FETISCH INSTITUT in Berlin
Hier Ihre Werbung
Lady Caprice
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Catherine Bizarr herself
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Cynthia - Bizarrlady aus Leidenschaft

Brenda de Winter

Di, 28.Jun 2005, 10:10
Hallo,

Wer weiss, wo Brenda jetzt ist? Auf der HP des Bizarradies wird sie nicht mehr aufgeführt.....
Ist zwar schon etwas länger her, doch ich hatte eine schöne Erfahrung mit Brenda gemacht.... :-D und vielleicht, wer weiss?
Besten Dank für Infos

Verbleib

Mi, 29.Jun 2005, 20:44
Hallo gast46,

Lady Brenda de Winter hat sich leider aus dem Bizarradies und der
Studioszene zurückgezogen. Lady Brenda wird allenfalls noch als Gastherrin
bei befreundeten Dominas auftreten. Einen entsprechenden Hinweis dazu gibt
es auf Ihrer Homepage www.Brenda-de-Winter.com

Ich durfte Lady Brenda 3 Jahre lang als TV-sklavin im Bizarradies dienen und
habe wundervolle Stunden unter Ihrer Herrschaft erlebt ,für die ich einfach
nur dankbar bin. Sie hat das herausgefunden was mich immer bewegt hat.

sklavinolivia

Mi, 29.Jun 2005, 21:46
Hallo,

Lady Brendas Rückzug ist für mich eine Bestätigung des Trends in den meisten größeren Studios. Weg von der klassischen Domina, und hin zur Dommaitresse. Das ist keine Wertung, sondern einfach nur eine Feststellung. Brenda de Winter gehört auf jeden Fall zur alten Garde der klassischen Dominas die man in einem Atemzug mit Lady Ramirez, Lady Pascal oder Madame Kyra nennen kann.

Für den Liebhaber der Dominanz der alten Schule ein großer Verlust und ich denke auch für das Studio, sowohl an Qualität und vielleicht auch an Image und Prestige.

M.f.G.

Richard III

Sa, 02.Jul 2005, 16:23
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Ich habe einige Zeit das Bizarradies beobachtet, auch besucht und dachte immer: was für ein schönes Studio. Denke ich auch heute noch. Dennoch: ein Studio steht und fällt mit den Damen, die darin arbeiten. Habe ich dort ehemalige Millieu-Damen, bekomme ich eine solche Qualiät, habe ich erstklassige, veranlagte Damen, spricht sich auch so etwas rum (ein Dank an die Foren).

Lady Brenda ist wirklich eine echt veranlagte Herrin, die auch privat so drauf ist, das weiß ich. Soweit ich weiß, hatte sie sich bislang ja auch immer sehr wohl im Bizarradies gefühlt. Ich glaube eher, daß sie die Entscheidung für den Rückzug getroffen hat, nicht das Bizarradies.

Wie mein Vorredner schon so treffend formulierte, sind es wohl die DomMätressen, die das ECHTE verwischen. Eine andere Bezeichnung für Bizarr-Ladies, weil man die ja auch... ähm, anders haben kann. Aber wenn die alles anbieten, wird das Feld für echte Herrinnen, echte Stiefelladies einfach dünn, denn da ist die neue DM , die ja alles in einem anbietet. Wozu dann noch zu einer Herrin gehen, wenn man alles haben kann. So können demnächst warscheinlich die normalen Zofen oder Softklavias ebenfalls einpacken, weil die DM macht doch alles.

Zu Schade, wirklich. %ufz% Nun hoffe ich und warscheinlich eine Riesenschar Verehrer, daß Lady Brenda dann mal in besonderen Studios gastiert, damit man dort dann wieder ihren herrlichen Grausamkeiten erliegen kann. haue

Taylor
für echte weibliche Dominanz zu begeistern...

Schön...

Sa, 02.Jul 2005, 16:44
Lieber Richard, lieber Taylor,

da hilft nur eines:
Wählerisch sein bei den Studios und den Damen!

Eure Wahl ist entscheidend für die Weiterexistenz klassischer Dominanz, die nicht aus dem Rotlicht stammt und nicht auch alle bizarrerotischen Exzesse abdeckt, weil sie gerade im Trend liegen...

