Domina Filme & Chat
Mommy Ultraviolence
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Domina Adelle Leonella
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Folgen (Erkrankungen) nach Fesselung

Sa, 21.Jan 2006, 14:40
Hallo,

ich habe mal eine Frage…

Und zwar habe ich mich in letzter Zeit mal von meiner Freundin über einen längeren Zeitraum fesseln lassen (vor 3 Tagen über ca. 2 ½ Std.) und vor 3 Wochen fast die ganze Nacht. Sie hat mir in der ersten Nacht vor 3 Wochen die Hände recht stramm am Rücken zusammengebunden und vor 3 Tagen schön fest auf dem Bauch zusammengebunden. Seit gestern Abend verspürte ich einen Schmerz im linken oberen Armgelenk (Schulter) war auch heute beim Arzt und dieser diagnostizierte mir einen Schleimbeutel. Er hat sich auch sehr gewundert das ich so etwas mit meinen 20 Jahren schon habe.

Jetzt zu meiner Fragen: Kann dieser Schleimbeutel vielleicht dadurch entstanden sein?

Die Fesselung war etwas unbequem nach der Zeit aber es war sehr sehr schön *schwärm*

Falls es daran liegt hat vielleicht jemand Ideen oder Tipps so etwas zu vermeiden?

Danke!

Sa, 21.Jan 2006, 21:15
Ja, der Schleimbeutel kann durchaus aus dieser Fesselung entstanden sein.

So geil Fesselungen auch sind, aber den Körper für viele Stunden in eine einzige Position zu "Fesseln" ist nicht gesund, weder für Muskeln noch für die Durchblutung noch für Sehnen.

Nächtliche Fesselungen sind zwar sehr reizvoll, allerdings sollte man diese so ausführen, dass sich das Opfer noch soweit bewegen kann, um etwaige Durchblutungsstörungen (dazu gehören auch das übliche "einschlafen" und "kalte Glieder") zu verhindern.

Ein strammsitzendes Bondage ist als für den nächtlichen Schlaf absolut nicht geeignet, zumal im Schlaf der Körper die Funktionen "runterschraubt" und dadurch natürlich alles langsamer läuft. Schleimbeutel und andere Folgen (Verrenkungen, Überdehnungen, eingeklemmte Nerve) werden dadurch nur verstärkt.

Viele herzliche Grüsse
Nala

So, 22.Jan 2006, 02:39
@
Vielleicht der Vollständigkeit halber noch = mir ist bekannt, dass sich der menschliche Körper im Schlaf ca. 100 (?) Mal - ich lasse mich hier gerne verbessern - von einer Seite auf die Andere dreht. Wenn diese natürliche Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird, könnte ich mir vorstellen, dass einseitige Liegepositionen die angesprochenen Erkrankungen fördern.

Grüße
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

So, 22.Jan 2006, 20:49
Hallo,
Kranker hat geschrieben:mir ist bekannt, dass sich der menschliche Körper im Schlaf ca. 100 (?) Mal - ich lasse mich hier gerne verbessern - von einer Seite auf die Andere dreht.
Nee, das ist viel zu wenig. Ich habe im Schlaf so ca. 100 Umdrehungen/Stunde. :shock:
Aber im Bondage schläft man ja auch nicht, man geniesst es einfach. %lach%

Gruß
NippleTorture

Mo, 23.Jan 2006, 01:13
@
... und zwischendurch schaut die Domse rein und steckt Dir Streichhölzer zwischen die Augen - wow! what a feeling.

Applaus, Applaus, Applaus (Zitat: Kermit, the Frog)

Grüße
Kranker
Mein Nick ist KRANKER - und krank Sein kann so schön sein...
Life is Life - besser heute als zu spät!

Re: Folgen (Erkrankungen) nach Fesselung

Mo, 23.Jan 2006, 17:50
[quote="Christin-dev-WHV"]Hallo,

ich habe mal eine Frage…

Und zwar habe ich mich in letzter Zeit mal von meiner Freundin über einen längeren Zeitraum fesseln lassen (vor 3 Tagen über ca. 2 ½ Std.) und vor 3 Wochen fast die ganze Nacht. Sie hat mir in der ersten Nacht vor 3 Wochen die Hände recht stramm am Rücken zusammengebunden und vor 3 Tagen schön fest auf dem Bauch zusammengebunden. Seit gestern Abend verspürte ich einen Schmerz im linken oberen Armgelenk (Schulter) war auch heute beim Arzt und dieser diagnostizierte mir einen Schleimbeutel. Er hat sich auch sehr gewundert das ich so etwas mit meinen 20 Jahren schon habe.

