem ganzen negativ klischeehaften falschen Vorstellungen der Sexarbeitsgegner mit „Zuhälter, Zwangsprostitution und Gewalt „ finde ich dieses Thema oder diesen Fetisch als total daneben !

Es macht kein gutes Bild auf uns alle ! Wenn hier diese negativen Klischees als Rollenspiel dienen !

Man darf auch nicht vergessen das Threads auch öffentlich einsehbar sind, und es daher auch zu Missverständnissen kommen kann ! Da wird dann so ein Fetisch als Real betrachtet, und dann heißt es am ende noch „ das Dominaforum würde Zwangs-Prostitution als etwas gutes sehen“ was natürlich NICHT stimmt ! Aber daraus kann sich etwas missverständliches entwickeln !

Lange Rede kurzer Sinn, bei allem Respekt, ich finde diesen Thread hier als überflüssig und total daneben !

Viele Grüße
SM-erfahren

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Do, 11.Apr 2024, 18:57
Lady Velvet Steel hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 17:04
Tatsächlich siehts dann so aus, dass die Vorstellung dahin geht Stunden um Stunden kostenlose Sessionarbeit zu leisten, damit eventuell mal wenn der Druck grad gross und das Glück wohlgesonnen ein Blowjob durch einen "Freier" drin ist, dem man mit Müh und Not 5,-€ abschwatzen kann.
Dann hast du meinen Beitrag wohl nicht verstanden.
Is zuerst ja nicht zwingend gesagt, dass die Hure sich in mehreren Sessions ausbilden lässt.
Man könnte auch ohne große Vorarbeit die Beine breit machen.
Dass eine Ausbildungssession gratis sein könnte, sogar über mehrere Stunden, hatte ich mir auch nicht vorgestellt.

Viele Kunden im Bereich sexuelle Dienstleistung wünschen sich ja Verkehr, sonst würden nicht so viele Dominas extra in ihren Online-Inseraten so oft betonen, dass sie das nicht anbieten.
Ein Mitspieler kann also ein Weg sein, sich zu einigen, wenn de Domina dabei ist.
Der Freier penetriert dann aber nicht die Domina.
Wie viel Haut sie zeigt, ob und wo sie angefasst werden kann, zumindest an der Hüfte vielleicht, das bestimmt die jeweilige Domina.
Kann ja auch eine Bizarrlady sein die sehr selten GV anbietet, aber eben berührbarer ist als eine klassische Domina. Die könnte beispielsweise ihre Oberweite dem Freier präsenieren oder sogar berühren lassen.

SM-erfahren hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 17:11
Angesichts der Diskussion ums Sexkaufverbot mit dem ganzen negativ klischeehaften falschen Vorstellungen der Sexarbeitsgegner mit „Zuhälter, Zwangsprostitution und Gewalt „ finde ich dieses Thema oder diesen Fetisch als total daneben !

Es macht kein gutes Bild auf uns alle ! Wenn hier diese negativen Klischees als Rollenspiel dienen !

Man darf auch nicht vergessen das Threads auch öffentlich einsehbar sind, und es daher auch zu Missverständnissen kommen kann ! Da wird dann so ein Fetisch als Real betrachtet, und dann heißt es am ende noch „ das Dominaforum würde Zwangs-Prostitution als etwas gutes sehen“ was natürlich NICHT stimmt ! Aber daraus kann sich etwas missverständliches entwickeln !

Lange Rede kurzer Sinn, bei allem Respekt, ich finde diesen Thread hier als überflüssig und total daneben !
Ja, Zuhälterei wie im Gesetz beschrieben, ist illegal, aber damit ist auch Zwangsprostitution gemeint.
Davon halte ich natürlich auch nichts.

Ich rede aber von einvernehmlichen Verhältnissen. Allgemein bezeichnet Zuhälterei wirklich nur, Chef oder Cheffin einer Person zu sein die sich prostituiert, und dafür Geld einnimmt. Das kann für Leistungen gelten wie Schutz vor gewalttätigen Freiern, Bereitstellung von Verrichtunsräumen, etc.
Ein Verhältnis von Arbeitgeber und Angestellter, wie in fast jedem Beruf.
Ein Bauarbeiter kriegt den Lohn meist auch nicht selbst vom Bauherr, er steht im Dienst der Baufirma.

