Lady Caprice
Catherine Bizarr herself in AB
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Hier Ihre Werbung
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Bizarrlady Lana (LanaDT)
FETISCH INSTITUT in Berlin

Baronessa Carmen di Rivera

Mo, 26.Sep 2005, 21:30
War vor ca. 2 Monaten wiedereinmal geschäftlich in NRW unterwegs. Zu Hause hatte ich schon gesehen, dass die Baronessa di Rivera zur gleichen Zeit im Studio CBC anwesend sei. Habe am Tage dann angerufen und einen Termin für ca. 19 00 Uhr abgemacht.

Als ich um ca. 19 30 Uhr ankamm und nach oben ging, wurde ich von einer Dame (könnte Lady Atx. gewesen sein) in einem Zimmer empfangen und nach meinen Wünschen gefragt. Ich sagte, dass ich einen Termin mit der Baronessa hätte, aber eine halbe Stunde zu spät sei. Trotzdem war der Termin noch möglich. Ich buchte die 2-Stunden Session im Gummizimmer. Nach der Entrichtung des Obolus in ein Kästchen, wurde ich in einen Duschraum gebracht, wo ich mich erfrischte und meine Kleider einschliessen konnte. Anschliessend wurde ich von Fräulein Jasmin abgeholt und ins Gummizimmer gebracht, wo sie mir half den Gummianzug mit Maske anzuziehen. Anschliessend verliess sie den Raum und ich konnte mich einmal umsehen. Nach circa 5 Minuten kam Lady Jasmin zurück und teilte mir mit, dass sie den Befehl erhalten habe, mich auf dem Gummibett bewegungslos zu fesseln. Dies tat sie auch mit sichtlichem Vergnügen.

Nach weiteren 5 Minuen erschien dann die Baronessa. Ihr Anblick hätte mich umgehauen, wenn ich nicht auf dem Bett gefesselt gewesen wäre. Roter Gummiminirock und ein Rot-weisses Lackkorsett, dass ihre herrlichen Brüste wunderbar präsentierte. Um sich zu präsentieren lief sie zuerst ums Bett herum und ich konnte dadurch diese absolut geil aussehende Frau bewundern. Dass meinen Lendengegend schon jetzt fast explodierte, brauche ich wohl kaum zu erwähnen.

Die folgenden zwei Stunden waren ein absolut geiles Erlebnis mit dem Spiel aus Nähe und Unerreichbarkeit, leichtem Schmerz und Lust. Besonders der Blick in Ihre fantastischen Augen liessen mich immer wieder geil werden und schlussendlich zweimal abspritzen. Die Eindrücke während diesen zwei Stunden waren so intensiv, dass ich sie nicht in Worte zu fassen vermag. Aber das Fazit war und ist: Faszinierend geil.

Einziger Wermutstropfen war, dass nur ein kurzes Nachgespräch im Zimmer stattgefunden hat. Vielleicht fehlten mir auch noch die Worte so kurz nach dem Abschluss. Ich hätte mir jedenfalls gewünscht, das ich die Baronessa noch kurz nach dem Duschen hätte sehen können, um mich mit ihr über die Seesion zu unterhalten.

Trotzdem bleibt mir dieser Besuch als einzigartig in Erinnerung.

Euer Vesuv
Antworten

Zurück zu „Dominas in Essen“