Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Lady Ashley Inferno- Einzigartig Speziell

gothik etc.

Mo, 15.Aug 2005, 10:00
Hallo,
anlehnend an das songtextzitat von nala bei dem thread "nettikette", habe ich mal ne frage.
mir ist aufgefallen, dass einen menge der leute, die sm praktizieren auf diesen gothik/industrialetc.- grufti film fahren. mich persönlich schreckt das meistens eher ab. habe ich nun mal mit dieser szene eigentlich keine berührungspunkte, mal abgesehen von so dem ein oder anderen track.

meine frage lautet nun: Wieso kommen eigentlich soviele smler aus dieser schwarzen szene?

wie ich genau auf diese frage gekommen bin, bedarf eventuell auch ein wenig erklärung. Vor kurzem war ich zum ersten mal auf einem sm event mit fast ausschließlich privaten smlern. es war zum teil sehr anregend, was mich jedoch störte, war die musik des abends. klar ist es mein eigener geschmack, aber ich hätte auch nix gegen ein wenig punk/hardcore gehabt oder eventuell drum´n´bass....halt alles was nicht so dermaßen betrüblich und dunkel ist. auch, dass ich mich "schwarz" wegen des dresscodes kleiden musste, nervte ein wenig, denn schwarz ist überhaupt nicht die (nicht)farbe, die ich gerne komplett am körper trage.
ich kann verstehen, dass der dresscode bestimmte leute fernahlten soll, aber ich wurde dadurch bisher auch immer abgeschreckt auf sm parties zu gehen. (ok bunte fetischkleidung wäre zwar auch erlaubt gewesen, aber die hat man ja leider nicht einfach so im kleiderscharnk hängen, und bevor ich dafür das geld ausgebe, leiste ich mir lieber eine session) naja, und ich würde mich ansonsten auf jeden fall nicht als deplaziert bezeichnen, da ich von meiner neigung aus ja schon zu bdsm passe.
nun ja, vielleicht hat jemand von euch mal ein paar ideen, wieso dem so ist!?

Mo, 15.Aug 2005, 10:30
Mir hatte mal jemand gesagt, der "Ursprung" "Marquis de Sade" sei der gleiche .... vielleicht deshalb?

Ich denke allerdings auch, dass die "Gothic/Industrial/Elektro"-Szene sich mehr in ihren Liedtexten über SM ausslassen und sich aus diesem Grund mehr SMler in den Liedern wiederfinden.
Viele Bands lieben dann auch noch diese Mystica-Tranceartige Hintergrundmusik, wodurch ein SM-Spiel zu einem derartigen Musikstück besser passt, denn zu einem Pophit. (zumindest in den Augen der Fans).

Man muss allerdings sagen, dass VNV Nation beispielsweise absolut keine Gothicband ist (das besagte Textzitat stammt aus dessen Song "Further" *schmacht*) sondern eine Electroband, die eher in einer besseren Discothek angesiedelt werden können. Trotzdem liebt die schwarze Szene Mr. Ronan Harris (der Paladin), da seine Texte trotz des ewigen "Dum-Dum-Dums" mitten ins Herz treffen.

The Sisters of Mercy beispielsweise sind häufiger schon einfach nicht aufgetreten, weil der Veranstalter den Fehler beging, sie als "Gothicband" zu titulieren (oder als "Gründer des Gothic"), da die Sisters (naja, besser gesagt, die heutigen Sisters="der Meister" Andrew Eldritch) sich selbst eher als Rockband ansehen.

Alles sagt mir auch nicht zu. Ich bin eher ein Fan von Elektro-Industrial, der "kreischende" "Gothrock sagt mir nicht wirklich zu. Ich möchte die Texte schon noch verstehen können und wenn diese in einer derben Form ins Mikro gekreischt werden und die Stimme schliesslich auch noch verzerrt wird und sämtliche Instrumente so laut sind, dass man wirklich nur noch ein Gekreische hört, dann seile ich mich lieber ab und schau mir was anderes an.

Viele Bands bezeichnen sich übrigens nicht als "Gothband". Die Elektronisch-Angehauchten (deren Vorbilder Depeche Mode, Kraftwerk, usw.) waren, bezeichnen sich eher als Elektro-Industrial, oder als Pop-Elektro oder als Alternativ-Elektro.

Schandmaul würde ich beispielsweise auch nie in die Rige der Gothicbands pressen, denn ihr Musikstil erinnert dann doch mehr an das feucht-fröhliche Schunkeln eines Schlagers, bestenfalls eines neumodernen Minnesängers. Trotzdem sind sie gern gehörte Bands, denn ihre Texte sind gut.

Weiters gibt es dann "mittelalterliche" Bands, die sich absolut nicht mit Gothicbands der heutigen Schiene vergleichen lassen können - eben weil ihre Musik wirkt, als würden sie gerade von einer Reise kommen und nun - als Minnesänger - ihre Erlebnisse schildern.

Es gibt nur wenige Bands, die ich wirklich dem klassischen Gothic von heute zuschreiben würde. Und allesamt sind es Bands, deren Musik ich selbst eher nicht mag.