Da kann die Gesetzlage sicher auch nicht dazwischengehen.
Ich lasse mich aber gern korrigieren.

Generell finde ich es nicht daneben, das Thema anzusprechen. Man kann ja seinen Standpunkt vertreten, wie du es ja getan hast.

Mich hat vor allem interessiert wie oft es das tatsächlich gibt, und wie es eben meist abläuft, in Bezug auf die beschriebenen Möglichkeiten.
Vor allem, was über die Rollenspiele hinausgeht.

Vergessen zu erwähnen habe ich auch, dass ich schon Adult Videos gesehen habe, wo das erwähnt oder auch nachgespielt wird.
Aber sehr wenige.

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Do, 11.Apr 2024, 20:19
avbitch hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 18:57
Lady Velvet Steel hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 17:04
Tatsächlich siehts dann so aus, dass die Vorstellung dahin geht Stunden um Stunden kostenlose Sessionarbeit zu leisten, damit eventuell mal wenn der Druck grad gross und das Glück wohlgesonnen ein Blowjob durch einen "Freier" drin ist, dem man mit Müh und Not 5,-€ abschwatzen kann.
Dann hast du meinen Beitrag wohl nicht verstanden.
Is zuerst ja nicht zwingend gesagt, dass die Hure sich in mehreren Sessions ausbilden lässt.
Man könnte auch ohne große Vorarbeit die Beine breit machen.
Dass eine Ausbildungssession gratis sein könnte, sogar über mehrere Stunden, hatte ich mir auch nicht vorgestellt.

Viele Kunden im Bereich sexuelle Dienstleistung wünschen sich ja Verkehr, sonst würden nicht so viele Dominas extra in ihren Online-Inseraten so oft betonen, dass sie das nicht anbieten.
Ein Mitspieler kann also ein Weg sein, sich zu einigen, wenn de Domina dabei ist.
Der Freier penetriert dann aber nicht die Domina.
Wie viel Haut sie zeigt, ob und wo sie angefasst werden kann, zumindest an der Hüfte vielleicht, das bestimmt die jeweilige Domina.
Kann ja auch eine Bizarrlady sein die sehr selten GV anbietet, aber eben berührbarer ist als eine klassische Domina. Die könnte beispielsweise ihre Oberweite dem Freier präsenieren oder sogar berühren lassen.

SM-erfahren hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 17:11
Angesichts der Diskussion ums Sexkaufverbot mit dem ganzen negativ klischeehaften falschen Vorstellungen der Sexarbeitsgegner mit „Zuhälter, Zwangsprostitution und Gewalt „ finde ich dieses Thema oder diesen Fetisch als total daneben !

Es macht kein gutes Bild auf uns alle ! Wenn hier diese negativen Klischees als Rollenspiel dienen !

Man darf auch nicht vergessen das Threads auch öffentlich einsehbar sind, und es daher auch zu Missverständnissen kommen kann ! Da wird dann so ein Fetisch als Real betrachtet, und dann heißt es am ende noch „ das Dominaforum würde Zwangs-Prostitution als etwas gutes sehen“ was natürlich NICHT stimmt ! Aber daraus kann sich etwas missverständliches entwickeln !

Lange Rede kurzer Sinn, bei allem Respekt, ich finde diesen Thread hier als überflüssig und total daneben !
Ja, Zuhälterei wie im Gesetz beschrieben, ist illegal, aber damit ist auch Zwangsprostitution gemeint.
Davon halte ich natürlich auch nichts.

