Lady Caprice
FETISCH INSTITUT in Berlin
Catherine Bizarr herself
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Miss Lana Poison im Kinky Domination

Oral?

Moderatoren: DomHunter, Optimus

Oral?

Mi, 10.Aug 2005, 22:51
Hi Leute,
mal ne Frage: man liest hier im Forum (und auch anderswo) imer wieder von Sessions wo der Sub das"vergnügen" hat, seine Domina(s) zu lecken. Wie denkt ihr darüber? Besteht nicht die Gefahr einer Ansteckung mit HIV oder Hepatitis?

Dank & Gruß

Mi, 10.Aug 2005, 23:25
Hallo.

Jein.

Hier etwas über Hepatitis:
Hepatitis gibt es in verschiedenen Formen. Die einfachste Form ist A, die schwerste ist E. In Europa sind die populärsten Formen A, B und C.

Was ist Hepatitis
Hepatitis ist eine Leberentzündung. Sie kann unter anderem durch eine Infektion mit Hepatitis-Viren verursacht werden.


Hepatitis A wird durch das Hepatitis A-Virus (HAV) verursacht, das vor allem in Ländern mit schlechten hygienischen Bedingungen vorkommt ("Reise-Hepatitis"). Das Hepatitis A-Virus wird über den Stuhl infizierter Personen verbreitet. Die Übertragung erfolgt durch Schmierinfektion - meist über das Berühren von verschmutzten Gegenständen wie Toilettenspülungen, Türgriffen, Wasserhähnen, Handtüchern, Besteck, Gläsern sowie durch Handgriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln und ähnliches. Manchmal infiziert man sich auch in durch Fäkalien verseuchtem (Meer-)Wasser. Ungenügend gegarte Fische und Meeresfrüchte sind ebenso eine Infektionsquelle wie Eiswürfel, Speiseeis, ungeschältes Obst und Gemüse oder nicht abgekochtes Wasser.
Die Übertragungsgefahr ist in der ersten Krankheitsphase, etwa zwei Wochen bevor der Infizierte die sichtbare Gelbsucht bekommt, am größten. Danach nimmt die Ansteckungsgefahr rasch ab, und nach einer Woche überträgt der Betroffene die Krankheit nicht mehr. Hepatitis A tritt vor allem in Ländern mit schlechten hygienischen Bedingungen auf.

Hepatitis B wird durch das Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht, das durch Körperflüssigkeiten (Speichel, Urin, Stuhl, weiße mayo, Vaginalschleim, Blut oder Blutplasma) übertragen wird. Hepatitis B ist sehr ansteckend! Es genügen bereits mikroskopisch kleine Hautverletzungen, durch die der Erreger in die Blutbahn gelangt. Die Hepatitis B beginnt zumeist mit einer akuten Hepatitis, welche in über 90 Prozent der Fälle vollständig und ohne Folgen ausheilt. Bei einem geringen Prozentsatz der Infizierten jedoch geht die akute Hepatitis B in eine chronische Hepatitis B über. Diese kann über viele Jahre zu einer fortschreitenden Leberschädigung führen.

Hepatitis C wird durch das Hepatitis C-Virus (HCV) verursacht, das durch Blut übertragen wird.Die Ansteckung mit dem Hepatitis C-Virus geschieht durch den Kontakt mit infiziertem Blut. Ärzte, Krankenschwestern, Laboranten etc. sind besonders gefährdet, da sie mit infektiösem Blut oder Blutprodukten tagtäglich in Kontakt kommen.
Sie kann beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Eine Mutter-Kind-Übertragung ist selten.
Drogenabhängige laufen durch das gemeinsame Verwenden von Nadeln Gefahr, sich zu infizieren. Gefährdet sind Menschen, die Bluttransfusionen oder andere Blutprodukte erhalten haben. Allerdings werden heute alle Blutproben untersucht, sodass die Infektionsgefahr sehr gering ist. Früher konnte man sich bei der Dialyse (Blutwäsche) oder bei Plasmaspenden infizieren. Die heutigen Tests verhindern das.
Bei gut einem Drittel der Betroffenen ist der Ansteckungsweg unklar.

