Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar
Domina Filme & Chat
Bizarrlady Annabel Schöngott
Telefonerziehung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung

Lady Saskja (Charité)

Do, 22.Dez 2005, 22:24
Bin durch einige positive Berichte auf Lady Saskja aufmerksam gemacht worden und nach einem Besuch ihrer Homepage war klar daß ich unbedingt versuchen mußte einen Termin zu bekommen. Am Telefon erwartete mich eine nette sympathische Stimme, und der Termin am Mittwoch war nach Abstimmung der gemeinsamen Interessen schnell gemacht.
Am Mittwoch dann noch ein Bestätigungsanruf und dann machte ich mich auf nach Paderborn, war schon ziemlich aufgeregt und die Autobahn war zudem noch sehr voll, bin aber trotzdem pünktlich angekommen.
Je näher ich dem Charité kam desto aufgeregter wurde ich, nach dem klingeln war die Spannung kaum noch zu überbieten. Nach wenigen Augenblicken hörte ich Schritte und die Tür wurde geöffnet und vor mir stand sie nun, Lady Saskja, was für eine Atemberaubende Frau noch besser als Ihre Homepage erhoffen lies.
Sie bat mich einzutreten und nach einem ausführliche Vorgespräch ging es erst einmal zum Duschen. Das Charité strotzt nur so vor Sauberkeit, was im Klinikumfeld ja auch unerläßlich ist.
Als ich fertig war wartete ich wieder auf Lady Saskja, die Spannung stieg wieder enorm an, was für ein Gummioutfit würde sie anhaben. Plötzlich ging die Tür auf und sie stand vor mir, atemberaubend in einem leicht durchsichtigen engen roten Gummikleid, mir blieb fast die Luft. Sie führt mich in einen der Klinikräume in dem bereits diverse Gummikleidung für mich bereit lag. Zuerst verpackte sie mich in einen engen schwarz Latexanzug, der wie maßgeschneidert saß, dann stülpte sie mir eine schwarze Gummimaske über, die hinter eng verschnürt wurde, auch diese paßte perfekt, ein breites Halsband engte mich noch mehr ein. dann noch ein enges Korsett und ich konnte mich kaum noch bewegen, aber ich schien ihr zu gefallen und daß war das wichtigste. danach ging es auf den Gynstuhl und sie kümmerte sich ausgiebig um mein bestes Stück, was darin endete, daß sie einen Vibrator an der Eichel befestigte, der mich schon fast dazu brachte die Kontrolle zu Verlieren. Aber sie Verstand es sehr geschickt ein frühes Ende zu vermeiden. Auch mein Anus kam nicht zu kurz, erst wurde er mit den Fingern und einem Vibrator gefügig gemacht, dann mit einem Spekulum gedehnt und anschließend mit einem Metallplug der unter Strom gesetzt wurde verstopft. Mein ganzer Unterleib vibrierte bereits, aber es war Ihr noch nicht genug. Sie sagte nur:"Ich werde dir alle Löcher stopfen", kaum gesagt kam sie mit einem aufblasbaren Knebel zurück, steckt ihn mir in den Mund und pumpte ihn soweit auf, daß ich nur noch durch die Nase atmen konnte.Nun verband sie mir die Augen und ich hörte sie sagen: "So, nun ist nur noch ein Loch übrig", und schon spürte ich das etwas in meinen Penis eingeführt wurde, immer tiefer und plötzlich fing es auch hier an zu vibrieren.
Nun nahm Sie mir die Augenbinde wieder ab und ich sah, daß sie mir einen Harnröhrenvibrator eingeführt hatte, was für ein irres Gefühl alles vibrierte, aber es war immer noch nicht genug, um die abgebundenen Eier wurde auch ein Vibrator geschnallt und ich meine Sinne spielten verrückt. Alles vibrierte im Deckenspiegel sah ich mich gut verpackt auf dem Gynstuhl liegen und dann diese Wahnsinns Frau die jetzt auch noch begann meine Brustwarzen durch das Gummi zu bearbeiten und ich hörte sie sagen "Schade daß ich da heute nicht rankomme". Wage mir gar nicht vorzustellen, was sie damit meinte.
Lange konnte ich daß nicht mehr aushalten und als ob sie es ahnte drehte sie alle Vibratoren noch ein bißchen mehr auf und ich kam zu einem unermeßlichem Höhepunkt.
Langsam und einfühlsam holte sie mich wieder auf den Boden zurück, befreite mich aus meinen Verpackung.
Nach dem Duschen folgte noch ein ausgiebiges Nachgespräch,was mir zeigte, daß mir nicht nur eine atemberaubend schöne Frau mit toller Figur gegenüber saß, sondern daß sie auch nett und sehr intelligent ist.