Ich rede aber von einvernehmlichen Verhältnissen. Allgemein bezeichnet Zuhälterei wirklich nur, Chef oder Cheffin einer Person zu sein die sich prostituiert, und dafür Geld einnimmt. Das kann für Leistungen gelten wie Schutz vor gewalttätigen Freiern, Bereitstellung von Verrichtunsräumen, etc.
Ein Verhältnis von Arbeitgeber und Angestellter, wie in fast jedem Beruf.
Ein Bauarbeiter kriegt den Lohn meist auch nicht selbst vom Bauherr, er steht im Dienst der Baufirma.

Da kann die Gesetzlage sicher auch nicht dazwischengehen.
Ich lasse mich aber gern korrigieren.

Generell finde ich es nicht daneben, das Thema anzusprechen. Man kann ja seinen Standpunkt vertreten, wie du es ja getan hast.

Mich hat vor allem interessiert wie oft es das tatsächlich gibt, und wie es eben meist abläuft, in Bezug auf die beschriebenen Möglichkeiten.
Vor allem, was über die Rollenspiele hinausgeht.

Vergessen zu erwähnen habe ich auch, dass ich schon Adult Videos gesehen habe, wo das erwähnt oder auch nachgespielt wird.
Aber sehr wenige.
Ein Rollenspiel ist natürlich erstmal nicht verwerflich, denn solange alles einvernehmlich passiert, kann ja jeder das tun, was ihn gefällt, auch wenn es für mich persönlich nicht vorstellbar ist, aber jedem das seine. Mich stört aber der Titel des Threads hier im Forum, denn es wird als Rollenspiel nicht deutlich vermerkt ! Bei so einem schwierigen Thema sollte deutlich davor stehen, das es sich um ein reines Fantasie - Rollenspiel handelt, und ganz klar das einvernehmliche im Vordergrund stehen, so das Aussenstehende genau verstehen, das sich dies von realem Zwang und Gewalt ganz klar distanziert . Denn solange wir eine Zeit haben wo die Sexarbeit, nur noch überall von den Medien FÄLSCHLICHERWEISE ! als nur mit Zwang und Gewalt gesehen wird. Sehe ich dieses Thema, als Rollenspiel höchst problematisch und da muss man vorsichtig sein mit der Aussendarstellung !

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Do, 11.Apr 2024, 22:00
SM-erfahren hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 20:19
Mich stört aber der Titel des Threads hier im Forum, denn es wird als Rollenspiel nicht deutlich vermerkt ! Bei so einem schwierigen Thema sollte deutlich davor stehen, das es sich um ein reines Fantasie - Rollenspiel handelt,
Dich stört also, dass ich den Titel nicht so gewählt habe, wie du die Frage gemeint hättest?
Dass es meist als RSP angeboten wird, steht ja schon im Eingangspost
Meine Frage gilt nun mal primär der Fantasie vieler Männer, meist sehr devot und/oder bi, die es ernsthaft reizt, wenn ihr Körper von einer Lady gegen TG angeboten wird.

SM-erfahren hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 20:19
und ganz klar das einvernehmliche im Vordergrund stehen, so das Aussenstehende genau verstehen, das sich dies von realem Zwang und Gewalt ganz klar distanziert
Und da sind wir wieder an einem ganz anderen Punkt.
Denn die Frage echt/Rollenspiel, und die Frage zwangsweise/einfernehmlich, sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Auch eine echte Vorführung gegen TG kann einvernehmlich sein, und ziemlich am Anfang beziehe ich mich mehrfach auf die Situation, dass das Angebot initiativ von den jeweiligen Männern ausgeht, nur die Nachfrage eben nicht gegeben ist.

Und diese Umsetzung ist auch gar nicht weit hergeholt. lady velvet sagt ja selbst, sie hat damit Erfahrung gemacht. Auf Betteln vom Gast hin.
Sich darauf zu einigen ist auch nicht verwerflich.

