Bizarrlady Annabel Schöngott
Mommy Ultraviolence
Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Cheyenne im Malbert

So, 13.Feb 2005, 01:21
Am Freitag habe ich mir eine Session bei Cheyenne im Malbert gegönnt. Da ich von ihrem Bild auf der Internetseite fasziniert war, habe ich angerufen und gebucht. Am Tag der Session bat ich sie dann noch telefonisch ausreichend zu trinken, damit ich meinen Durst an ihrer köstlichen Quelle stillen könne.
Angekommen in Studio wurde ich von einem süssen Geschöpf namens Nell empfangen. Sie führte das Vorgespräch mit mir, dann kam meine Wunschlady und ich konnte mit ihr offen über meine Wünsche sprechen. Es war eine ungezwungene sehr lustige Unterhaltung. Schon während dieses Gespräches konnte ich meinen Blick von dem traumhaften Körper Cheyennes nicht abwenden. Ich entrichtete meinen Obolus und wurde von ihr zur Dusche gebracht. Nachdem ich fertig war, kam Nell wieder, legte mir eine Augenbinde und Lederfesseln an, danach führte sie mich in meinen Strafraum. Nach wenigen Minuten betrat Cheyenne den Raum und ich konnte ihren betörenden Duft spüren. Sie befreite mich von meinem Bademantel, dann wurde ich wieder festgemacht und spürte überall ihre scharfen Fingernägel. Dabei schmiegte sie sich betörend an mich. Nachdem meine Eier kunstvoll verschnürt waren, durfte ich auf meinem Po ihre Handschrift mit der Gerte geniessen, es war ábsolut geil.
Was dann folgte war der reine Wahnsinn: Cheyenne zog ihr Höschen aus, legte es um meinen Schwxxz, dann mußte ich mich hinlegen. Sie hockte sich über mich, ich mußte sie ausgiebig mit meiner Zunge verwöhnen, dann durfte ich die ersten Tropfen ihres köstlichen Nasses genießen. Da sie mit meinen Leckkünsten nicht ganz zufrieden war, gab es zunächst erneut 20 Hiebe mit der Gerte, welche eine wohlige Wärme auf meinen Po zauberten. Dann wurde ich wieder als Leckdiener benutzt und es gab ein paar reichlichere Schlucke ihres Sektes.
Aber leider gingen mir ein paar Tropfen verloren, was mir erneut 20 Hiebe einbrachte.
Wieder am Boden liegend tauchte ich tief mit meiner Zunge in sie ein, um dann reichlich, wirklich reichlich zu trinken zu bekommen. Es schmeckte einfach wunderbar. Während ich sie dann weiter leckte, gab es noch einmal Nachschlag und ich durfte immer erst schlucken, wenn mein Mund voll war.
Als dann meine Zunge wieder tief in Ihr steckte, und ich mich dabei Wxxx durfte, explodierte ich förmlich.
Cheyenne hat einen traumhaften Körper, Eleganz und Grazie in jeder Bewegung, in ihren Augen kann man versinken, kurz ein Traum von einer Frau. Die Präzision, mit der sie ihren Sekt dosiert ist faszinierend, ihr Geschmack köstlich!
Nach der Dusche gab es ein Nachgespräch, die ausgemachte Zeit wurde deutlich überschritten (statt einer halben Stunde bei üblichem Preis waren es eher 45 min).
Ich habe meine Herrin gefunden! Wiederholungswert: auf einer Skala
0-10 bekommt sie eine glatte 10!
Gruß usus

Cheyenne

So, 13.Feb 2005, 18:45
Hallo,

und danke für deinen Beitrag.
Werde Herrin Sandra dann bitten Cheyenne mit für Leckdienste ein zu binden( wenn sie wirklich so gut schmeckt) :) die Frau sieht wirklich hammer aus eine süße Maus als Zofe und Lustgespielin bestimmt eine bereicherung.

Gruss Sven
Antworten

Zurück zu „Dominas in Essen“