Jetzt zu meiner Fragen: Kann dieser Schleimbeutel vielleicht dadurch entstanden sein?

Die Fesselung war etwas unbequem nach der Zeit aber es war sehr sehr schön *schwärm*

Falls es daran liegt hat vielleicht jemand Ideen oder Tipps so etwas zu vermeiden?

Danke![/quote]

Da muss ich Nala aber ein wenig verbessern - sie weiss es evtl. nicht anders.
Du hast keinen Schleimbeutel bekommen ( die haste seit Deiner Geburt ) sondern eine Schleimbeutelentzündung.

[i](Anmerk. d. Moderators:[/i][u]Quelle (Auszugsweise zitiert):[/u] [url]http://www.sportkrankenhaus.de/Artikel/ ... beutel.htm)[/url]

Schleimbeutel sind enge, wenig Gelenkschmiere enthaltende Hohlräume an besonders druckbelasteten Stellen des Körpers. Sie bedingen ein reibungsfreies Verschieben der Gewebsschichten zwischen Knochen, Sehnen, Gelenken, Muskeln und Bändern. Als Ursache für solche Schleimbeutelentzündungen kommt am häufigsten eine mechanische Überbelastung in Frage. Im Anfangsstadium sind die Beschwerden bei der Schleimbeutelentzündung gering. Man verspürt ein reibendes, brennendes Gefühl im Bereich der Kniescheibe, des Ellenbogens oder der Schulter. Bei fortgesetzter Belastung treten dann Schmerzen, Schwellung, Überwärmung und Ergußbildung auf. Die Behandlungsmaßnahmen bestehen in Ruhigstellung, Kompression, Kühlung und Gabe von Antiphlogistika (entzündungshemmende Mittel, wie Diclofenac). Während bei der lokalen Behandlung mit Diclofenac-Präparaten (z.B. Voltaren Emulgel) keine Nebenwirkungen zu erwarten sind, muß bei längerer Tabletteneinnahme von Diclofenac doch mit Nebenwirkungen, insbesondere im Magen-Darm-Bereich (Magengeschwür!) gerechnet werden. Kommt es bei den Schleimbeutelentzündungen zu einer Ergußbildung, wird dieser abpunktiert und ein Schaumgummi-Kompressionsverband angelegt. Der Patient muß dann das Bein hochlagern und kühlen. Bei rechtzeitiger Behandlung kommt es in der Regel zur Ausheilung. Ruhigstellung und Kompression müssen jedoch nach einer solchen Punktion mindestens für eine Woche eingehalten werden. In dieser Zeit sind am verletzten Arm/Bein nur Muskelanspannungsübungen indiziert, ansonsten Ausgleichstraining der übrigen Extremitäten.

Mo, 23.Jan 2006, 19:23
*lach* soweit ich weiss wird es in der Umgangssprache "Schleimbeutel" oder "Schleimbeutelei" oder "Schleimei" genannt .... zumindest ist es mir darunter bekannt.

Ich muss dir natürlich recht geben - richtig würde es heissen Schleimbeutelentzündung. Ich denke aber, dass jeder weiss, was genau hier gemeint ist :-)

Nala

Di, 24.Jan 2006, 00:17
Hi,
danke für die informativen Antworten. Habe mir das schon fast gedacht.

Naja meinem Arm gehts schon viel besser.

Falls jemand ein ähnliches Problem haben sollte *g* bei mir hat eine Kühlung mit einem Eisbeutel am meisten geholfen. Ein paar Std. Eis drauf und der Arm bzw. die Stelle wo es auftritt ist wieder fast ok.

Muss ich mich halt das nächste mal nachts etwas bequemer und lockerer fesseln lassen.

MfG Christian

Di, 24.Jan 2006, 10:48
Kussmund, sei bitte so nett und gib die Quelle an, wo du die Texte rauskopiert hast.
Sonst ist das eine Urheberrechtsverletzung - und das ist nicht in Ordnung und könnte für den Admin des Forums ne Menge Probleme geben.

Viele liebe Grüsse - und munter bleiben ;-)

Nala
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“