Domina Filme & Chat
Mommy Ultraviolence
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Lady Ashley Inferno- Einzigartig Speziell

Hallo Taylor und Lady Wanda!

Sa, 02.Jul 2005, 18:13
%knall% Hallo Taylor, Du hast sicher recht, dass für manche Leute ausschließlich "klassische Dominanz" in Frage kommt. Und wenn ich da so an das BIZARRADIES denke, dann ist diese durch COMTESSE LARISSA, LADY DIANA, LADY PEARL, LADY TIZIANA, LADY POISON und LADY ANTONELLA ja wohl mehr als abgedeckt. Diese Damen gehören zu den Top Dominas in Europa und in der perfekten Erlebniswelt des BIZARRADIESES auf über 1000m" BDSM/Fetish Studios und Klinikräumen finden sie alle ein perfektes Entfaltungsfeld. So schmerzlich der Weggang von BRENDA de WINTER auch ist, die klassische Dominanz stirbt deshalb im Bizarradies nicht aus. Und irgendwann kommt für jede Domina mal der Zeitpunkt, an dem sie sich mal verändern möchte. Die Sache mit den DOMMAITRAISSEN und Bizarrladies kann man auch zur Abwechslung mal positiv sehen dafür

Die Entwicklung der BDSM-Szene hat im Moment einen Zustand erreicht, in dem die Wahlmöglichkeiten gewachsen sind und das Angebot vielfältig geworden ist, weil der Kreis der BDSM Aktiven auch gewachsen ist und weil viele Damen erkannt haben, dass in Ihnen sadistische Elemente schlummern, was in früheren Jahren viel schwerer zu bekennen war, weil der Zeitgeist es nicht erlaubte.

Nun findet eigentlich jeder das, was er braucht. Die Fans von klassischer Dominanz finden auf dem BDSM Markt genügend Dominas für ihre Vorliebe der Distanz. Aber warum sollten nur sie glücklich gemacht werden?
Auch für die Fans bizarrer Softerotik, bei der BDSM mit normalem Sex vereint wird finden sich jetzt ENDLICH Damen, die beide Fähigkeiten kombinieren: Dominanz und Erotik mit Berührung.
Das Entstehen des Einen muß nicht automatisch das Verschwinden des Anderen bedeuten.

Dies kann man sehr gut %klatsch% im Bizarradies erkennen. %klatsch%

Dort gibt es sowohl mehrere unberührbare sehr strenge Damen, wie auch berührbare Bizarrladies und Dommaitraisen, mit denen dann auch "normal" Sex erlaubt ist.

Sollen wir als tolerante BDSMler jetzt wie die Spießer die Unberührbarkeit auf ein Podest heben und andere Arten der Lust dafür disqualifizieren? Wohl kaum! %puh%

Solange für alle Interessen ein Angebot besteht, ist doch die BDSM Welt richtig in Ordnung.

Und dann erlaube ich mir jetzt nach den vielen kritischen Worten zu den DOMMAITRAISSEN auch mal ein kritisches Wort zu den "klassischen" Dominas: %sieh%

Nicht alle unberührbaren klassischen Dominas sind besonders stark wegen dieser Einstellung. Es ist bei manchen auch gerade eine Zeichen der Schwäche, dass sie so unberührbar und "klassisch" sind. Denn ich kenne viele von ihnen, die vorher genauso "normale" Huren waren, wie heute manchen (auch nicht alle) der Dommaitraissen. Sie haben sich dann gesagt, GV und Blasen will ich jetzt nicht mehr, wenn ich auch mit Schlagen und Erniedriegen der Kerle Geld verdienen kann, dann amche ich das doch lieber, dann tatscht mich wenigstens niemand mehr an. Dies gilt natürlich nicht für die von vornherein naturveranlagten Dominas, die quasi ihr Hobby zum Beruf gemacht haben.

Und nicht alle Dommaitraissen sind schlecht oder schwach, nur weil sie berührbar sind. Vielleicht liegt gerade ihre STÄRKE im Gegensatz zu den vorgenannten Dame darin, dass sie sowohl sadistisch sein können, als auch Berührung, Nähe und Sex zulassen können, ohne das ihre seelische Schale angekratzt wird. Manche von diesen Damen ist einfach eine erotische Meisterin auf allen Gebieten. Genau wie oben gilt dies natürlich nicht für alle! Insbesondere die Hürchen, die meinen mal schnell großes Geld mit SM verdienen zu können, sind ganz schnell weg vom Fenster.
Sie setzen sich am Markt einfach nicht durch. Auch das kann man gut im BIZARRADIES aber auch bei Lady Lucia oder im Palais beobachten. Diese, die nur schnell mal reinschauen und wenn sie nicht sofort verdienen die Lust verlieren, sind in kürzester Zeit wieder aus den Studios verschwunden. Die anderen, die dazu lernen, die ihre Veranlagung ausbauen und sich steigern, die haben auch Erfolg und bleiben. Sie haben große Nachfrage und deshalb setzen sie sich durch, durch nettes Verhalten und gute Leistung. Ein gutes Beispiel ist Pamela im Bizarradies: Zuerst nicht gerade beliebt hat sie sich inzwischen sehr gesteigert und kann für soft SM Spiele wirklich empfohlen werden.

Also bitte nicht die konservativen Puristen herauskehren und das eine um des anderen willen verdammen. Wir lustvollen BDSMler sollten doch froh sein, je mehr Spielarten der Lust auch kommerziell zu verwirklichen sind.

Denkt doch bitte mal an die Fans von "Dirty Games". Ist das vielleicht zu verdammen...NEIN.. diese Fans sind auch froh, wenn jemand ihre etwas seltenere Spielart der Lust teilt. Und das haben in der Vergangenheit viele "Klassische" Dominas im Programm gehabt. "Scheißspiele...." Nichts dagegen, aber ist BDSM mit schönenm Sex vielleicht schlechter als "Scheißspiele.." Wohl kaum.

Jeder sollte zu seinem Recht und seiner Lust kommen und Vielfalt hat noch nie geschadet!!

Also dann Ihr "Klassiker" und "SM-Sex-Fans"...sucht Euch Eure Lust, wo immer sie ihr findet. Man lebt nur einmal!!!

winke winke winke winke
Media vitae in morte sumus
Antworten

Zurück zu „Dominas in München“