Vermeidung der Ansteckung von Hepatits C
Spritzen dürfen nicht von mehreren Menschen verwendet werden.
Teilen Sie keine Rasiersachen oder Zahnbürsten mit infizierten Personen.
Es gibt noch keinen Impfstoff gegen Hepatitis C.
Was kannst du tun, wenn du Hepatits C hast ?
Meide Alkohol, da er die Leber zusätzlich belastet.
Lass dich regelmäßig von einem Arzt untersuchen (z. B. einmal im Jahr).
Achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
Folgen und Komplikationen von Hepatits C
Die meisten Patienten fühlen sich bei einer akuten Hepatitis C nach vier bis acht Wochen wieder vollkommen gesund.
Bei einem Prozent der Erkrankten kommt es bei einer akuten Hepatitis zum Leberversagen mit Todesfolge.
Bei 80 Prozent der Betroffenen entwickelt sich die Infektion zu einer chronischen Erkrankung.
Langfristig kann es zu Schrumpfleber oder Leberkrebs kommen.

Wusstest du, dass ...
der Hepatits-C-Virus sich auf einer Peitsche, die du an dritte ausgeliehen hast, bis zu 5 Tage überlebt, wenn derjenige hart geschlagen wurde, so dass Blut auf deiner Peitsche (oder anderen Utensilien) klebt ?
Unbedingt alles desinfizieren, was du herleist - egal, ob Peitsche oder Vibrator oder sonstiges. Eine Flasche Desinfektionsmittel ist das Geld wert, oder ?

Der Hepatits-C-Virus kann sich über NS und KV weiterverbreiten. Solltest du also zu den Leuten gehören, die NS mögen, dann achte darauf, dass es keine fremden Leute sind. Schliesslich ist dein Leben dieser eine Spass sicherlich nicht wert, oder ?

Eine Chance, sich mit Hep-C beim Geschlechtsakt zu infizieren liegt übrigens unter 20 %


HIV

Ansteckungsgefahr besteht auf keinen Fall beim Händeschütteln, Umarmen, oder aus dem selben Glas trinken ....
Ausserhalb des Körpers kann der empfindliche HIV-Virus nicht überleben.
Eine Ansteckung erfolgt nur dann, wenn der Virus in ausreichender Menge vorhanden ist und direkt in die Blutbahn gelangen kann (zB. über Menstruationsblut und weiße mayo) In Muttermilch und Scheidensekret ist die Konzentration zwar geringer. Sie reicht aber immer noch für eine Ansteckung.
zum letzten Satz: Der HI-Virus muss allerdings vom Scheidensekret direkt in eine Wunde. Hat man also Zahnfleischbluten, so sollte man Oralverkehr lassen - genauso wenn die Frau ihre Periode hat.
Allerdings sind im Mund des Menschen sehr aggressive AVs, die so gut wie alles sofort bekämpfen. (diese sitzen übrigens an sämtlichen "Körpereingängen". Auch Spermien werden vom Immunsystem der Frau erstmal abgetötet)

Bisher ist ein einziger Fall bekannt, wo sich ein Mensch definitiv durch Küssen angesteckt hat. Beide hatten starkes Zahnfleischbluten.
6 Fälle sind bekannt, die sich durch den Zahnarzt infiziert haben - es war in allen Fällen derselbe Zahnarzt.

Eine Ansteckung ist also unter umständen und sehr viel Pech möglich.

Beim Geschlechtsverkehr infiziert sich Frauen übrigens eher mit HIV als Männer.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Liebe Grüsse
Nala

ps: sollte jemand wegen der ganzen Zitate stress machen: Dies war ein Text von mir, den ich mal vor einigen Jahren selbst geschrieben habe, nachdem ich mich mit unterschiedlichen Ärzten unterhalten hatte (unter anderem auch einige Ärzte von HIV.net). Das Copyright der Zitate liegt also bei mir. Den kompletten Text kann man unter http://www.kittycatclub.de/krankheiten.html lesen.

