Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Lady Ashley Inferno- Einzigartig Speziell
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

3 Tage Hamburg - Teil II - Studio Rex und Herbertstr.

Sa, 11.Dez 2004, 23:58
Drei Tage Hamburg! Teil II

Die Idee dazu:
Sonnabend ins Enterpainment zu Madonna.
(Als „Reiselady“ pendelt sie zwischen Berlin und Hamburg!)
Der Bericht steht hier: http://www.dominaforum.net/forum/ftopic2274.html

Montag dann zu Undine und Klein-Tanja ins Rex.
(Ihre Beiträge im Forum machten mich neugierig)

Anfrage per PM:
Hallo Undine!
Ich bin am 6.Dez in HH!

Du könntest Deine dominante Seite ausleben, aber auch Dein Spass am
GV ist mir bekannt.

Auch Tanja in dem Outfit von ihren Avatar bringt Klein-Helmut zum kribbeln!

Mach was daraus!

Gruß von Helmut (Brummbär) aus der
schönen Bundeshauptstadt.
Die Rückfragen ordentlich beantwortet und die Planung war im Kasten.

Montag, 6. Dez, Nikolaus!

Es war der dritte Tag in HH. Nach dem Frühstück erst mal in die Fußgängerzone von
Bergedorf. Ohne ein kleines Nikolauspräsent wollte ich nicht zu Undine und Tanja fahren.
Ich kaufte zwei kleine Nikolausfiguren aus Plastik. Der Hirtenstab war am oberen Ende mit
einer Krokodilklemme versehen. (Gedacht als Tisch- oder Platzkartenständer, auch als
Weihnachtsbaumbehang zu verwenden) Ihr hab bestimmt so wie ich auch noch eine andere
Idee!

Bin dann sehr früh zur Rostocker Str. gefahren. (Ein Tip nehmt die Bahn) Ewig nach einem
Parkplatz gesucht. Danach auf dem Steindamm durch einige einschlägige Läden gebummelt.

Pünktlich dann zur Rostocker Nr. 18 A. Die Hofeinfahrt und der Hof ein grausamer Anblick!
Schnell zur Tür und klingeln. Eine freundliche Stimme fragte über die Sprechanlage nach
meinem Wunsch! Ich sagte artig meinen Namen und schon summte der Türöffner. Rechts die
Treppe hoch, links rum, noch eine Tür! Ich brauchte nicht noch mal klingeln, den ich hörte
Schritte! Die Tür wurde geöffnet und Undine stand vor mir! Sie führte mich in einen der
liebevoll eingerichteten Spielräume (welch ein Kontrast zum Hof).
Bei einem Wässerchen besprachen wir noch einige Wünsche von mir, denn alles hatten
wir nicht per PM geklärt. Natürlich habe ich auch die Nikolaus-Figuren übergeben, dazu
aber am Schluß noch ein paar Worte! Finanzen geregelt und ab ins das Bad! Meine Latexhose
hatte ich diesmal nicht vergessen. Duschen, Hose an und zurück in das Spielzimmer. (Ich war
zu der Zeit der einzige Gast und brauchte nicht warten).

Jetzt kam auch Tanja in das Zimmer. In dem von mir gewünschten Outfit sah sie atemberaubend
aus.
Bild
Nach der Begrüßung müßte sie sich mit dem Gesicht zur Spiegelwand zwischen den Fesselrahmen
stellen. Undine gab mir eine Lehreinheit in Bondage! Als Undine mir noch den Umgang mit dem
Seil erklärte nutzt Tanja die Zeit um mir an der Hose zu spielen. Als sie dann übermütig wurde hat
Undine sie schnell mit Handfesseln im Rahmen fixiert. Ein netter Kontrast, das rote Seil auf dem
schwarzen Anzug! Das Seil straff gebunden, so das sich das Gummi über die Rundungen spannte
und sogar die Nippelchen waren deutlich zu erkennen. Ich mußte dann gleich mal ein wenig daran
spielen natürlich nur durch das Gummi!

Der Unterricht war beendet und ich wurde mit Händen und Füßen im Rahmen fixiert.
Tanja revanchierte sich für die Verschnürung und den anderen kleinen Spielchen mit einem
Sturmangriff auf meine Nippel. Undine streichelte über meine Hose und zuppelte am Reisverschluß
jedoch ohne den Schniedel rauszulassen.

Plötzlich wurden meine Hände vom Balken gelöst, die Füße blieben aber am weiter fest.
Ich sollte mich einfach nach hinten fallen lassen, Undine hatte unbemerkt eine gepolsterte
Bank hinter mich gestellt. Als ich dann lag, wurden die Arme oberhalb meines Kopfes mit
einer Kette an dem Fußgestell fixiert. Hände und Arme konnte ich aber noch ein wenig
bewegen. Die Beiden spielten noch eine Weile an mir herum und dann verlies Tanja den
Raum.

