Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Annabel Schöngott
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Hotel Sessions

Mo, 07.Nov 2005, 17:07
In den letzten Monaten sieht man immer häufiger Dominas, die einen "Escort Service" in einer fremden Stadt anbieten. Oder anders gesagt, die einige Tage pro Monat Ihre Dienste in einem Hotel oder z.T. auch in einem Studio an einem anderen Ort anbieten. Insbesondere in Zürich findet ein relativ grosser Ansturm statt - was ein Hinweis ist, dass das Angebot relativ limitiert und die Preise relativ hoch sind.

Um in Zürich zu bleiben. Dort ist es anscheinend kaum möglich, ein Studio anzumieten, so dass das Angebot zumeist nur auf eine Erziehung in einem Hotel begrenzt ist.

Mich würde interessieren, ob jemand diese Hotel Session bevorzugt, obwohl ja die Möglichkeiten in einem Studio um einiges grösser und auch die Preise idR im Hotel auf dem selben oder einem höheren Level sind. Hat jemand eine Erklärung oder Erfahrungen?

Mo, 07.Nov 2005, 18:20
Hallo winke winke
Also, für mich wäre das Nichts - da halten mich schon die zusätzlichen Forderungen nach "Fahrtkostenzuschuß" ab. Sicher wird es die eine oder andere Möglichkeit geben, einen Delinquenten in einem Hotelzimmer zu erziehen oder zu züchtigen. Jetzt stelle ich mir gerade vor, wie meine Frau Doktor mit dem gynäkologischen Stuhl auf dem Rücken... %puh%

Feuchte und freundliche (!) Grüße
Kranker %doc%
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Escort im Hotel

Di, 08.Nov 2005, 20:59
Hallo,

es stimmt es ist eine andere Atmosphäre aber dennoch realisierbar.

Wenn es bei klassischer Dominanz bleibt!

Meine Erfahrungen sind diesbezüglich und auch meinen Gästen gegenüber unvergesslich.

Viele mögen das SM-Ambiente nicht mehr. Es ist entspannender, ruhiger und man ist unter sich. Man hört niemanden oder andere Schritte oder sogar ein schmerzverzerrtes Stöhnen im Nebenraum.

Natürlich kann man Sessions die mit Klinik, latexerziehung oder gar langzeiterziehung über Stunden nicht in einem Hotelzimmer praktizieren.
Meistens sind es Rollenspiele, wobei man nur Fesselmanchetten, paar Bondage-Seile, Plug, Gerte etc. mitbringen kann, ohne jegliches Aufsehen zu erregen.

Dennoch ist es jedem selbst überlassen. Die einen mögen das Realistische und andere wiederrum das Mystische.

Die Hauptsache ist, es hat beiden Spass gemacht. Und es bleibt unvergesslich.

Gruß D.J.

Mi, 09.Nov 2005, 08:21
mein Ding, ganz persönlich, wäre es nicht. Ich brauche halt die Studioathmosphäre und einiges an Großspielzeug (Streckbank, Vakuumbett etc., ok, das normale Fesselbett wäre ggf. auch auf einem Hotelbett realisierbar).

Madame müßte jedenfalls schon mit einer ziemlich großen Tasche kommen, und dann das mit den Klamotten. Neee, lieber Studio.
Grüße

Latexus
Bild

Mi, 09.Nov 2005, 13:42
Ich finde das eigentlich ziemlich interessant,da kann man doch wunderbare Rollenspiele machen...ich denke da an den Zimmerservice %phone%

"Ich hab doch gar nichts bestellt...?" :)

grüße

Hotel Sessions

Mi, 09.Nov 2005, 16:13
Für den, der eine umfangreiche Ausstattung braucht ist das natürlich nichts, siehe Latexus.

Ich persönlich finde den Gedanken nicht schlecht, hat seinen eigenen Reiz, besonders, wenn kein fester Termin bestehen und man(n) auf dem Zimmer in Ungewissheit warten muss.

Haben müsste ich es aber auch nicht unbedingt, oder?

Grübel, mal drüber nachdenken werd.

Was den Zimmerservice angeht, so ist das Erscheinen des Richtigen bestimmt noch spannender, wenn man selbst noch ans Bett gefesselt daliegt und die Domina bereits entschwunden ist.

Um den Schein zu waren: Beschwerde an die Hotelleitung, weil sich während des Schlafens die Hände in den Seilen verfangen konnten. :)

Latex im Hotelbett

Mi, 09.Nov 2005, 17:38
vergesst bitte nicht, dass die angebliche Ikone im Latex-Bizarrbereich, Natalia, fast ausschließlich Hotelsessions macht. Ich kann mir zwar auch nicht recht vorstellen, wie das wirklich stimmungsvoll funktioniert, aber offenbar geht es. Vielleicht hat sie ja deswegen immer eine ihrer Zofen mit - die muss die ganzen Koffer mit Utensilien tragen.

Do, 10.Nov 2005, 14:06
Die Natalia hab ich mal beim Bäcker getroffen vor ein paar Jahren in dem Ort(hab dort eine Zeitlang gearbeitet) wo sie damals jedenfalls ihr Domizil hatte.
Hab irgendwo gelesen das so eine Hotelsession mit ihr ja ziemlich teuer sein soll...

Do, 10.Nov 2005, 14:28
Tja - Ferrari, Chauffeur, 2 Bodyguards als Kofferträger - das kostet... %red% Ach ja - der Lastenaufzug für den gyn. Stuhl, ähm...? :)

Schönen Tag noch
%doc%
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Fr, 11.Nov 2005, 11:51
Als Erotisierung des Alltags sind Hotelsessions und Restaurantdates eine spannende Idee. Ich würde das gerne einmal erleben. Bisher haben mich die Kosten und Terminschwierigkeiten davon abgehalten. Wenn ich xxx Euro für eine Stunde im Studio (volle Ausstattung, Fetischkleidung) zahle, frage ich mich, ob sich der gleiche Betrag für eine Stunde außerhalb des Studios lohnt. Für mich lohnt, muss ich dazu sagen, denn für die Dame ist eine Session außerhalb des Studios genauso zeitintensive (plus An- und Abfahrt) und etwas riskanter, weil der Schutz des Studios fehlt.