Es soll ja Leute geben, die lassen ihre Neigung ausschließlich ihren Partner erahnen.
Und solche, die sich das Thema SM gern auf die Fahne schreiben, und gern anhand von Schmuck, Shirtmotiven, Erwähnungen, Internetprofilen et cetera als SM-erfahren erkannt werden möchten.
Umso besorgter sind sie natürlich, wenn irgendwas mit der SM-Szene negativ verknüpft wird, und jedes Wort, das ihne nicht passt, unter Generalverdacht stellen, die SM-Szene zu diskreditieren.
Solche Menschen hatten sich früher ab und zu schnell geoutet, als ich noch nicht viel mit SM anfangen konnte, wenn ich nur mal sagte: Meins ist es nicht,
kommt der eine direkt mit einem Bekehrunsversuch,
die andere patzt mich an, weil ich angeblich ihre Vorlieben so krass verurteile.

Ich möchte nicht von ausgehen, dass solch jemandhier anwesend sind, aber vielleicht möchtest du mehr lesen und verstehen was ich schreibe, als dich vorab dran zu stören.
Lady Velvet Steel hat geschrieben:
Do, 11.Apr 2024, 20:44
Weisst du, du hast hier gejammert, dass niemand über die Erfahrungen spricht, dann erzähl ich dir meine Erfahrungen und es ist auch wieder nicht recht.

¯\_(ツ)_/¯
Also zum Einen habe ich nicht gejammert, und zum Anderen, dass mir deine Erzählung nicht recht ist, stimmt so auch nicht.
Ich habe ja die verschiedenen Möglichkeiten erfragt, wie das umgesetzt werden könnte,
einschließlich des VOrbehalts, es doch nur als Rollenspiel zu halten.

Du gabst mir deine Erzählung so zu verstehen, als sei es die einzige Möglichkeit, das umzusetzen.
Dass grundsätzlich eine Ausbildung über Stunden und Tage dazu gehört, und dass die auch grundsätzlich kostenlos erfolgt, ohne Vorleistung durch den Anwärter, und hinterher nur peanuts reinkommen.
Jetzt mMit dem Wissen dass das deine persönliche Erfahrung war, gibt mir das natürlich einen guten Einblick wie ein Szenario aussehen kann, und ich danke dir dafür.

Dass du selbst von Anfang an nicht wie SM-erfahren eher empfindlich drauf reagiert hast, dass ich den Beitrag überhaupt gepostet hab, ist verständlich, denn deine Erfahrungen gehen ja schon leicht über ein Rollenspiel hinaus.


Allgemein:
Als ich das erste Mal den Begriff "Hurenausbildung" im SM-Bereich gehört hab, dachte ich auch an ein Rollenspiel.
Als ich dann irgendwo gelesen hab, dass es möglicherweise so weit geht, dass ein Mann lernt in Highheels zu laufen, sich zu schminken, sexy Dessous trägt, und dann am Bahnhofparkplatz auf Freier warten soll, lernt, wie man dem Fernfahrer richtig einen bXXXX, doe Beine breit macht, und so weiter, dachte ich auch erst nur:
WHAT?
Ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen hab, der Bericht war vielleicht auch nur ne Fantasie oder das, was der Verfasser selbst denkt.
Ich hab seitdem in erster Linie unbeantwortete Annoncen im Internet gesehen, wo jemand eine Zuhälterin sucht, für die er gern arbeiten möchte.

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Fr, 12.Apr 2024, 05:45
@avbitch

Das Forum ist öffentlich einsehbar !

Jetzt stell dir mal vor: jemand der, der Sexarbeit kritisch gegenüber steht, liest zufällig fällig den Titel „ Hurenausbildung /Verkauf durch Zuhälterin“

Dann heißt es gleich natürlich fälschlicherweise „ im Dominaforum wird Zwangsprostitution unterstützt „ denn viele Außenstehende, machen sich nicht die Mühe Threads ausführlich zu lesen !

„Das ist Wasser auf den Mühlen „ jener Leute die, die Sexarbeit grundsätzlich verbieten wollen ! Weil sie sich nur immer mit irgendwelchen Zwängen und Gewalt beschäftigen, und die vernünftige einvernehmliche Sexarbeit dabei nicht sehen (wollen) die warten nur darauf irgendwo was negatives über Sexarbeit zu finden, ob das dann der Realität entspricht, ist dennen egal, dennen geht es auch nicht um Menschenrechte, die Frauen sind dennen egal, sondern dennen geht es nur um Moralvorstellungen !

