Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Annabel Schöngott - gepflegte Perversion

Personal- und Fitnesstraining bei Empress Cruel

Sa, 25.Mär 2006, 20:05
Nachdem ich hier im Forum schon diverse Berichte gelesen hatte und von den Bildern auf Ihrer Website fasziniert war, wollte ich schon lange einmal Empress Cruel einen Besuch abstatten. Anfang letzter Woche habe ich mir dann ein Herz gefasst und bei ihr angerufen. Zum Glück hatte sie am Abend Zeit, und so habe ich sie mit einer Mischung aus Nervosität und Spannung aufgesucht. Der Besuch bei ihr war so bemerkenswert, dass ich hier einen ausführlichen Bericht schreiben möchte. Selten habe ich erlebt, dass die von mir im Vorgespräch geäußerten Wünsche und Vorstellungen so fantasievoll und großartig umgesetzt wurden.

Wie bin ich gerade zu Empress Cruel gekommen ?

Nun, ich bin kein Sklave im eigenen Sinne, aber ein Verehrer von starken Frauen, und zwar im psychischen wie im physischen Sinne. Ich mag sportlich-durchtrainierte, athletische Frauen, mich faszinieren z.B. Kampf- und Kraftsporterinnen, Fitnesstrainerinnen, Leistungssportlerinnen, Polizistinnen, Leibwächterinnen, Türsteherinnen, aber auch Physiotherapeutinnen und Masseurinnen mit kräftigen Händen. Ebenso mag ich Frauen, die Ruhe und Überlegtheit, Selbstsicherheit und Souveränität ausstrahlen.

Wie viele Männer, die im Beruf viel Verantwortung tragen und Entscheidungen treffen müssen, habe auch ich das Bedürfnis, mich außerhalb meines Berufslebens und auch meines "offiziellen" Privatlebens (in dem ich eine Rolle spielen muss, die meinem beruflichen Standing entspricht) fallen zu lassen und in die Hand einer starken Frau zu begeben, die mir das Gefühl gibt, mich völlig unter ihrer Kontrolle und in ihren Händen zu haben. Dann fühle ich mich eigentlich nicht gedemütigt und bestraft, sondern beschützt und sicher. Ich stelle mir dann vor, dass mir diese Frau eine starke Schulter zum Anlehnen gibt, mich in schwierigen Lebenssituation beisteht und mich unterstützt. Das gibt mir Kraft für mein Alltagsleben.

Dies vorausgeschickt lag es für mich recht nahe, zu Empress Cruel zu gehen. Ich hatte in der letzten Zeit wie immer viel zu viel gearbeitet und mein Privatleben vernachlässigt. Dies ging einher mit einem ständigen Verfall meiner körperlichen Fitness, weil ich nicht mehr die Energie aufgebracht hatte, Sport zu treiben. So wählte ich den Weg zu Empress Cruel, in der Hoffnung, sie als Personal Trainer und Drill Instructor kennenzulernen. Und diese Hoffnung wurde nicht enttäuscht, nein, sie wurde noch weit übertroffen. Ich sollte 90 Minuten bei ihr verbringen, die mir immer in guter Erinnerung bleiben werden...

Als ich die Treppe zu ihrem Studio hochgestiegen war, erwartete sie mich schon in der Tür. Auf den ersten Blick ist sie klein und zierlich, 165 cm groß und 53 kg schwer, mit langen schwarzen Haaren, geheimnisvoll-dunklen Augen und einer durchtrainierten, drahtigen Traumfigur. Wie man auf den Bildern auf ihrer Website erkennen kann (www.empress-cruel.com), ist sie am ganzen Körper tätowiert und als sie mich empfing, trug sie eine Lederhose und einen Ledertop mit Metallnieten. Auf der Garderobe hing eine Motorradlederjacke. Als Empress Cruel mich dann in ihr kleines Studio führte, merkte ich schon, wie katzengleich sie sich bewegt. Sie muss eine fantastische Körperbeherrschung haben. Empress Cruel ist eine passionierte Kickboxerin (auch wettkampfmäßig, sie war wohl sogar mal NRW-Meisterin) und Fitnesssportlerin.