Alle anderen kommen von allen Seiten und Richtungen, spielen ihre Musik und finden Gehör.
Und nicht nur Gothicleute hören diese Musik - es waren auf dem Festival auch: Dandys, Punks, Gothics, Festival-Typs(in Jeans, T-Shirt und Regenjacke .... äusserst rar), Alternatives, Rocker (ja, die Alte Garde der Sisters-Fans; diesmal mussten sie nicht ausrasten und zerstören, denn der Meister ward pünktlich)usw.

Im Grunde ist es ja eigentlich egal, in welche Musikszene die Band anzusiedeln ist. Ich für meinen Teil interessiere mich für die Musik und nicht für die Macher der Musik. Und wenns mir gefällt, dann ist es mir persönlich egal, aus welcher Ecke die Band kommt.

Viele liebe Grüsse
Nala

Mi, 31.Aug 2005, 14:17
Wäre mir auch neu, die Theorie. Aber mal ehrlich ... für wen und was wurde und wird De Sade nicht "mißbraucht". Bedenkenswert: Obgleich in aller Munde scheint irgendwie niemand seine Werke wirklich zu kennen, sonst würde er auch nicht von allen auf die rein sexuelle Schiene reduziert.

Ich denke, dass Gothik mehr mit SM zu tun hat als der SM mit dem Gothik. Überschneidungspunkte sind wohl nicht zu leugnen. Zwei verschieden Dinge sind sie trotzdem.

Esther
WUFF

Gothic

Mi, 31.Aug 2005, 15:05
Hallo mak,

der Ursprung der gesamten Gothic-Kultur liegt in den sog. gothic novels, Schauerromanen, die in England am Ende des 18. Jhdt in Mode kamen und während des 19,Jhdt beliebt waren. Der berühmteste ist "Frankenstein" von Mary Shelly, auch "Dracula" gehört noch in diese Reihe. Der Ausdruck "gothic" wurde zum ersten Mal im Zusammenhang mit "The Castle of Otranto" verwand, der Mutter aller gothc novels.

Der Gothic-Rummel ist also eine wiederaufgewärmtes Sache. Mit Gotik oder de Sade hat das ganze überhaupt nichts zu tun, weder ursprünglich noch später. Aber unter den Bedingungen der dekorativen Kultur kann man natürlich alles zusammenwerfen. Hauptsache, es ist schön finster.

Gruß

Irredentia

Mi, 31.Aug 2005, 16:14
Hallo,

ich kann mir nicht vorstellen,daß eine andere Musikrichtung da
besser paßt als Gothic und Anhang.Alleine schon wegen der Dinge,
um denen es häufig in den Texten geht.
Die Stimmung der Songs paßt auch zum SM...mal hart,mal zart :)

Aber da die Gothic-Musik ja sowieso seit längerer Zeit schon in
einer Sinnkrise steckt,tut sich für so manchen vielleicht ja eine
andere Musikrichtung auf die auch ganz gut dazu paßt...welche
auch immer das sein soll.

grüße

So, 04.Sep 2005, 17:11
Hallo,
ich sehe das so wie stanger. Die Musik ist dunkel und ich finde das paßt zu SM. Ich kann mir persönlich nicht vorstellen Dj Bobo oder Dj Ötzi in einer Session zu hören.

Gruß
hotslave

So, 04.Sep 2005, 20:35
naja, klar passt so der eine oder andere gothik düster song zu ner session, persönlich bevorzuge ich jedoch alles ohne musik!
ansonsten hatte ich auch schon sessions zu hardcore trance....und ich muss sagen, das war echt der hammer! und das obwohl ich kein techno fan bin!

die geschmäcker sind nun mal verschieden....

So, 04.Sep 2005, 22:20
Hallo mak,
meine frage lautet nun: Wieso kommen eigentlich soviele smler aus dieser schwarzen szene?
In der eher privaten Szene hast Du alles und eben auch die Gothics. Ich persönlich find nicht, dass es notwendig ist, immer nur düster zu tragen. N schwarzer Fummel allein machts nicht.

Irgendwie passen die dunklen Dinge und BDSM ganz gut zusammen, zumal ja auch Sessions irgendwie *mystisch* sein können. Die Musik letztlich sollte aber so sein, dass man damit verschmelzen kann und aus welchem Bereich sie dann kommt, ist egal, weil sie idealerweise nicht wirklich wahrgenommen wird und nur zur Untermalung dient, nicht als hauptsächliches Element (wobei...es lassen sich auch Perons Todsünden inszenieren).

Die Texte aus dem Bereich sind oft sehr passend, aber die nehme ich dann eher für den Schreibtischteil meiner Arbeit her. Schmerzensschreie und Schlaggeräusche sind halt inspirierend ;-).

Musikalisch können Leute die irgendwie was mit BDSM am Laufen haben, das schon gekonnt umsetzen. Die ehemalige Sängerin von Blutengel, Nina Bendigkeit etwa, macht auch schöne ästhetische Fotos, die gefallen Dir vielleicht: http://www.ozelotseye.de.

Gruß
Seraphina
"Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel. Der Teufel verändert dich."
***8mm***

Regensburg, 0160 6996 142

http://de-lacrima.de/Kompetenzen.htm
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“