Danke Lady Saskja für eine außergewöhnliche Session.
Hoffe dir hat es auch gefallen und wir sehen uns bald wieder.

Dein Ruby40

Gummisession bei Lady Saskja

Fr, 13.Jan 2006, 14:16
Gestern war ich mal wieder bei Lady Saskja im La Charité in Paderborn. Ein wenig süchtig macht mich diese Lady schon, denn die Vorfreude auf den nächsten Termin wächst immer mehr! ...

Ja, ich habe bis Dato wundervolle Stunden bei Lady Saskja erleben dürfen. Bei jeder neuen Session wurde immer die vorherige getoppt ..., das war nicht unbedingt meine Erwartung, aber es war immer so. Ihre Nähe im Vorgespräch und Nachgespräch zu verspüren ist schon etwas Besonderes. Das Gefühl, hier ein durchlaufender Studioposten zu sein, der kommt, abgefertigt wird und wieder geht, das entsteht erst gar nicht. Als Gast und Mensch fühlt man sich hier und auch besonders bei ihr ernst genommen und so wächst Session für Session ein tolles Vertrauensverhältnis heran.

Nach etlichen reinrassigen Klinik-Sessionen habe ich Klinikfan es gestern gewagt, mich von ihr in den schwarzen Bereich verführen oder einführen zu lassen, ich hatte es ja nach meinem ersten Bericht schon geschrieben, dass dieser Tag sicherlich kommen wird und heute war es dann soweit ... Ich habe eine supergeile Gummisession mit ihr erleben dürfen! Ja, Lady Saskja weiss schon, was mir gut tut und was ich brauche.

Nach dem Duschen ging es ins schwarze Studio, es war alles vorbereitet und so richtig romantisch dunkel, aber es sollte noch finsterer für mich werden ... Auf einem großen Bett lag ein schwarzer Latexsack, in den ich mich komplett reinzwängen musste, nur der Kopf schaute noch raus. Bevor Lady Saskja den Gummisack schloss, bekam ich noch einen Analvibrator verpasst. Nun lag ich da vollkommen wehrlos und zusätzlich noch mit einigen Gurten verschnürt und zu guter Letzt wurden mir die Augen auch noch verbunden, bewegungsunfähig und blind - was sollte das nur mit mir werden? Das erste Mal so richtig in Gummi eingepackt ...

Es ist schon ein irres Gefühl, in Latex verpackt zu liegen und das wurde dadurch gesteigert, dass Lady Saskja meinen Körper an verschiedenen Stellen erst mal sitzend erkundete und dabei mein empfindliches Teil auch so richtig antörnte. Habe mich so richtig wohl in dieser Verpackung gefühlt. Ich weiss nicht, wie viele zusätzliche Reissverschlüsse der Gummisack hatte, aber sie kam an alle strategisch wichtigen Stellen heran (Brustwarzen und mein bestes Teil). Das Streicheln ihrer Hände auf meinem Körper übertrug sich durch das Latex sehr stark, so dass ich dem Höhepunkt immer mehr entgegen getrieben wurde, aber es war noch nicht so weit. Auch weiss ich nicht was für Werkzeuge an meinem besten Teil zum Einsatz kamen, aber es war irre schön! So ziemlich zum Schluss setzte Lady Saskja dann einen Harnröhrenvibrator ein und brachte mich auf 180 ... Sie meinte dabei: "Wenn ich dich befreien soll, dann flehe mich an und sag bitte, bitte, denn nur ich bestimme wann du kommen darfst!" - Als ich das nicht mehr lange aushielt, habe ich sie dann angefleht und ich hatte einen wahnsinnigen Höhepunkt.