Während unseres ausführlichen Vorgesprächs schaute sie mich mit ihren großen dunklen Augen so tief an, dass ich sie fragte, ob sie eigentlich auch Hypnose anbietet. Ihre Stimme ist angenehm ruhig, aber bestimmt, dunkel mit einem sehr apart klingenden osteuropäischen Empress Cruel kommt, wie ich später erfuhr, aus der Ukraine) Akzent, und ich hatte den Eindruck, dass sie mir sehr genau zuhörte. Ich erzählte ihr etwas über meine Neigungen und wünschte mir folgendes:

- Drill und Fitnesstraining mit sportlichen Übungen unter ihrer strengen Anleitung und Aufsicht;

- Hartes Handspanking sowie Schläge mit der flachen Hand auf Oberschenkel, Brust und Körper;

- Leichte Faustschläge und Tritte gegen den Körper;

- Muscle Posing und Worship, Fühlen ihrer Muskeln;

- Verbaldominanz (Aussprechen von Drohungen etc.)

- Erzählungen über ihre Stärke und ihre Erfahrungen, Entwicklung gemeinsamer Fantasien, wie sie ihre Stärke gegenüber mir und in meiner Anwesenheit einsetzen könnte

Aus diesem Gespräch entwickelte Empress Cruel dann eine beeindruckende und unvergleichliche Session.

Nachdem ich geduscht und den Raum wieder betreten hatte, sagte ich erst einmal, um sie zu provozieren, dass sie ja sehr klein und zierlich sei und ich mir gar nicht vorstellen könne, dass sie mich unterwirft. Das blieb meine letzte Bemerkung in diese Richtung. Ehe ich mich versah (es dauerte wohl keine 30 Situation), hatte sie mich in einen ziemlich harten Schwitzkasten genommen und riss mich mit einer spontanen, sehr kraftvollen Bewegung zu Boden. Kaum lag ich auf dem Rücken, versetzte sie mir blitzschnell zwei Tritte an die Schenkelinnenseiten. Sie nahm meinen Kopf zwischen ihre Beine, stellte sich über mich und fing an, mir mit kraftvollen Schlägen hart den Po zu versohlen. Dabei drückte sie mit den Beinen meinen Kopf und sagte: "Merkst Du, wie kräftig meine Beine sind ?"

Sie ließ mich dann wieder aufstehen, um mich noch ein zweites Mal zu Boden zu reißen, und dann zwang sie mich, Liegestützen zu machen. Da ich angeblich den Po zu hoch hielt, drückte sie mich bei den Liegestützen mit dem Fuß herunter. Schon nach etwa fünf Liegestützen geriet ich außer Atem, nach etwa zehn Liegestützen sagte sie mir, ich solle noch zehn machen, aber "richtige Liegestützen". Ich konnte dann nicht mehr, und das wurde mit Schlägen auf den Po und auf die Brust bestraft. Es war sehr beeindruckend, wie sie über mir stand und auf mich einschlug, ich hatte keine Chance, mich zu wehren. Um weiteren Schlägen zu entgehen, mühte ich mich mehr schlecht als recht mit weiteren Liegestützen, die aber nicht so recht nach ihrem Geschmack waren.

Irgendwann sagte Empress Cruel dann: "Jetzt gebe ich Dir Gelegenheit zu einer Pause". Sie zeigte auf eine Flasche mit Body Lotion und forderte mich auf, ihren Körper einzureiben. Es folgte einer der schönsten Teile der Session, denn ich durfte die Creme nunmehr nach und nach auf (fast) alle Körperteile verteilen, um ihre Muskeln kennenzulernen und zu bewundern.

Zunächst cremte ich Waden und Oberschenkel (sie hatte die lange Lederhose, die sie nunächst trug, ausgezogen und war nun ähnlich gekleidet wie auf ihren Bildern) ein, wobei sie sich auf die Zehenspitzen stellte und ihre Beinmuskeln anspannte. Insbesondere ihre Oberschenkel (man kann es auch auf ihren Fotos sehen) sind sehr durchtrainiert und muskulös, und sie hat sehr harte Knie, die sie vermutlich beim Kickboxen wirkungsvoll einsetzen kann.

