Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Mommy Ultraviolence
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Bizarrlady Annabel Schöngott
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Hohe Fluktuation in den berliner Studios

So, 20.Mär 2005, 14:22
Wenn ich sehe, was sich allein in den großen Studios in Berlin in den letzten vier Wochen geändert hat (Avalon: Bizarrlady Michelle neu, Lady Angelique als Gastdomina; Lady Tabea neu im MacLaine, Lady Madonna zum Severitas; im Tartarus Miss Rose und Madame Victore neu, Mistress Dildina als Gastdomina), so frage ich mich, was wohl die Ursache für so viele Wechsel ist. Habt Ihr eine Idee ? Hoffnung auf besseren Verdienst im nächsten Studio ?

Fluktuation?

So, 20.Mär 2005, 14:56
Hallo Klaus!
Schön daß Du Dir um die Berliner Studios und um die Ladies sorgen machst! Ich finde aber es ist unbegründet.

Gäste sind halt nur zu besuch.
Neue Ladies sind erstmal nur zur Probe, wie in jedem Job.

Bleibt nur der Studiowechsel von Madonna, aber da mußt Du sie schon selber fragen!

Lady MacLaine hat zu dem Thema schon ihre Meinung geschrieben:
http://www.dominaforum.net/forum/viewto ... 4903#14903
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild

So, 20.Mär 2005, 20:46
Fluktuation gibts doch wirklich in allen Bereichen des Berufslebens.
Über die Jahre hätte ich mir sogar etwas mehr davon gewünscht.
Vor der "Wende" ist der bizarre Markt in West-Berlin doch ziemlich eng gewesen.
Aus Erzählungen diverser Damen weiß ich, wie schwierig es oft ist, die unterschiedlichsten Charaktere zu einem harmonischen Team zu formen. Also auch wie im richtigen Leben.
Und Ihr wisst doch: Frauen untereinander sind schlimmer als Männer, wie Raubtiere %red%
Auch nicht zu vergessen, daß sich diverse Damen zurückgezogen oder verändert haben.
Ich denke da an: Lady Nora von Roth
Mme Antoinette
Anabelle Gum
Lady Dominique
Miss Tokio
Lady Roxana
Lady Roxy
um nur ein paar Namen zu nennen, die dem erfahrenen Kenner sicher noch lebhaft in Erinnerung sind.
Einige "Abgänge" bedauere ich bis heute %Dominas%
Aber " Lebe geht weiter"...
Bedauerlicher Weise sind heute zu viele am Markt des schnellen, guten Geldes wegen, einige brauchen aber auch die Zeit um zu einer Klasse Domina zu reifen.
Der Markt bereinigt sich aber von selbst, denn nur Klasse setzt sich durch...
Prinz Nylon

Suche noch meine Herrin...

Mo, 21.Mär 2005, 16:55
Das sehe ich ähnlich. Fussballer wechseln den Verein, Rennfahrer den Rennstall, Manager wechseln den Vorstand ...
Ich denke da sollte man sich nicht zu große Gedanken machen, da es eigentlich ein ganz normaler Vorgang ist.
Das Frauen mitunter, untereinander wie Raubtiere sein können ist sicher richtig. Da unterscheiden sie sich aber nicht von uns Männern. Der Unterschied liegt nur in der öffentlichen Wahrnehmung. Wenn Männer intrigieren und über Leichen gehen, wird das oft als Führungsstärke und Durchsetzungsvermögen verherrlicht. Bei Frauen dagegen sieht man die gleichen Dinge eher negativ.

Mi, 30.Mär 2005, 10:41
das beständigste ist der wandel ...
es ist nun mal so, dass weder sklavias noch ladys das eigentum der jeweiligen studionbetreiber(innen) sind und wenn sich jemand verändert, so wird das seine gründe haben ... meistens gehören immer zwei dazu ...
ich bin sicher, dass auch dieser markt unter einem gewaltigen (fin) druck steht, das geld aller in deutschland nicht mehr so locker sitzt ... speziell in den ersten monaten einen neuen jahres und noch spezieller in der zeit in der wir mom leben ...
also : das beständigste ist der wandel ... und das ist auch gut so, da eine (räumliche) veränderung auch oft die möglichkeit der persönlichen (weiter)entwicklung bietet.
das wichtigeste für mich ist, dass ich "meine" favoritin wieder finde ... in einem vernünftigen umfeld.
... einer, der andere Meinungen respektiert und das auch umgekehrt erwartet ...

Schon eigenartig

Do, 07.Apr 2005, 19:57
Also mir fällt da noch was anderes auf!
Viele der Damen die in Berlin arbeiten gehen als Gastdomina ins Bundesgebiet, entweder weil sie hier nicht genug verdienen oder noch einen Kundenstamm von früher haben.
Beispiel:
Herrin Silvia erstes Wochenende im Monat in Augsburg. Wohl noch Stammgäste von früher.
Lady Angela 3 Tage die Woche in München.
Wanda immerwieder in Frankfurt.
Madonna im Enterpainment in Hamburg
gibt bestimmt noch mehr Damen.
Andererseits, so hab ich jedenfalls aus zuverlässiger Quelle gehört fahren die Herren Sklaven aus Berlin nach Hannover Hamburg oder sonst wo hin, weil sie dort das finden, was sie in Berlin vergeblich suchen. Gibt mir zu denken, ob sich da nicht mal Dame und Sklave zusammensetzen könnten und alle dann im eigenen Land bleiben können. Was läuft da quer, wäre doch ein gemeinsames Interesse, oder liege ich da falsch.

So, 10.Apr 2005, 12:40
Liegt meines Erachtens eher an der wirtschaftlichen Lage Berlins. Berlin und Umgebung hat im Gegensatz zu praktisch allen grösseren deutschen Städten eine richtig hohe Arbeitslosigkeit (18%) und relativ wenige die genügend bzw. viel Geld haben - schau nur mal auf die Immobilienpreise in den letzten Jahren in Berlin und vergleiche dies mit München, Frankfurt, Stuttgart, etc. - da siehst Du warum man in anderen Städten (ausser dem Ruhrgebiet und den neuen Bundesländern) mehr für Sessions bezahlen kann als in Berlin.
Mein Eindruck ist auch, dass man in München z.T. schwerer zu Terminen kommt bzw. wenn man eine Sessions hat, viele Telefonanrufe kommen, Gäste klingeln, etc. - was z.B. in Berlin oder auch im Ruhrgebiet nie so oft der Fall ist - dies ist wenigstens meine Erfahrung. Hat auch Vorteil, dass dafür die Dienstleistung dort besser ist, da die Studios mehr auf gute Kunden eingehen - ist halt Unterschied ob man 6 Kunden in 10 Std. hat oder 2-3.

Lady Mai Ling?

Sa, 16.Apr 2005, 11:17
In diesem Zusammenhang, weiss jemand woe ich Lady Mai Ling jetzt finde? Sie war früher bei McLain, Studio Roth, dann in der Hektorstraße und bei Agentur Liberty.
Vielen Dank.
Antworten

Zurück zu „Dominas in Berlin, Potsdam“