Vorsicht ist immer besser.....

Mi, 17.Jan 2007, 11:14
Leider kann man nicht in Menschen hinein sehen, selbst wenn man in Beziehung lebt woher soll man wissen was vorher war?

Doch ich denke einfach so. Um mich zu schützen biete ich keinerlei in dem Bereich an. Woher soll ich wissen, was der Gast sonst so macht? Hat er vielleicht gar Fieberblasen im Mund? Nicht so abwegig, ich selber gehöre zu den Menschen, wenn sie eine bekommen, dann sicher im Mund. Und auch das ist sehr wohl übertragbar.

Ich finde es daher - auf Österreich jetzt gesehen - auch immer wieder sehr eigenartig, dass es Foren gibt, in denen damit geworben wird, welche Naturfranzösisch anbietet - Sex ohne Schutz usw.

Wirkliche Nachteile liest man nicht, wenn man sie dann dazu schreibt, dann kann man sicher sein angeprangert zu werden.

Doch ich habe bis dato keine einzige Schwierigkeit gehabt, dass es eben gewisse Praktiken nicht gibt. Im Gegenteil. Letztendlich siegt die Vernunft und selbst ich kann nicht sagen ob ihc mir gerade einen Infekt zu gezogen habe, weil ich verkühlt bin oder weil ich mal wieder auf einem fremden WC war. Das weiß ich meist eine Woche später nach der Kontrolle.

Obwohl so gesehen ich diese gar nicht bräuchte, doch hier sage ich wieder, man kann nicht splitten. Klar biete ich keinerlei körperlichen Kontakt an - oral Verkehr - aber das würden dann viele sagen.

Wenn es einem Gast tatsächlich um das Eine geht, dann sage ich selber, er möge sich an wem anderen wenden, das ist das Geld nicht wert.

Ein wenig Vernunft - auch an die Damen gerichtet, die zwar damit gutes Geld verdienen können, weil die Nachfrage da ist, aber dadurch nicht irgendwann ein allgemeines Bild entstehen kann, dass Gesundheit nicht käuflich ist.

Aber bis dahin ist es noch ein weiter weiter Weg, denn unterschätzt wird es nach wie vor.

Lady-Ria
Respekt und Toleranz jedem Lebewesen gegenüber

Fr, 19.Jan 2007, 20:30
Unterschätzt wird vieles...
Von daher kann man nicht mal aus dem Haus gehen ohne sicher zu sein. Viele Damen bieten OV an oder lassen es gel. von einem Sklaven machen, manche vermutlich einfach weil es ihnen auch Spaß macht? (Es soll Dominas geben die das nicht nur wegen dem Geld machen...) %zwinker%
Ich hab das auch schon gemacht wenn die Dame es gewünscht hat und ich mach das auch sehr gerne... cool
Bisher hab ich das problemlos überstanden. Ich empfehle es aber nicht weiter, insbesondere bei prof. Dominas. Das muss jede(r) selbst entscheiden, manchmal ist es eben so: no risk, no fun. Und wer NS von solchen Damen aufnimmt, kann sie auch lecken, da seh ich dann wirklich kein erheblich größeres Risiko...
Abgesehen davon gibt es auch bei OV Möglichkeiten sich zu schützen (nachzulesen auf entsprechenden Webseiten usw).

PS: Ich sehe grade, es gibt bereits eine 5seitige Diskussion zu dem Thema, da steht wirklich alles drin...

So, 21.Jan 2007, 16:22
War auf den Satz bezogen:
Ein wenig Vernunft - auch an die Damen gerichtet, die zwar damit gutes Geld verdienen können, weil die Nachfrage da ist
Sorry, kam so nicht ganz klar rüber...
Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Hygiene, Gesetze, Rechtliches zum BDSM“