Nach den Beinen kam dann der Rücken an die Reihe. Sie hat eine tiefe Einkerbung in der Mitte, was auf kräftige Rückenmuskeln schließen lässt. Ihre Schultern sind trotz ihrer zierlichen Figur kräftig und athletisch. Danach rieb ich ihre Arme ein. Empress Cruel flexte ihre Bizeps, die im Ruhezustand gar nicht so auffallen, sich aber steinhart anfühlen, und danach durfte ich ihren Trizeps und die kräftig-muskulösen Unterarme bewundern. Den Schluss bildete dann der Bauch; sie hat einen richtigen Waschbrettbauch.

Dann ging es weiter mit den Übungen. Es kamen nun Trizepsübungen an die Reihe, bei denen ich recht (zu ?) schwungvoll begann. Auch hier wartete sie wieder ab, bis ich völlig erschöpft war und trieb mich dann zu neuen Übungen an. Immer wenn ich aufhörte, deckte sie mich mit laut klatschenden Schlägen ein, und ich versuchte mein Bestes, die Übungen fortzusetzen (was nur bedingt gelang). Da sie bei dieser Übung vor mir stand, trat sie mich auch gegen den Körper, natürlich zog sie aber nicht voll durch.

Dann musste ich immer mit den Füßen abwechselnd auf eine Bank und wieder herunterspringen (eine Übung, die man aus dem Schulsport kennt). Hier stellte ich mich etwas geschickter an, und die Prügel hielten sich in Grenzen. Danach kam wieder eine Pause. Sie riss mich wieder zu Boden, bis ich auf dem Rücken lag, stellte ihren Fuß auf mich und spannte ihre Muskeln an.

Wir unterhielten uns nunmehr, und sie erzählte mir von ihren Kickboxkämpfen und Situationen, in denen sie ihre Fäuste und Beine eingesetzt hat. Ich lag unter ihr und hatte nun dieses schöne Gefühl, zugleich bedroht und beschützt zu werden. Obwohl ich körperlich schon ziemlich erschöpft war, fühlte ich mich sehr wohl und gut.

Dann kam mein schwächster Part, das Bauchmuskeltraining. Ich musste bis zum Abwinken Klappmesser und Situps machen, wobei sie teilweise vor, teilweise über mir saß und mich mit weiteren harten Schlägen, nunmehr auch an die Seite der Oberschenkel, "anspornte". Sie schimpfte mich auch einen Schwächling, bezichtigte mich der mangelnden Fitness und erklärte mir("und ich sage Dir das jetzt als Frau"), dass ich abnehmen müsse (ich wiege bei einer Körpergröße von 178 m ungefähr 87 kg). Nebenbei gab sie mir Ernährungstipps und erklärte mir, dass zuviele Kohlenhydrate und Schokolade für mich tabu seien.

Irgendwann sagte ich zu ihr, dass ich, würde ich in Düsseldorf wohnen, sie gerne als persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungsberaterin engagieren würde. Sie ging hierauf sofort ein und erklärte mir, wie sie sich einen solchen Job vorstellen würde: "Ich würde Dir einen Trainings- und Zeitplan erstellen, Du würdest mir Deinen Schlüssel geben und ich würde dann Deinen Kühlschrank kontrollieren und stichprobenartig überprüfen, ob Du zu den angegebenen Zeiten auch tatsächlich trainierst. Und wenn nicht, gibt es Prügel und Du wirst mich dann erst richtig kennenlernen". Mein Kopfkino spielte verrückt und ich dachte nur: "WOW".