Warum schreibt man nicht den Titel so : „ Rollenspiel: ich will zur Hure gemacht werden.“ danach kannst du genau erläutern bei deiner Erklärung um was es dir geht.

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Fr, 12.Apr 2024, 08:38
Gog hat geschrieben:
Fr, 12.Apr 2024, 05:03
Wenn Dich noch ein weiterer Input bzgl Erfahrung interessiert: Im Podcast „Kunst der Unvernunft“ geht in einer Folge der Dominus auf diese wohl recht häufig geäußerte Fantasie ein: https://kunstderunvernunft.de/209-dominus

Ab ca. 1 Stunde 45 Minuten wird das erwähnt (der Rest der Folge ist übrigens auch sehr interessant).
Hör ich mal rein, danke

Auf das was SM-erfahren schreibt, geh ich mal nicht weiter ein. Tut das umgekehrt ja auch nicht so richtig.
Latexus hat geschrieben:
Fr, 12.Apr 2024, 07:59
Abseits von Eurem mehr als lächerlichen Gezanke, wird das Grundproblem eher sein, dass Du kaum einen Mann finden wirst, der es Dir besorgen will. Die Männer, die zu Dominas gehen bzw. dem SM-Bereich gegenüber affin sind, wollen eher alle das gleiche wie Du. Beine breit machen und gef.... werden.
Das ist was anderes. Die wollen ja sicher meist von einer Domina, einer Frau gef..... werden. Also mit strap on.
Wenn man einfach nur gef.... werden will, gibt es sicher auch Gayclubs oder so.

Manchen geht es halt darum, on der Dame verkauft zu werden. Dass man seinen Körper anbietet, damit sie Geld kriegt.
Aber nochmal: Wer sagt dass ich das will? Denkt man vielleicht beim Name, aber wie gesagt, wollte einfach die Formen erfragen

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Fr, 12.Apr 2024, 13:44
avbitch hat geschrieben:
Fr, 12.Apr 2024, 08:38


Das ist was anderes. Die wollen ja sicher meist von einer Domina, einer Frau gef..... werden. Also mit strap on.
Wenn man einfach nur gef.... werden will, gibt es sicher auch Gayclubs oder so.

Manchen geht es halt darum, on der Dame verkauft zu werden. Dass man seinen Körper anbietet, damit sie Geld kriegt.
Aber nochmal: Wer sagt dass ich das will? Denkt man vielleicht beim Name, aber wie gesagt, wollte einfach die Formen erfragen
Nein, ich habe genau das gemeint. Du wirst kaum Männer finden, die einen Sklaven poppen wollen, der von einer Domina angeboten wird.
Geh mal selbst auf Seiten er sucht ihn bei markt.de - es suchen fast alle jemanden, der poppen will. Also wollen fast alle gefickt werden und die aktiven Ficker
wollen mittlerweile selbst oft Geld dafür.
Grüße

Latexus
Bild

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Fr, 12.Apr 2024, 14:44
Latexus hat geschrieben:
Fr, 12.Apr 2024, 13:44
Nein, ich habe genau das gemeint. Du wirst kaum Männer finden, die einen Sklaven poppen wollen, der von einer Domina angeboten wird.
Geh mal selbst auf Seiten er sucht ihn bei markt.de - es suchen fast alle jemanden, der poppen will. Also wollen fast alle gefickt werden und die aktiven Ficker
wollen mittlerweile selbst oft Geld dafür.
Ja, wenn man bi oder homo ist, klar.
Wenn man mehr auf Frauen steht, bevorzugt man dafür aber eben eine Domina mit strapon.