Herzliche Grüße

Wanda von Dunajew
(entgegen aller Prognosen noch nicht ausgestorben)

Jeder sollte zu seiner Lust finden...Toleranz ist Trumpf

Sa, 02.Jul 2005, 18:16
Hallo Taylor, Du hast sicher recht, dass für manche Leute ausschließlich "klassische Dominanz" in Frage kommt. Und wenn ich da so an das BIZARRADIES denke, dann ist diese durch COMTESSE LARISSA, LADY DIANA, LADY PEARL, LADY Caissa, LADY POISON und LADY ANTONELLA ja wohl mehr als abgedeckt. Diese Damen gehören zu den Top Dominas in Europa und in der perfekten Erlebniswelt des BIZARRADIESES auf über 1000m" BDSM/Fetish Studios und Klinikräumen finden sie alle ein perfektes Entfaltungsfeld. So schmerzlich der Weggang von BRENDA de WINTER auch ist, die klassische Dominanz stirbt deshalb im Bizarradies nicht aus. Und irgendwann kommt für jede Domina mal der Zeitpunkt, an dem sie sich mal verändern möchte. Die Sache mit den DOMMAITRAISSEN und Bizarrladies kann man auch zur Abwechslung mal positiv sehen dafür

Die Entwicklung der BDSM-Szene hat im Moment einen Zustand erreicht, in dem die Wahlmöglichkeiten gewachsen sind und das Angebot vielfältig geworden ist, weil der Kreis der BDSM Aktiven auch gewachsen ist und weil viele Damen erkannt haben, dass in Ihnen sadistische Elemente schlummern, was in früheren Jahren viel schwerer zu bekennen war, weil der Zeitgeist es nicht erlaubte.

Nun findet eigentlich jeder das, was er braucht. Die Fans von klassischer Dominanz finden auf dem BDSM Markt genügend Dominas für ihre Vorliebe der Distanz. Aber warum sollten nur sie glücklich gemacht werden?
Auch für die Fans bizarrer Softerotik, bei der BDSM mit normalem Sex vereint wird finden sich jetzt ENDLICH Damen, die beide Fähigkeiten kombinieren: Dominanz und Erotik mit Berührung.
Das Entstehen des Einen muß nicht automatisch das Verschwinden des Anderen bedeuten.

Dies kann man sehr gut klatsch im Bizarradies erkennen. klatsch

Dort gibt es sowohl mehrere unberührbare sehr strenge Damen, wie auch berührbare Bizarrladies und Dommaitraisen, mit denen dann auch "normal" Sex erlaubt ist.

Sollen wir als tolerante BDSMler jetzt wie die Spießer die Unberührbarkeit auf ein Podest heben und andere Arten der Lust dafür disqualifizieren? Wohl kaum! puh

Solange für alle Interessen ein Angebot besteht, ist doch die BDSM Welt richtig in Ordnung.

Und dann erlaube ich mir jetzt nach den vielen kritischen Worten zu den DOMMAITRAISSEN auch mal ein kritisches Wort zu den "klassischen" Dominas: sieh

Nicht alle unberührbaren klassischen Dominas sind besonders stark wegen dieser Einstellung. Es ist bei manchen auch gerade eine Zeichen der Schwäche, dass sie so unberührbar und "klassisch" sind. Denn ich kenne viele von ihnen, die vorher genauso "normale" Huren waren, wie heute manchen (auch nicht alle) der Dommaitraissen. Sie haben sich dann gesagt, GV und Blasen will ich jetzt nicht mehr, wenn ich auch mit Schlagen und Erniedriegen der Kerle Geld verdienen kann, dann amche ich das doch lieber, dann tatscht mich wenigstens niemand mehr an. Dies gilt natürlich nicht für die von vornherein naturveranlagten Dominas, die quasi ihr Hobby zum Beruf gemacht haben.

Und nicht alle Dommaitraissen sind schlecht oder schwach, nur weil sie berührbar sind. Vielleicht liegt gerade ihre STÄRKE im Gegensatz zu den vorgenannten Dame darin, dass sie sowohl sadistisch sein können, als auch Berührung, Nähe und Sex zulassen können, ohne das ihre seelische Schale angekratzt wird. Manche von diesen Damen ist einfach eine erotische Meisterin auf allen Gebieten. Genau wie oben gilt dies natürlich nicht für alle! Insbesondere die Hürchen, die meinen mal schnell großes Geld mit SM verdienen zu können, sind ganz schnell weg vom Fenster.
Sie setzen sich am Markt einfach nicht durch. Auch das kann man gut im BIZARRADIES aber auch bei Lady Lucia oder im Palais beobachten. Diese, die nur schnell mal reinschauen und wenn sie nicht sofort verdienen die Lust verlieren, sind in kürzester Zeit wieder aus den Studios verschwunden. Die anderen, die dazu lernen, die ihre Veranlagung ausbauen und sich steigern, die haben auch Erfolg und bleiben. Sie haben große Nachfrage und deshalb setzen sie sich durch, durch nettes Verhalten und gute Leistung. Ein gutes Beispiel ist Pamela im Bizarradies: Zuerst nicht gerade beliebt hat sie sich inzwischen sehr gesteigert und kann für soft SM Spiele wirklich empfohlen werden.

Also bitte nicht die konservativen Puristen herauskehren und das eine um des anderen willen verdammen. Wir lustvollen BDSMler sollten doch froh sein, je mehr Spielarten der Lust auch kommerziell zu verwirklichen sind.

