Bizarrlady Lana (LanaDT)
FETISCH INSTITUT in Berlin
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Hier Ihre Werbung
Lady Caprice
Catherine Bizarr herself in AB
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation

Bericht Mistress B

Sa, 28.Aug 2004, 14:48
Hallo,

nach zuletzt stressigen Wochen habe ich nun endlich einmal kurz Zeit, wie versprochen meinen Erfahrungsbericht (ist mein erster, den ich bislang verfasst habe - ich hoffe er ist brauchbar?!) mit Mistress B zu posten...

Am Donnerstag war es endlich soweit. Mit gemischten Gefühlen (immerhin war es erst das zweite Mal, daß ich mich einer Lady völlig ausliefere - und das erste Mal war ein Negativerlebnis) setzte ich mich ins Auto und fuhr Richtung Wiesbaden - was wird mich wohl alles erwarten?! Nachdem ich dann Mistress B gegenüber stand, bekam ich erst recht weiche Knie. Vor mir stand eine junge, wunderschöne Lady, welche mich nett aber fordernd auf die Rücksitzbank ihres Autos beorderte. Dort "durfte" ich mir erst einmal Handschellen anlegen und mich komplett mit einem großen Tuch zudecken. Aus Diskretionsgründen sollte ich den Weg in ihr Domizil nicht sehen, was natürlich verständlich ist.
In ihrer Wohnung angekommen durfte ich erst einmal zu einem kurzen Vorgespräch platznehmen. Nach dieser Unterhaltung, welche mir zumindest ein bißchen die Aufregung nahm, wurde ich zum Duschen geschickt. Danach befahl sie mir, ihr kriechend in das Bestrafungs-/Unterwerfungszimmer zu folgen. Dort nahm Mistress B in ihrem Stuhl platz und beorderte mich zu ihren Füßen. Zur Begrüßung hatte ich nun den Befehl erhalten, ihre Pumps nach einem von ihr festgelegten Schema zu verehren (vorsicht, das Berühren ihres nylonbestrumpften Fußes gibt Strafpunkte!). Als ich mit den göttlichen Heels fertig war bekam ich von Mistress B, als Strafe für das mehrmalige Berühren ihres Fußes während des Schuheleckens, meine Brustwarzen mit Klammen bestückt. Dann ließ sie mich mit meinen geschmückten Brustwarzen erst einmal für kurze Zeit allein. Als sie mir wieder Beachtung schenkte, forderte mich Mistress B auf, ihr die Schuhe auszuziehen und ihre Füße zuerst zu massieren und danach ausgiebig mit meiner Zunge zu verwöhnen. Danach entfernte meine Göttin die bis dahin überhaupt nicht schmerzenden Brustklammern, was sich aber mit dieser Tat änderte. Sobald sie die Klammern abnahm, durchfuhr mich ein heftiger Schmerz, welchen Mistress B allerdings sofort mit sanftem Streicheln der geschundenen Stellen linderte.
Nun war es Zeit, für meine Fehler zu büßen. Zu diesem Zweck wurde ich von Mistress B auf dem Strafbock fixiert, sodaß sich ihr uneingeschränkt mein nacktes Hinterteil für die Bestrafung darbot. Sie verkündete mir nun, daß ich es "verdient" hatte, mit 3 verschiedenen Schlaginstrumenten gezüchtigt zu werden. Vor dieser Abstrafung wurde allerdings erst einmal mit einer Nadelrolle die Durchblutung gefördert, was in mir ein ungewohntes, schmerzvolles aber dennoch schönes Gefühl hervor rief. Dann kam das erste Instrument zum Einsatz - ich konnte es leider nicht sehen, aber ich vermute, daß es sich hierbei um eine Art "Klatsche" handelte. Damit schlug Mistress B mehrmals fest auf meinen Po ein, was kurzfristig doch recht weh tat, aber der Schmerz hielt nicht lange an. Als nächstes kam, so wie es sich anfühlte, eine Reitgerte zu Einsatz, welche nicht ganz so schmerzvoll auf mich wirkte. Auch hiermit erhielt ich mehrere Schläge verabreicht. Als letztes war es dann Zeit für eine mehrschwänzige Peitsche, welche meine Mistress zunächst mehrfach auf meinem Rücken tanzen ließ, ehe ich abschließende einige harte Schläge auf mein Hinterteil bekam. Danach durfte ich mich von den Arm- und Fußfesseln befreien.
Im Anschluß an die Session fand noch ein nettes Gespräch mir Mistress B statt. Danach wurde ich wieder in ihr Auto geleitet und unter den gleichen Umständen, wie bei der Hinfahrt, zu meinem Parkplatz gebracht.
Aufgrund des Erlebten an diesem Tag kann ich sagen, daß Mistress B eine sehr nette, traumhaft schöne Erscheinung ist, welche während der Session gut mit ihrer Dominanz umgehen kann und den Sklaven nicht nur tadelt sondern auch, wenn es angebracht ist, mit Lob nicht geizt.
Ich bin mir sicher, daß dies nicht mein letzter Besuch bei Mistress B gewesen sein wird.
Bleibt noch zu erwähnen, daß Mistress B aus jeden Fall ein Tip für devote Personen ist, die auf Softdominanz stehen.

Grüße, Andi

Misstress B nähe FF/m

So, 29.Aug 2004, 09:11
Hallo Andi!
Ist doch ein guter Bericht!
Verrate uns doch noch die Höhe Deines Tributes im Memberbereich!

Wenn Du möchtest schreibe doch auch noch ein wenig über das erwähnte
Negativ-Erlebnis. Alle Leser werden Dir es Danken!
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild
Antworten

Zurück zu „Dominas in Frankfurt/M.“