Mommy Ultraviolence
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Domina Adelle Leonella

Enttäuschende Session beim Domizil der Gräfin

Mi, 18.Jan 2006, 19:04
Hallo, Bizarrfreunde,

Ich habe mich letzte Woche für eine Session im Domizil der Gräfin entschieden, und war eher enttäuscht.

Ich war schon zweimal in diesem Haus in den letzten Jahren gewesen, und die Ladies und die Sessions im Bereich "klassische Dominanz" waren eher gut. Diesmal suchte ich mir eine Session im TV-Bereich : Erziehung zur TV-Hure und leichte Behandlung durch eine Bizarrlady, dann Lieferung zu einer Domina zur "Benutzung" und etwas härterer Behandlung. Ich hatte einige besonderen Vorstellungen : ich wollte einen Keuschheitsgurtel tragen, Strümpfe, ein Minirock aus Lack oder Leder, ein Korsett, und ein Sklavinhalsband mit Leine.

Zuerst gab es ein Gespräch mit der Hausdame, die mir erklärte, dass im TV Bereich wegen Wäsche, usw. mit einem Zuschlag von fünfzig Euro zu rechnen war. Gut. Dann wurden mir die Damen vorgestellt, ich entschied mich für 3/4 Stunde mit Tascha (eine aktiv/passive Dame, die nicht auf der Webseite ist) und dann 3/4 für Lady Alegra, plus TV Zuschlag : insgesamt eine ganz bedeutende Summe, aber OK wenn es sich lohnte. Ich hatte ein Vorgespräch mit beiden und erklärte ihnen meine Vorstellungen.

Der erste Teil mit Tascha war ganz und gar miserabel : trotz des TV-Zuschlags standen ganz wenige Kleider zur Verfügung, die Tascha musste mehrmals aus dem Raum weg, um irgendwo im Haus für andere Kleider zu suchen, auch den Keuschheitsgurtel hatte sie Schwierigkeiten zu finden, fand schliesslich einen, wusste aber es gar nicht benutzen, es gab kein Schlüssel, wir sollten darauf verzichten, als Ersatz hab ich ich vorgeschlagen, meine Eier und Schwxxz zu binden und nach hinten zwischen meiner Beine zu ziehen, es dauerte, biss sie ein passendes Seil fand, und sie wusste nicht meinen Schwxxz ordentlich binden, das Korsett war nicht benutzbar, ich musste auch nach mehrehren Versuche darauf verzichten, sie wusste kaum mich schminken... Viel Zeit wurde so vergeudet, aber die Tascha hat nach den 3/4 Stunden nicht versucht, mir dafür einige Minuten zu schenken : die Zeit war alle, kein Training zum Sexy-Gang, Französich oder Anal : ich fragte, ob sie mich nicht ein bisschen "benutzen" möge, sie erklärte, dass das die Lady Alegra es machen werde.

Da diese aber mit einem anderen Kunden noch beschäftigt war, wurde mir vorgeschlagen, im Eingangsbereich im Käfig zu warten. Gut, dass hätte ganz erotisch sein können, aber die Tür des Käfigs ging nicht ordentlich zu, und während ich am Warten war hörte ich durch einen Vorhang die Gespräche der Damen in ihrem Foyer, die viel mit Alltagssorgen und gar nichts mit Erotik zu tun hatten.

Dann wurde ich von Lady Alegra behandelt. Schade, dass mir wegen des ersten Teils die Lust etwas ausgegangen war, denn die sieht gut aus und ihr Können ist interessant. Als kleine Uberraschung wurde ich vor einem Mann vorgeführt - ihr Haussklave - und sie hat mich vor ihm gepeischt, anal gefickt und gefistet. Statt der Session mit Tascha hätte ich mir eine Session zu dritt mit Bi-Erfahrung leisten sollen...

Herzliche Grüsse an alle,

Julia

Do, 19.Jan 2006, 01:34
@ TV Julia:

Die Erfahrung mit den Zuschlägen habe ich vor längerer Zeit dort auch machen müssen. Dann folgte eine durchschnittliche Leistung.

Da gibt es nur einen Weg, nämlich Studios dieser Sorte meiden!

