Catherine Bizarr herself in AB
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
FETISCH INSTITUT in Berlin
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Lady Caprice

HIV

Moderatoren: DomHunter, Optimus

HIV

Mi, 09.Feb 2005, 18:40
Hallo und einen schönen guten Abend
liebe Gemeinde!
Möchte jetzt mal einen Stein anstoßen, indem ich hier mal
das Thema HIV und SM mit einbringe.
Wie steht ihr dazu?
Wie schützt ihr euch bei einer Domina.
Klar Kondi ist Pflicht,was ist aber mit Leckspielen und Facesitting?
Dornenrad, Spikes, etc?
So jetzt bin ich mal gespannt was sich tut, habe nämlich das Gefühl, es wird hier im allgemeinen zu lax damit umgegangen.
Ich bin der Meinung das dieses Thema hier in díesem Bereich eigentlich
an erser Stelle stehen sollte und nicht SM und Poxxxxxxx.
Die meisten "Probanten", genau wie ich, haben ja schließlich meistens
eine Beziehung.
Liebe Grüße,
sugernick

Do, 10.Feb 2005, 00:30
Sich mit HIV anzustecken ist nicht einfach. Zum Thema Facesitting (Zitat Aidshilfe.de):
Oralverkehr: "Blasen", "Lecken" oder "Lutschen" birgt ein Risiko, wenn weiße mayo oder Menstruationsblut in den Mund der Partnerin/des Partners gelangt. Bei der Aufnahme von Vaginalflüssigkeit (ohne Blut) reicht die Viruskonzentration für eine Ansteckung nicht aus, da nur eine kleine Menge in den Mund gelangt und diese außerdem durch den Speichel "verdünnt" wird.
Spikes/Stachelraeder etc. sollten ueberhaupt nicht mit Blut in Beruehrung kommen. Sie sind nicht dazu gedacht, die Haut zu verletzen - dafuer gibt es Nadeln, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden. Sollte ein wiederverwendbares Geraet mit Blut in Beruehrung kommen, ist HIV sicher nicht das groesste Problem, denn das Virus ist an der Luft nur sehr kurze Zeit ueberlebensfaehig (das Problem beim gemeinsamen Benutzen von Drogenspritzen sind die Blutreste, die ohne ausreichenden Luftkontakt in der hohlen Nadel bleiben). Die Infektionsrisiken fuer andere, leichter uebertragbare Krankheiten koennen durch ein Bad der kontaminierten Geraete in Desinfektionsloesung oder einem Sterilisator minimiert werden. Geraete, die eine entsprechende Behandlung nicht vertragen oder poroes sind (beispielsweise ein Rohrstock, mit dem jemand blutig geschlagen wurde), sollten nach dem Kontakt mit Blut entsorgt werden.

Ich kann mir kaum vorstellen, wie man sich als Gast in einem halbwegs sauber gefuehrten SM-Studio ausgerechnet mit HIV anstecken sollte, da das Virus wirklich schwer zu uebertragen ist. Das einzige, was mir einfaellt, ist ein Kondomversagen bei vaginalem oder analem Geschlechtsverkehr (insbesondere, falls sich der Gast vom Haussklaven durchvoegeln lassen "muss", denn passiver Analverkehr birgt nach wie vor das groesste Risiko).
Undines Homepage - Undines Blog
Studio Rex Hamburg

Do, 10.Feb 2005, 10:13
danke für das thema und die ausfühliche antwort... ich habe mich ähnliches auch schon einmal gefragt, als ich beim ausziehen eines gummianzuges am reißverschluss "hängen" geblieben bin. ich bin dann auch tagelang mit einem unguten gefühl rum gelaufen. experten haben wir die frage nach dem überleben der viren an der luft genau so beantwortet...

So, 02.Okt 2005, 11:55
Dass das HI Virus an der Luft nicht lange überlebt ist aber leider so nicht ganz richtig! Es kann "in flüssiger Form" sehr wohl auch lange Zeit an der Luft überleben.....

wenn jetzt zum Bsp. irgendwo Blut angetrocknet ist und dieses wieder flüssig wird und in eine Wunde gerät, dann kann man sich sehr wohl anstecken! (Das was Undine mit den gebrauchten Spritzen bei Junkies beschrieb, ist ja auch das gleiche Prinzip: "die Blutreste in der Nadel trocknen an....... und bei Wiedergebrauch werden sie flüssig und geraten dann direkt in den Körper..)


Gruß

Hawk

AIDS-Beratung

So, 09.Okt 2005, 20:55
Hallo!
Ich habe vor meinem ersten Besuch einer Aidsberatung geschrieben und poste einmal den Dialog:
------------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beabsichtige, ein SM-Studio aufzusuchen. Meine Frage an Sie bezieht sich auf Körperflüssigkeiten anderer Besucher, die möglicherweise über Knebel
(Speichel), Fesseln (Schweiß), Peitschen (ggf. Blutspuren) und ähnlichem
übertragen werden könnten. Kann dadurch eine Ansteckung mit AIDS erfolgen
oder ist diese zu 100% ausgeschlossen? Auf was muß ich ggf. achten?

Vielen Dank für Ihre Antwort,
mit freundlichen Grüßen,
Alexander
------------------------------------------------------------------------------
Hallo Alexander!

Zu den möglicherweise mit dem HI-Virus infizierten Körperflüssigkeiten
zählen Blut, weiße mayo, Scheidensekret und Muttermilch. Speichel, Schweiß und
sonstige Körperflüssigkeiten
können das Virus nicht übertragen.

Übertragbar ist das Virus nur dann, wenn
die infizierte Körperflüssigkeit über offene, blutende Wunden oder über
verletzte/entzündete Schleimhäute in deinen Blutkreislauf gelangt.

Allerdings "stirbt" das Virus bei Kontakt mit Sauerstoff, also in der Luft
ab. Sobald eine Körperflüssigkeit angetrocknet ist, geht kein Risiko mehr
davon aus!

Abgesehen von den auch bei gängigeren Sexual-Praktiken bestehenden Risiken
und den bekannten Schutzmöglichkeiten sollten bei SM-Praktiken offene,
blutende Wunden vermieden werden, die wie oben beschrieben eine weitere
Eintrittspforte für das Virus darstellen können.

Mit freundlichen Grüßen

Johann
BERATER-TEAM
AIDS-Hilfe Oberhausen
beratung@aidsberatung4you.de
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“