Domina Filme & Chat
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Lady Ashley Inferno- Einzigartig Speziell
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung

Sa, 17.Sep 2005, 08:56
Hallo,

hatte dort vor einiger Zeit, als ich in München war, malangerufen.

Die Lady war derart cholerisch und unfreundlich am Telefon, so dass es sich für mich gleich erledigt hatte. Außerdem nerven die vielen 0190 Ansagen auf dem Band und auf der HP.

Sa, 17.Sep 2005, 12:33
denke die bilder sind nicht aktuell.
ruf sie mal an, es folgt ein hinweis das man zurückgerufen wird, was aber nicht passiert.
habe es vor einiger Zeit ausprobiert mehrere nachrichten hinterlassen.
ganz früher wohl real, heute nur noch Fake bzw 0190er müll zZ

Stimmt nicht

So, 16.Okt 2005, 13:59
Hallo miteinander,

wollte nur der Behauptung meiner zwei Vorredner widersprechen.
Lady Laura ist sehr wohl real zu erleben und auch zu erreichen.
Ich war schon einige male bei Ihr und es war jedes mal ein Erlebnis
für mich. Sie ist zwar keine 18 Jahre mehr aber trotzdem sehr attraktiv.
Sie ist keine sogenannte Pseudodomina sondern sehr dominat veranlagt.

gruß norbert

Zuchthaus von Lady Laura

Mi, 07.Feb 2007, 02:13
Hallo,

ich war vor einigen Wochen bei dieser "Lady". Ich kann hier nur allen dringend davor abraten zu dieser launischen, aroganten, abgetakelten alten frau eine session zu buchen. Ich habe für 250,-- 2 Std. gebucht und wurde sowas von miiiieees abgezockt......., da kann ich nur sagen für die Hälfte des Geldes bekommt man ein Haus weiter eine echte Traumdomina mit Super Service geboten !!!!!

Zuchthaus

Mi, 07.Feb 2007, 11:17
Normalerweise äußere ich mich nur im "Offtopic" Forum zu Themen.
Nur was hier über Lady Laura geschrieben wird, kann ich so nicht
stehen lassen. Ich kenne Lady Laura schon seit längerem und konnte
mich noch nie über Ihre Erziehungen beschweren.

@ Werkoh
ich kann Dir nur widersprechen, es stimmt, dass Sie keine 20 Jahre ist.
Wahrscheinlich hat sie 20 Jahre Erfahrung als Domina. Arogant und launisch, kann sie sein, ist aber ein Teil ihrer Dominanz, den ich sehr
zu schätzen weiß. Und wo bitte bekommst du für 125 Euro einen Spitzen-
service in München. Würde mich mal gerne per yahoo mit Dir unterhalten.

@ alle
Für mich ist Lady Laura, die erste Wahl unter den münchner Dominas.
Sehr dominant, auch arogant, launisch, sehr sadistisch und sehr konse-
quent, wenn es darum geht einen Sklaven zu erziehen. Von Abzocke
keine Spur. Sie ist wahrscheinlich nichts für Weicheier die ein Fetisch-
spielchen mit Intimkontakt suchen. Für den Liebhaber der klassischen
Dominanz mit Sicherheit eine der besten Dominas der müncher Szene.
Eine gute Lady weiss die Demut und Hingabe eines Subs zu schätzen und zeichnet sich durch Menschlichkeit und Verantwortungsbewusstsein aus.
Ein guter Sub vertraut seiner Lady, gibt sich Ihrer hin und lässt sich fallen, in der Hoffung aufgefangen zu werden.

Mi, 07.Feb 2007, 22:00
Im Gruselkabinett ist es halt richtig gruselig und wer sich mal so richtig gruseln will der geht dann halt ins Gruselkabinett. :shock:
Ich weis gar nicht was Ihr Weicheier und Softsexfetischisten alles wollt. winke winke

Arrogant und zynisch ist doch nett im Gruselkabinett

Net? :-D

Argus der immer die Augen und Ohren offen hält

Fr, 09.Feb 2007, 14:05
An alle dies wissen wollen!
L.Laura war doch bitte vor 15 Jahren schon eine Adresse um die man besser einen großen Bogen machen sollte....klar für die ganz harten ist sie vielleicht die Richtige, naja aber ehrlich so hart bin ich nicht! Dann viel Spaß für jeden der sich traut für mich ist diese Dame eine hängengebliebene Männerhasserin!

Fr, 09.Feb 2007, 22:10
ich ging vor 13 jahren zum ersten mal zu lady laura, war dann 3 jahre bei ihr. ich würde nicht sagen, dass sie nur für die ganz harten ist.
sie ist konsequent, hart, aber nicht ungerecht ... und sie weiss trotz allem, wo sie aufhören muss, selbst ohne codewort.
wenns euch interessiert, kann ich ja mal eine story, die ich damals über ne session bei ihr geschrieben habe, posten.
Antworten

Zurück zu „Dominas in München“