Wie immer bei mir: hoch fliegende Träume und kaufmännische Kleinlichkeiten wirblen durcheinander.


Möglicherweise ist dies eine Idee, die sich im privaten Bereich, wo Zeit kein Faktor ist, besser verwirklichen lässt.

Euer

Escort im Hotel

Fr, 11.Nov 2005, 12:40
Hallo.....

es ist keine neue Idee mehr, es ist Wirklichkeit und spannend. Es ist ein anderes Feeling und wer sich das leisten kann, der leistet sich das ebend.

Escort bedeutet ja nicht das es nur im Hotel stattfindet. Es kann eine Überraschung im Darkside oder in sonstigen Location stattfinden.

Ein normaler Spaziergang kann konsequente Folgen beinhalten, wie z.b. im Hausflur eines Hauses, es ist jedenfalls der Kick der den Adrenalinspiegel steigen lässt oder sogar im Parkhaus usw...


Diesbezüglich gibt es viele Ideen und einige Damen haben diese Ideen!


Was den Schutz betrifft, dieser ist vorhanden, wenn ich diesen nicht hätte würde ich es auch nicht tun.

Aber es findet immer ein Vorgespräch im Restaurant oder Bar statt. Dennoch beim Escort gibt sich der Gast mir zu erkennen, durch seine Daten die ich vertraulich behandeln muß und dafür Sorge trage, das alles seine Diskretion und Ordnung hat.

Wie gesagt, nicht jedem sein Ding und so soll es bleiben. Solange die Symphatie, Wellenlänge und das Vertrauen vorhanden ist, ist es eigentlich egal wo es stattfindet?!

lebt SM und geniesst es! :)

Lieben Gruß D. Jasmin winke winke

Fr, 11.Nov 2005, 14:11
Liebe Jasmin,

ich wollte nicht den Eindruck entstehen lassen, ich hielte solche Outdoor-Sessions für meine eigene Idee. Was ich ausdrücken wollte, ist mein Schwanken zwischen Faszination und Skepsis. In meiner Vorstellung hat das ganze einen großen Kick, aber die Wirklichkeit könnte, so fürchte ich, prosaisch ausfallen.

Du hast übrigens eine sehr ansprechend gestaltete Website.

:-D

Hotel-Session

Fr, 11.Nov 2005, 19:07
Jetzt, wo uns Domina Jasmin schon nach draußen entführt hat, je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr gewinnt auch dieser Gedanke an Reiz.

Dazu müsste ich dann aber wirklich eine Lady finden, die mich so fasziniert, dass ich um mich herum Alles vergessen könnte, um das doch sichere Hotelzimmer zu verlassen, am Halsband geführt womöglich.

Mo, 18.Sep 2006, 10:07
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Hotelsessions in einem neutralen Ambiente sehr erfuellend sein koennen, zumal man daraus viel leichter eine Outdoorgeschichte machen kann. Was hindert mich daran den Gast spontan in einem Bondage unter einem Mantel/Klamotten in die Altstadt zu einem Drink zu (ent-)fuehren? Im Halsband, versteht sich! In der Menge der Leute verschwinden solche Details (und wenn es jemand doch bemerken sollte, so glauben die Leute nach wenigen Sekunden schon selbst nicht daran, was sie eben noch sahen!). In einer ruhigen Seitenstraße auch mit Leine, im düsteren Hauseingang auf allen vieren.. etc... wozu habe ich denn die Klappgerte in der Handtasche? Und die Brustklammern? Das zierliche Nadelrädchen? Etc.. Natuerlich kann man in einem Hotel nicht mit Gynstuhl aufwarten, aber es ist viel mehr moeglich, als ihr denkt! Ideen, Phantasien und das bisschen Equipment! Das einzige, was "etwas" laenger ist als eine uebliche Sporttaschengroesse sind die Spreizstangen, die gucken halt 15-20 cm raus. Aber danach hat mich noch nie ein Portier gefragt ;-)

Beste Gruesse aus Duesseldorf,

Lady Karin

PS: Ich komme direkt in der Kleidung, wie ich sie auch in der Session trage, aber da es nicht aussieht wie bei der letzten Nutte, habe ich noch NIE Probleme damit gehabt! Im Gegenteil!
Denken ist keine Frage der Richtung, sondern eine Frage der Dimension /// Privat 24/7 Sklave gesucht - siehe Anzeige bei "Link" // Profidomse in einem sehr guten Studio in Düsseldorf - rein aktiv // Anfrage ohne Wunschzettel = welcome

Mo, 18.Sep 2006, 15:45
Der Aussage von Jasmin möchte ich mich anschließen.

Die Welt des "BDSM" ist so wahnsinnig facettenreich und für jeden Gast findet sich die perfekte Umgebung.

Das Hotel ist nicht nur für Rollenspieler ein phantastisches Ambiente .. auch Latexfetischisten kommen dann auf ihre Kosten und für ein Vakuumbett ist ja heute kein Schwerlasttransporter mehr nötig :)


Eine Hotelsession kann faszinierenden sein, aber nur für den Gast, welcher kein Studiofanatiker ist.



In diesem Sinne viel Spaß - egal wo o\o


Lady Antonia
**Nichts ist so billig, dass es umsonst wäre.** -- Japanische Weisheit --
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“