JumpyCat

Fr, 27.Jan 2006, 01:26
Hi Julia,

die Zuschläge in diesem Haus wären nicht das Schlimmste, wenn man dafür was geboten bekommen würde. Ich habe vor einiger Zeit auch noch mal einen Besuch gemacht. Die aktive Dame war zweitklassig und das Studio ist mittlerweile so runtergekommen, das ich mir wegen der nicht funktionierenden Heizung im wahrsten Sinne des Wortes den Arsch abgefroren habe. Schade. Vor einigen Jahren war der Laden noch empfehlenswert. Doch ich kann mich nur der Empfehlung von JumpyCat
anschließen. Miserable Studios dieser Art kann man nur meiden.

Viel Erfolg

Sa, 28.Jan 2006, 12:07
Tja man hört immer wieder schlechte Sachen. Das Haus war mal gut aber jetzt sind die besten Frauen alle weg.

Herrin Elisabeth, Lady Tamara, Miss Solitär, Jill, Domina Hera usw.

Sa, 28.Jan 2006, 14:11
..wenn Mann das so liest...vor ca. 15 Jahren habe ich u.a. im Domizil meine ersten SM-Erfahrungen gesammelt. Das war immer was Besonderes.

Viele, heute gute aktive Damen, haben dort begonnen. Manche sogar klassich als Zofe oder a/p. Bspw. hatte Lady Ivanna dort mal als Aktiv/Passive gearbeitet. Das war überwältigend.

War allerdings die letzten Jahre nicht mehr vor Ort. Echt schade, dass der Laden so abgestürzt ist.

Schlechte Erfahrung im Domizil der Gräfin

Fr, 17.Feb 2006, 09:33
Hey Leute, kann die negativen Erfahrungen nur bestätigen. Mich hat "Frau" ca. 40 min kommentarlos warten lassen obwohl ein Termin vereinbart war, dann war gebuchte Lady trotzdem nicht verfügbar. Nach der Session mit der Ersatzlady verschwand diese auch ohne Kommentar. Session lief leider nicht so ab wie gewünscht, obwohl ich vorher einen ausführlichen Brief mit meinen Vorstellungen geschrieben habe. Ich bin dann unter die Dusche und nichts wie weg. "Frau" wird mich hier nicht wiedersehen.
Zur Sauberkeit kann ich nur sagen:" Man gut dass Schummerlicht an war, auf dem roten Teppich dürfte fast kein Quadratzentimeter mehr sein, der keine angetrockneten Spermaspuren hat....
javascript:emoticon('scook')
javascript:emoticon('scook')
Gruß,

Sniffi

Hätte ich das doch eher gelesen

Mi, 22.Feb 2006, 15:57
Ich hatte mich auch kürzlich zu einer Session im Haus der Gräfin entschieden. Erst wollte ich ja nach Essen ins CBC, doch da hatte ich mich schlauerweise erst informiert und über einen ähnlichen Absturz lesen müssen. Doch nachdem mir dann ein Bekannter sagte "Geh zur Gräfin" dachte ich, dass kann nicht so verkehrt sein. Denkste Bubi! Ich habe das gleiche Wartespiel mitmachen müssen, habe aber nach einer halben Stunde Anstalten gemacht zu gehen. Doch dann kam eine süße passive Dame und bat mich doch zu bleiben. Sie brachte mir noch ein Wasser und verriet dabei ganz aus Versehen, dass die Dame mit der ich einen Termin hätte noch im Termin sein. Den Gast hätte sie kurz vor meinem Eintreffen hereingebeten. Ich war so stinksauer, dass ich sofort abgebraust bin. Und was die Örtlichkeit ansich betrifft: Auf den ersten Blick sicherlich sehr beeindruckend ausstaffiert, keine Frage. Doch bei näherem Hinsehen kam man auf die Idee sich als Putzsklave zu bewerben, damit es sauber ist, wenn man doch mal eine Session buchen möchte.
Fazit SCHADE war wohl wieder nichts.

Grüße aus dem Pott

Mi, 02.Aug 2006, 08:21
das dürfte meine heute an anderer Stelle gestellte Frage nach den Rahmenbedingungen im Domizil ja hinlänglich beantworten...
Schade, scheint so wie im Palais in München zu laufen, war gut, ist aber nur mehr bullsh..! %knall%
Naja, es gibt ja mittlerweile Alternativen genug, aber wenn die handelnden Damen in den Studio mal klar denken, den Laden renovieren und an der Qualität ihrer ja nicht ganz billigen Dienstleistungen arbeiten wird es vielleicht was?!
Jedes andere Business unterliegt ja auch Produktlebenszyklen und Innovationsanforderungen...
(für alle, die es wissenschaftlich wollen!)

Cya!

Subhorst
Antworten

Zurück zu „Dominas in Düsseldorf“