Das war so eine Session in ganz anderer Atmosphäre als im Klinikraum, aber irgendwie noch schöner, lag es an der Dunkelheit, an den vielen Kerzen, am Latex, an der romantischen Stimmung oder an der wundervollen Lady? Und das sage ich als eingefleischter Klinikfan ..., habe wohl gestern ein neues Gebiet kennen gelernt, was mich restlos begeistert hat. Vermute mal, dass Lady Saskja mich noch bei vielen unterschiedlichen Sessionen begeistern wird, so gefühlvoll und einfühlsam wie sie dabei vorgeht ...

Die Frage, die ich mir immer wieder stelle: Macht sie süchtig, bin ich ihr verfallen? Ich weiss nicht so recht, glaube es aber weniger. Nur eines weiss ich, sie fasziniert mich immer wieder aus Neue. Intelligenz, Menschlichkeit, Einfühlsamkeit und das gepaart mit dem SM-Bereich; das sind wohl die Punkte die mich immer wieder zu ihr gehen lassen ...

JumpyCat

Traumsession mit Lady Saskja - Strom und Nadeln

So, 02.Jul 2006, 23:01
Ich träume und Du lässt meinen Traum Wirklichkeit werden.
Ich atme und Du wirst mir den Atem rauben.
Ich habe Wunschgedanken und Du wirst mich wunschlos glücklich machen.


Das waren so meine Gedanken einen Tag vor meiner letzten Session mit Lady Saskja, die ich ihr auch mitgeteilt habe. Was habe ich in den letzten sieben Monaten schon für wundervolle Sessionen mit meiner Lady erleben dürfen, eine schöner als die andere und keine war der anderen gleich. In jeder Session führte sie mich in neue SM-Welten. Wenn ich so zurückdenke, wie der Beginn vor einem guten halben Jahr war: Dildos und Plugs, Unterspritzungen Anal, wie auch in den Hodensack, das Nadeln, sowie Untersuchungen mit dem Spekulum waren kaum bei mir vorstellbar, an Strom war gar nicht zu denken ... Das sollte jetzt Vergangenheit sein, meine Lady wollte es wohl so.

Die Dildos und Plugs sind von Mal zu Mal immer größer und dicker geworden, ebenso die Kanülen bei den Unterspritzungen, einen kleinen Schreck bekam ich schon als meine Lady mir sagte, dass es jetzt keine dickere Kanülen mehr gäbe ... Ist der Mensch ein Gewohnheitstier? Ich glaube weniger! Bedingt durch ihre ruhige, einfühlsame, aber auch bestimmende Art und ihr vorsichtiges Tun hat sie mich da immer tiefer hineingeführt. Ein Punkt ist aber dabei nicht außer Acht zu lassen: Das grenzenlose Vertrauen was ich zu ihr habe, ich lasse mich immer so richtig in ihre wunderbaren Hände fallen, die mich dann in wundervoller und traumhafter Weise weiter führen ... Ja, die Chemie stimmt!

Das schmerzhafte Nadeln und der fiese Strom blieben mir schon zum Glück, außer bei einem Versuch, bis heute erspart ... :-D

Aber dann kam die letzte Session: Auch die war wieder traumhaft schön, so ganz nach meinem Geschmack. Doch dann kam mittendrin eine ganz lieb formulierte Frage von ihr: "Was meinst Du, wenn ich mal wieder Strom bei Dir einsetze? Ich verspreche Dir, ganz, ganz vorsichtig damit zu beginnen!" - Oh shit, mit dieser Frage hatte der Junge jetzt aber nicht gerechnet ..., aber so lieb gestellt, konnte ich da "nein" sagen? Meine vorsichtige Antwort: "Ja Lady, wenn Du meinst, ich vertraue Dir voll und ganz ..." - Hatte ich jetzt mit dem Feuer gespielt? Wusste ich, was ich da sagte? Darüber war ich mir klar, ein Zurück gibt es jetzt bei ihr nicht mehr! Ich habe wohl gemerkt, dass ihr der Schalk dabei im Nacken saß ... :-D