Und sie entwickelte noch eine weitere Situation: "Stell' Dir vor, es ist abends, und wir beide sitzen alleine in der U-Bahn. Der Waggon ist leer, und ich sitze Dir direkt gegenüber". Und dann erzählte sie mir, wie sie mich nach und nach in ihren Bann zieht und dann unterwirft, (auch sexuell) dominiert und verprügelt. "Irgendwann wird der Waggon abgestellt und wir stehen da die ganze Nacht und ich habe Dich vollkommen unter meiner Kontrolle". Und nun spannte sie noch einmal ihren Bizeps an und forderte mich auf, ihn zu berühren und zu küssen (was ich natürlich mit dem größten Vergnügen tat).

Ich beichtete Empress Cruel meinen großen Traum, nämlich irgendwann einmal eine weibliche Leibwächterin zu besitzen (so wie Joschka Fischer und Muhammad al Ghadafi, der nur weibliche Bodyguards hat), die mich durch den Alltag begleitet und beschützt. Sie berichtete in diesem Zusammenhang, dass sie einmal als Türsteherin in einer Diskothek gearbeitet hat. Sie erzählte mir auch, wie sie die "bösen Jungs" dort in Schach gehalten hat. Wenn Empress Cruel einen mit ihren dunklen Augen eindringlich anschaut, wirkt dies schon an sich deeskalierend, und so hat sie wohl auch die meisten kritischen Situationen vor der Diskothek gewaltlos geregelt. Denn schon allein mit ihrer selbstsicheren und überlegenen Präsenz verschafft sie sich Respekt. Und wenn nicht, dann hat sie, wie sie sagte, nicht lange gefackelt, sondern schnell für klare Verhältnisse gesorgt.

Gegen Ende lag ich auf einer Bank und Empress Cruel stand wieder über mir und viel an, mich gegen die Brust und auch in den Bauch zu boxen. Natürlich schlug sie sehr kontrolliert zu, aber ich bekam schon ein wenig Angst und mir blieb schon ein wenig die Luft weg. Empress Cruel sagte: "Stell Dir mal vor, es gab schon Männer, die ich eine Stunde lang als Punching Ball benutzt habe". Und sie kam mir mit ihrem Gesicht ganz nahe, so dass ich ihr direkt in die Augen schauen musste.

Irgendwann einmal ist jede Session vorbei, und es hieß Abschied nehmen. Glücklich und zufrieden lief ich noch eine halbe Stunde durch das nächtliche Düsseldorf in mein Hotel und begutachtete dann im Spiegel die Spuren. Auf meiner Brust und am Körper sowie auf dem Po befanden sich überall ihre Fingerabdrücke, jedoch hatte sie so gekonnt zugeschlagen, dass die Spuren am nächsten Morgen wieder verschwunden waren. Es verblieb aber ein unglaublicher Muskelkater am ganzen Körper, der mich noch vier Tage lang an dieses wunderschöne Erlebnis erinnerte.

Fazit:

Ich kann jedem, der ähnliche Neigungen und Vorlieben hat wie ich, eine Besuch bei Empress Cruel wirklich allerwärmstens empfehlen. Ich fand es toll, wie sie die Fantasien und Wünschen, die ich im Vorstellungsgespräch geäußert habe, umgesetzt und damit bei mir genau ins Schwarze getroffen hat. Ebenso fasziniert hat mich, dass sie jede kleine Bemerkung von mir während des Trainings sofort aufgegriffen und spontan in ihre Session eingefügt hat. Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns stimmte und ich bei ihr in besten Händen bin.

Begeistert hat mich vor allem die Mischung aus Härte und Einfühlungsvermögen. Wenn man Empress Cruel das erste Mal sieht, flößt sie einem unheimlichen Respekt ein und man denkt: "Mit ihr sollte man sich aber besser nicht anlegen". Wenn man hinter die Fassade der harten Powerfrau schaut, merkt man, dass dahinter eine kluge, verständnisvolle und einfühlsame Person steckt, die es versteht, auf ihre Mitmenschen einzugehen. Und sie strahlt eine unglaubliche Ruhe, Überlegtheit und Selbstsicherheit aus. Gerade wenn die Behandlung etwas härter und sie etwas strenger wird, gibt einem dies das Gefühl, dass alles unter Kontrolle ist und nichts passieren kann. Ich war während meiner sportlichen Übungen wirklich teilweise völlig erschöpft, aber immer wenn ich das Gefühl hatte, gleich umzukippen, hat Empress Cruel mich aufgefangen und von meinen Leiden erlöst.