Denkt doch bitte mal an die Fans von "Dirty Games". Ist das vielleicht zu verdammen...NEIN.. diese Fans sind auch froh, wenn jemand ihre etwas seltenere Spielart der Lust teilt. Und das haben in der Vergangenheit viele "Klassische" Dominas im Programm gehabt. "Scheißspiele...." Nichts dagegen, aber ist BDSM mit schönenm Sex vielleicht schlechter als "Scheißspiele.." Wohl kaum.

Jeder sollte zu seinem Recht und seiner Lust kommen und Vielfalt hat noch nie geschadet!!

Also dann Ihr "Klassiker" und "SM-Sex-Fans"...sucht Euch Eure Lust, wo immer sie ihr findet. Man lebt nur einmal!!!

winke winke winke winke
Media vitae in morte sumus

So, 03.Jul 2005, 14:24
Wahrlich ein interessanter Bericht von SM-Master, den ich in einigen Punkten durchaus bestätigen kann, zumal ich bei dem langen und ausführlichen Bericht von ihm auch eine gewisse Neutralität herausgelesen habe.

Um eines vorweg zu nehmen, in meinem Bericht will ich mich nicht über andere auslassen ob Dommäträssen oder was auch immer; das Thema heißt Brenda de Winter...

Natürlich ist auch eine Lady Brenda de Winter austauschbar, jede der Damen ist irgendwo ersetzbar. Aber ich glaube nicht, daß Taylor spießig ist oder wird, weil er gewisse Unberührbarkeit scheinbar auf ein Podest heben will (ich glaube, daß will keiner). Diese Beschreibung von SM-Master ist sicher auch verallgemeinernt gemeint.

Ich habe Lady Brenda de Winter nicht nur einmal erlebt sonder viele Male. Und entscheidend hierbei ist z.B. folgendes. Lady Brenda de Winter muß sich nicht hinter arroganter Unnahbarkeit verstecken, sie besitzt soviel innere Stärke, daß sie auch Nähe geben kann. (Hm, den Satz lass ich jetzt mal allein so stehen...)

Ich habe auch andere Frauen kennen gelernt, bei denen das wie beim SM-Master beschrieben, zutraf. Die waren unsicher und mußten sich hinter ihrer Unnahbarkeit verstecken und zum Lachen sind sie in den Keller gegangen (nicht mein Ding).

Auch denke ich daß Taylor deswegen andere Lustbarkeiten nicht disqualifizieren will. Für mich kommt dieses Zwischending auch nicht in Frage. Schön, wenn andere es nutzen und diese Damen will ich auch nicht schlecht machen, die haben sicher auch ihre Fans. Aber wenn ich poppen will (sorry für den Ausdruck), dann habe ich meine Frau dafür. Und das ist auch richtig geil. Für die härtere Gangart gab's für mich in München Lady Brenda (Larissa ist mir z.B. noch zu jung, auch klasse, aber zu jung, ist halt so bei mir)

Wie schön, wenn meine Herrin mich richtig hart rannimmt und mir für die erduldeten Gemeinheiten einmal sanft über meinen Rücken fährt und mir etwas schweinisches ins Ohr raunt, lechz.

Das lebt bei mir davon, absolut sicher zu sein, diese Herrin niemals wirklich besitzen zu können und eine solche ist und war Lady Brenda für mich jederzeit. Deswegen bedauer auch ich außerordentlich ihren Weggang aus dem Bizarradies. Sie gehörte übrigens auch nicht zu den Frauen, die aus dem "normalen Gewerbe" gewechselt hatten. Sie war und ist seit etlichen Jahren in der privaten Szene und von dort nicht mehr wegzudenken (da hatte ich auch ein paar Mal das Glück, sie zu treffen....) Und ich habe sie in den vergangen Jahren, ob bei Lady Pascal in Dachau damals, oder auch im Palais bei Alexa danach und jetzt im Bizarradies immer als authentisch, stilsicher und als Frau mit Klasse erlebt.

Und das Bizarradies hat ein Juwel verloren, ein echtes. Diese Lücke können auch andere Damen nicht schließen, weil jede der Damen anders ist. Ich habe die Einzigartigkeit von Brenda de Winter sehr geschätzt, andere Damen sind von anderer Einzigartikeit (ausdrücklich: ich mache keine andere Dame schlecht!!!) und deshalb ist es für das Bizarradies sicher ein großer Verlust.

Gruß
Frank.N.Stein winke winke

Brenda de Winter

Do, 18.Aug 2005, 17:12
Hallo,
habe mit Freuden auf Brendas HP gelesen, daß sie vom 12. bis 17. September in Berlin bei Lady Pascal gastiert. Das ist ein teuflisches Duo... %klatsch% und wenn ich es einrichten kann werde ich mir dann einen Termin geben lassen.
Also ist uns doch Lady Brenda de Winter erhalten geblieben, wenn auch nicht hier in München und anscheinend nur zu diesem o.g. Zeitpunkt in Berlin.
Antworten

Zurück zu „Dominas in München“