Es dauerte nicht lange, plötzlich stand Lady Gabi hinter mir, ihre hübschen Halbkugeln
schwebten unerreichbar über meinem Gesicht. In der Hand hielt sie einen Riesendildo.
„Mund auf Zunge raus und zeig was du kannst“ und schon schob sie mir das Ding bis zur
Würgemarke hinein. Undine hatte inzwischen Klein-Helmut aus der Hose befreit und gleich
wieder in Gummi verpackt. Sie setzte sich auf mich, versenkte den Kleinen zwischen ihren
Schenkeln und fing langsam an zu reiten. Der Spaß war aber nicht von langer Dauer.
Meine Handfreiheit wurde mir zum Verhängnis denn die einzige Stelle wo ich hinfassen
konnte war die Tabuzone bei Lady Gabi. Nach diesem Frevel mußte Undine sofort ihren
Ritt beenden.
Kurze Atempause, alle drei schnallten sich einen Dildo um (die Größe nach Rangordnung
sortiert). Lady Gabi stellte sich breitbeinig über mich und schob ihn mir wieder bis zur
Würgemarke hinein. Undine und Tanja befreiten meine Hände, damit ich ihren Strap-On
sachgemäß bearbeiten konnte. Die Drei wechselten sich jetzt ab, mal dick, mal dünn, mal
kürzer, mal länger an Allen mußte ich lutschen, saugen, lecken.

Lady Gabi hatte dann ein Einsehen mit mir und erlaubte mir eine Entspannung, dazu sollten
mich Undine und Tanja noch mal richtig stimulieren. Lady Gabi trieb die beiden mit einer
Peitsche zu Höchstleistung an und meinte, daß die beiden noch mehr Hiebe verdient hätten.
Die Frechheit einen Sklaven zu präsentieren, der so unerzogen ist und ihr, der Herrin zwischen
die Schenkel fast, hatten sich die Beiden noch nie erlaubt.

Duschen u.s.w., und beim Nachgespräch durfte ich die beiden Nikolaus-Figuren bei Undine
an das Brustpiercing hängen. Beim Abschied sagte sie mir noch, daß sie (das gesamte Team) den
Hof auch sehr häßlich finden, aber leider beim Hausbesitzer auf taube Ohren stoßen.

DANKE! An Undine, Klein-Tanja und Lady Gabi!

Wie lange war ich da? Habe nicht auf die Uhr geschaut, mehr als zwei
Stunden waren es bestimmt!

Was hat der Spass gekostet? Geheimsache zwischen Undine und mir.
Allgemeine Preisinfo findet Ihr aber im Memberbereich.
PLZ 2xxxx zweite Seite (2 Einträge)

---------------------------------------------------------------------------------
Jetzt hätte ich doch beinahe den Sonntag vergessen:

Vor dem Mittag durch die Herbert gelatscht – Tote Hose
Runter an die Landungsbrücken – Hafenrundfahrt
Mittagessen im Fischrestaurant
Verdauungsspaziergang durch die Herbert – noch immer nicht viel los
Nachmittagsschläfchen im Hotel.
Abends dann noch mal durch die Herbert—
Tina (Haus 20) war da, nicht mehr ganz jung, hatte aber früher zweimal meinen Schniedel
in der Mache, kann sie spitzenmäßig, aber leider versteht sie auch das Nachkobern.
Noch ein oder zwei Damen im dominanten Outfit waren anwesend.

Die von Madonna und Maria bearbeiteten Nippel meldeten sich und sagten mir schone uns
heute, den morgen ist Undine und Tanja angesagt. Auch die Finanzkasse meinte, laß es heute
lieber sein.
Das war das wichtigste vom Sonntag.
------------------------------------------------------------------------------
Und dann haben schon einige Forumuser nach der Gummizelle im Enterpainment gefragt:
Ein Raum ca. 2,5 x 2,5 m klein, alle Wände, Boden und Decke mit dicken Gummi versehen.
Zur Schalldämmung ist der Gummi stark strukturiert. Das Ganze in einem fürchterlichem
rosa Farbton, so daß die Augen schmerzen. Der Lichtschalter ist nur außen, aber ich glaube
wenn das Licht aus ist sieht man die grausame Farbe nicht. Aber Licht an oder Licht aus
bestimmt die Lady. Nebenbei die Tür geht auch nur von außen zu öffnen. Lady Madonna
liebt diesen Raum und meint es ist der reine Wahnsinn!
Zum Glück brauchte ich nur hineinsehen.
Zuletzt geändert von Helmut am So, 27.Mär 2005, 20:42, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild
Antworten

Zurück zu „Dominas in Hamburg“