Domina Filme & Chat
Telefonerziehung
Hier Ihre Werbung
Domina Adelle Leonella
Hier Ihre Werbung
Hier Ihre Werbung
Mommy Ultraviolence
Hier Ihre Werbung
Jungdomina Cynthia - erotisch & unberechenbar

Herrin Tiara de Tacita

Mi, 21.Sep 2005, 16:35
Die Dame arbeitet im Studio von Styx in Leipzig.

Ich möchte gern berichten, bin aber ein wenig unter Zeitdruck deshalb mache ich es kurz:

Das Studio (genauer das Bad) müsste mal wieder eine Putzfrau zu gesicht bekommen.

Tiara ist eine recht jung wirkende, sehr attraktive Frau.

Es gab ein ausführliches Vorgespräch.
Es folgete eine herrliche Session. Vielleicht die geilste, die ich je erlebt habe.

Der vorbestellte Natursekt kam etwas zu kurz. Aber das macht nichts.
Sie pinkelte mir in den Mund, durch ihren Slip hindurch und setzte sich dann auf mein Gesicht, um sich den Slip aussaugen zu lassen.

Sie benutzte meinen mund ausgiebiig als Aschenbecher.

In einem Hundenapf wurde ein Brei angerührt aus Zwieback, Spucke, Natursekt und Zigarettenasche. Mit Ohrfeigen und Schlägen auf den Arsch wurde ich motiviert, das ganze zu essen.

Sie war sehr streng und extrem konsequent. Den Rest der "Mahlzeit" stopfte sie mir mit den Händen in den Mund.

Immer wieder gab es NS und Speichel zum Nachspülen.

Zum Ende der etwa eineinhalbstündighen Session machte sie mich völlig wirr im Kopf. Ich war wie in einer anderen Welt. Mit Ohrfeigen und ihrer erotischen Art brachte sich mich dazu, dass ich darum bettelte, von ihr jeden Dreck aufnehmen zu dürfen.

Sie fragte nach ob ich das ernst meine. Ich bestätigte.
Daraufhin befahl sie mir den Mund zu öffnen. Sie kippte mir den kompletten Inhalt eines vollen Aschenbechers in den mund. Die Asche hatte ich vorher schon auslecken müssen. Nun waren die Kippen dran. Die erwartete nicht, dass ich diese schlucke (das hätte ich nicht getan) aber ich musste für eine kurze Zeit (sie zählte bis 5) den Mund schliessen.

Die Frau hat mich an neue Grenzen gebracht. Auf Ihr Kommando hin durfte ich kommen - was zu ihrer Verwunderung absolut genau klappte.

Ich werde diese Session sicher mein ganzes Leben nicht vergessen.

Noch drei Tage nach der Session bin ich absolut ausgeglichen und glücklich.

Nur eins hat sie bei mir ausgelöst: Den Gedanken an das Aufhören.
Denn was soll jetzt noch kommen?

Eine wahnsinns Domina - extrem empfehlenswert.

Leider ist Leipzig für mich viel zu weit weg.

Dieser kurze und unter Zeitdruck verfasste Bericht ist absolut untertrieben und wird der super Session keineswegs gerecht.
Aber besser kurz berichtet als gar nicht.

Scisys
Antworten

Zurück zu „Dominas in Leipzig, Halle“