Und schon wurde mir von ihr ein Elektroplug hinten hinein geschoben, zuerst ein sanftes Kribbeln, aber das sollte so nicht bleiben, nach und nach wurde das Kribbeln heftiger und von Stromstössen abgelöst, die immer stärker wurden. Zwischendurch ihre Frage: "Hältst Du es aus? Ist es so gut?" War es unangenehm für mich? Nein, absolut nicht, dieses Vorgehen fand ich sehr angenehm. Lady Saskja meinte, sie hätte ja auch nur bis zum Dreiviertel der Gesamtleistung aufgedreht. *grins*

Der Elektroplug versah noch immer seinen Dienst in mir und ich dachte, jetzt habe ich mal wieder eine neue Erfahrung gesammelt. Das war es jetzt wohl? Aber weit gefehlt. Plötzlich merkte ich einen Einstich im Hodensack, was war das denn nun wieder, den Hodensack hatte sie doch vorhin schon aufgespritzt? Der Einstich war schmerzvoller und heftiger als bei den Aufspritzungen, die Nadel wurde offensichtlich richtig durchgezogen und das tat schon weh ... Auch das jetzt noch, meine Lady fing an mir den Hodensack zu Nadeln ... Alles Stöhnen und Jammern half nun nichts mehr, immer wieder war zur Beruhigung von ihr zu hören: "Ja, gleich ist es geschafft ..." und als die Nadel drin war: "So, jetzt noch eine ...!" Diese beiden Sätze habe ich nicht nur einmal dabei gehört, die musste ich mir noch so 8-10 Mal anhören, denn so viele Nadeln hat meine Lady mir verpasst. Trotz aller Schmerzen war auch der Strom und das Nadeln sehr schön bei ihr ... Warum mochte ich das vorher wohl nicht?

In was für Welten Lady Saskja mich bis heute hinein geführt hat, darüber habe ich vorher noch nicht einmal zu träumen gewagt. Bei ihr werden Schmerzen erst schön! Sie fängt mich immer wunderbar wieder auf, aber vorher muss ich erst leiden ...

Was wäre die schönste Session ohne den krönenden Abschluss? In früheren Zeiten kam es auch schon mal vor, dass ich absolut überreizt war und nichts ging mehr, außer ab und zu mal der eigene Handbetrieb ... Auch das gehört der Vergangenheit an! Sie betreibt da mit mir im wahrsten Sinne des Wortes "Tease and Denial". Es wurde über dieses Thema der Hinauszögerung oder auch der Überreizung hier und da schon diskutiert. Also 2-3 Mal wird immer von ihr verzögert und erst danach darf ich dann kommen, das bestimmt nur sie, habe absolut keinen Einfluss darauf. Ein Wahnsinnsgefühl, ein minutenlanger Orgasmus. Mehr kann ich dazu nicht schreiben, bilde mir immer ein, dass ich an dieser Stelle jedes Mal meinen Verstand verliere. :-D

Diese letzte Session bei Lady Saskja werde ich wohl nicht so schnell vergessen. Ja, sie war traumhaft schön und von diesen Begegnungen zehre ich immer noch recht lange. Wenn ich so überlege, dass der Termin schon etliche Tage zurückliegt, so muss ich sagen, ich bin immer noch hin und weg ... Diese Augenblicke sind immer Highlights in meinem Leben, hatte gar nicht gewusst, dass SM einem so viel Kraft und Energieschübe geben kann ... Diese wundervolle Traumlady ist die Krönung in meinem SM-Leben ... :-D

Ein ganz besonderer Dank geht dafür natürlich an meine liebe Lady Saskja!

JumpyCat
Antworten

Zurück zu „Dominas in Region PLZ 3“