Als angenehm empfunden habe ich auch, dass Empress Cruel völlig unprätentions auftritt und nicht die "Domina" herauskehrt. Bei manchen dominanten Damen nervt mich, dass sie (auch im Vor- und Nachgepräch) ihre Besucher duzen, aber selbst darauf bestehen, gesiezt zu werden. Das empfinde ich unter erwachsenen Menschen als unnatürlich und künstlich; entweder man "duzt" oder man "siezt" sich. Natürlich habe ich mich bei Empress Cruel an die Etikette gehalten und sie zunächst gesiezt. Da sie mich aber duzte, habe ich sie gefragt, ob ich sie mit "Sie" oder mit "Du" anreden soll. Ihre Antwort: "Das kannst Du selbst entscheiden, für mich ist das nicht wichtig". Sie strahlt so viel natürlichen Respekt aus, dass sie es nicht nötig hat, mit solchen Fragen zu beschäftigen.

Also: Nichts wie hin zu dieser tollen Frau, es lohnt sich wirklich !!! Empress Cruel hat es verdient, dass man für sie wirbt. Wenn ich eine Note vergeben müsste, bekäme sie von mir eine glatte "1" und ein dickes Lob. :-D %gern% %klatsch%

Fitnesstraining

So, 13.Aug 2006, 16:55
Hallo Leopard!

Danke für deinen tollen aund ausführlichen Bericht. Ich hatte eine ähnliche Session mit Empress Cruel erlebt. Ich wurde bis zum Umfallen angetrieben. Leider war ich nicht so begeistert von der Dame, wie du. Ich mochte sie einfach nicht. Und das Gruftähnliche Studio mit den Totenschädeln empfand ich nicht so wirklich einladend.

Ich finde die Idee mit dem Personal Fitnesstrainer interessant. Einen speziellen Trainings- und Diätplan aufgestellt zu bekommen, mit Kontrolle finde ich spannend. Konntest du schon genaueres mit Cruel ausmachen?

Bin auf deine Antwort gespannt.

Grüsse, Sportysub

Personal- und Fitnesstraining in Düsseldorf

Do, 17.Aug 2006, 20:38
Tja, die Geschmäcker sind eben unterschiedlich. In unserer Session hat die Chemie eben gestimmt, zumindest habe ich das so empfunden und die Empress hoffentlich auch. Zu mir war sie teilweise hart und streng, aber auf ihre Weise auch fürsorglich und freundlich.

Da ich in den letzten Wochen viel in Düsseldorf zu tun hatte, hoffe ich, sie bald einmal wieder zu besuchen und ihr neues, helleres Studio kennenzulernen. Ich habe etwas "Schiss", weil ich ihr versprochen hatte, regelmäßig ins Fitnesstudio zu gehen. Zwar bin ich inzwischen tatsächlich ein paar Mal dort hingegangen, regelmäßig kann man das aber nicht nennen. Und ob ich sie von einem Straftraining alleine dadurch abhalten kann, dass ich inzwischen über 5 kg abgenommen habe (und "nur" noch 8 kg über meinem Normalgewicht liege), weiß ich nicht.

Chemie

Do, 17.Aug 2006, 22:15
Hallo Leopard!

Erst mal gratuliere dafür, dass du 5 Kilo abgenommen hast. Das schafft nicht jeder. Die restlichen 8 Kilo werden dann nicht mehr so schwer. Rede aus Erfahrung... :)

Vielleicht ist ja ein Besuch bei Empress eine zusätzliche "Hilfe". Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass du es schaffst. Die strenge Hand von Cruel konnte ich ebenfalls feststellen. Nunja, aber trotzdem... wie du schon schreibst, Geschmäcker sind verschieden.

Grüsse, Sportysub
Antworten

Zurück zu „Dominas in Düsseldorf“