Und es gibt ja das alte Sprichwort: Lock ist Loch.
Die meisten Menschen sind hetero aber leben dieses Sprichwort. Zumindest als Mann

wie gesagt, es gibt ja immer Männer, die wollen Sex und landen bei einer Domina.
Denen man erstmal erklären muss dass die Domina keinen Sex anbietet.
Manche Dominas sind schon halb Bizarrladies, die lassen sich anfassen, vielleicht züngeln, aber nicht in sich eindringen.
Wenn sie für solche Kundschaft also anbietet: Du kannst meinen Körper gern in aller Pracht bewundern und auch berühren, aber zum fi... kann ich dir nur meinen Diener anbieten.

Ich selbst finde dieses Szenario eher gut möglich, aber lasse mich auch wieder korrigieren wenn es sein muss.
Darauf bezieht sich auch mein Beitrag:
Seht ihr das anders? Und welche Gründe sprechen dafür oder dagegen, dass so ein "Dreier" angeboten und auch gut angenommen wird?

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Sa, 13.Apr 2024, 10:28
avbitch hat geschrieben:
Fr, 12.Apr 2024, 14:44

Ja, wenn man bi oder homo ist, klar.
Wenn man mehr auf Frauen steht, bevorzugt man dafür aber eben eine Domina mit strapon.

Und es gibt ja das alte Sprichwort: Lock ist Loch.
Die meisten Menschen sind hetero aber leben dieses Sprichwort. Zumindest als Mann

wie gesagt, es gibt ja immer Männer, die wollen Sex und landen bei einer Domina.
Denen man erstmal erklären muss dass die Domina keinen Sex anbietet.
Manche Dominas sind schon halb Bizarrladies, die lassen sich anfassen, vielleicht züngeln, aber nicht in sich eindringen.
Wenn sie für solche Kundschaft also anbietet: Du kannst meinen Körper gern in aller Pracht bewundern und auch berühren, aber zum fi... kann ich dir nur meinen Diener anbieten.

Ich selbst finde dieses Szenario eher gut möglich, aber lasse mich auch wieder korrigieren wenn es sein muss.
Darauf bezieht sich auch mein Beitrag:
Seht ihr das anders? Und welche Gründe sprechen dafür oder dagegen, dass so ein "Dreier" angeboten und auch gut angenommen wird?
Ich frage mich, warum Du ein Thema überhaupt beginnst, wenn Du eh alles besser weißt. Mach Deine Erfahrungen und erinnere Dich einfach an das was Dir hier so geschrieben wurde. Glaub mir eins, ich habe meine Meinung hier nicht nur als Meinung sondern mit langjähriger Erfahrung geschrieben.
Grüße

Latexus
Bild

Re: Hurenausbildung / Verkauft werden von Zuhälterin

Sa, 13.Apr 2024, 21:10
Latexus hat geschrieben:
Sa, 13.Apr 2024, 10:28

Ich frage mich, warum Du ein Thema überhaupt beginnst, wenn Du eh alles besser weißt. Mach Deine Erfahrungen und erinnere Dich einfach an das was Dir hier so geschrieben wurde. Glaub mir eins, ich habe meine Meinung hier nicht nur als Meinung sondern mit langjähriger Erfahrung geschrieben.

Das ist eine komische Frage.
Ich sage ja doch die ganze Zeit, dass ich meine Vermutung gern korrigieren lasse. Und das meine ich ernst wie ich es sage.
Aber einfach nur "Nein, stimmt nicht", überzeugt mich nicht, man sollte das besser begründen können.
Mit besseren Gründen als nur "Du weißt eh alles besser"

Wenn heterosexuelle Männer lieber von Männern anal penetriert werden als von einer Lady mit Strap on,
Oder
Wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass heterosexuelle Kunden lieber Männer oral befriedigen oder bei ihnen die Beine breit machen, als in einen Mitspieler einzudrungen auf dem die Domina sitzt,
dann sag das doch direkt so dass du genau die Erfahrung gemacht hast!
Und auch wenn ich das immer noch für unglaublich halte, kannst du mir sachlich sagen dass es tatsächlich so ist, statt mich einfach nur als Besserwisser darzustellen, der die Frage gar nicht erst stellen brauchte
Gesperrt

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“