Catherine Bizarr herself
Bizarrlady Lana (LanaDT)
Jungdomina Cynthia - Sadistin mit Engelsaugen
Hier Ihre Werbung
Miss Lana Poison im Kinky Domination
Domina Lady Cendra - SM-Studio Art of Humiliation
Hier Ihre Werbung
Lady Caprice
FETISCH INSTITUT in Berlin

Mi, 22.Jun 2005, 06:06
Danke, Lady Lotus.

Das ist genau der Punkt. Selbstverständlich unterscheidet sich mein Privat-SM von dem, was ich mit fremden Sklaven tue oder zu tun bereit bin.

Bei Nala gibt es da offenbar keinen Unterscheid. Darüber mag nun jeder denken wie er will, in der Moral gibt es keine einzig gültige Wahrheit. Das ist eine Gefühlsentscheidung.

Ich für meinen Teil habe aber festgestellt, dass mal so oder so nach Lust und Laune von Studiochefinnen nicht so wunderbar gefunden wird. Der Gast darf ja nicht frustriert werden und was kann blöder sein als eine touchable Lady, die ausgerechnet bei ihm verweigert... (wo er doch vermutlich genau deshalb den Kontakt gesucht hat)

Ansonsten ist die Handhabe mit solchen Anfragen zwar lästig, aber unumgänglich: Wie es bereits bei mir zu lesen gibt - ich verweise an eine Bizarrlady. Ich habe das sogar schon Stammgästen gesagt, wenn ich das Gefühl hatte, dass sie dort glücklicher werden könnten.

Und der Norweger Taake hätte kein so großes Problem mit einer Unterscheidung zwischen Domina, Bizarrlady, Zofe und Sklavin. Und das sind meiner Meinung nach Begriffe, die zu Recht unterschieden werden.
Auf vier Vokabeln mehr oder weniger kommt es wohl auch nicht mehr an. *g*

Herzlichst

Wanda von Dunajew
Zuletzt geändert von LadyWanda am Mi, 22.Jun 2005, 06:56, insgesamt 1-mal geändert.

Mi, 22.Jun 2005, 09:26
Vielen Dank für eure Antworten.

Ich möchte - wahrscheinlich zum tausendsten Mal - für alle hier befindlichen Damen und Herren nochmal folgendes aufklären:

Auch wenn es hier oft so hingestellt wird, als würde ich ständig poppen, ständig blasen und ständig geleckt werden, so wird das leider - vielleicht isses die Phantasie - falsch dargestellt.
Denn Sex ist mehr als nur GV (wurde hier ja bereits festgestellt) und lecken kann man nicht nur eine Pussy. Geblasen habe ich noch nie und GV hatte ich in den Jahren seit 2003 mit meinen Spielpartnern so häufig, dass ich es an beiden Händen abzählen kann.

Es ist natürlich schön, dass die Phantasie brennt und sich jeder vielleicht die Nala vorstellt, die er gerne hätte. Ich kann an dieser Phantasie nichts drehen.
Nur erstaunt es mich, dass es mir dann unterstellt wird.

Hure sein, kann eine Berufung sein - richtig.
Domina sein kann auch eine Berufung sein.
Allerdings sind beides nicht meine Berufung. SM ist mein Vergnügen. Ob mit Sex oder ohne, ob mit GV oder ohne, ob mit Erotik oder ohne - egal wie. Und Prostituieren wir uns nicht doch alle? Körperlich oder/und Geistig?
Und ja - es geht um mein Vergnügen. Warum soll ich mich zu Dingen hinreissen lassen, die ich nicht will? Also stehe ich an erster Stelle. Stimmt es mit dem Spielpartner, dann passt es doch und wir können ein tolles Spiel spielen. Wie dieses Spiel aussieht, könnt ihr euch vorstellen wie ihr wollt. Wie es wirklich ist - davon habt ihr keine Ahnung.

Rubber kennt mich nicht persönlich und ich kenne ihn nicht. Ich habe versucht, die Zickereien hier in Form einer reichenden Hand zu unterbinden. Doch leider hat das nicht funktioniert. Schade darum, denn ich bin mir sicher, dass er hinter all der verhöhnenden Fassade ein guter Mensch sein muss.

Viele Grüsse
Nala

Mi, 22.Jun 2005, 10:28
Guten Morgen Allerseits,

die Diskussion hat sich nun in viele Richtungen gewandelt,
einige davon gingen, wie leider immer, nicht ohne gegenseitige Angriffe ab.

Ich möchte klarstellen, dass ich keinen Beschützer brauche, der mir nach
dem Mund redet- ich kann und werde meine Konflikte allein austragen!

Ich sehe hier nur keinen Konflikt, sondern eher die Überzeugung Einzelner
die Ihre Meinung zu dem Thema anders vertreten als Andere.

Recht haben kann in diesem Thema keiner!
Es geht um eine Diskussion! Um den Versuch etwas neu zu definieren!
Nicht um Wertigkeit einzelner Spielarten im SM.
Ob jemand einen Teil seiner Sexualität darüber lebt, oder einfach Geld
damit verdienen will, darüber steht mir persönlich kein Urteil zu.

Da du Nala mich ja kennst, kennst du auch meine Ansicht über MEIN SM.
Ich könnte hier jetzt noch mal lang und breit erklären, was es für mich
bedeutet als Profi zu arbeiten. Ich lasse es, da das nicht das Thema ist,
worüber ich in diesem Thread reden möchte. Gern jedoch in einem anderen Thread, oder wen es interessiert, der kann es gern bei mir persönlich erfragen.
Es würde uns hier und jetzt nur weiter vom Thema abhalten.

Der Satz von Lady Wanda hat es ganz deutlich gemacht:
LadyWanda hat geschrieben:
Und der Norweger Taake hätte kein so großes Problem mit einer Unterscheidung zwischen Domina, Bizarrlady, Zofe und Sklavin. Und das sind meiner Meinung nach Begriffe, die zu Recht unterschieden werden.
Auf vier Vokabeln mehr oder weniger kommt es wohl auch nicht mehr an. *g*

Herzlichst

Wanda von Dunajew
Wäre es nun so abwegig genau diese 4 Definitionen entweder als Namensgebung oder als Anschluss an seinen Namen zu setzen? Oder es eben auf seiner Homepage deutlich zu machen?

Wir haben doch schon geklärt im Laufe der Postings, dass im Prinzip jeder
diese 4 Begriffe zuordnen kann?

Domina = unberührbar
Bizarrlady = berührbare Domina- Fetischlady
Zofe = berührbare softe SM Spiele
Sklavin = berührbare härtere SM Spiele

Ist es nun Schubladen denken wenn ich z.B. an eine Bizarrlady übergebe, weil ich nun mal nicht berührbar bin?
Spreche ich der Bizarrlady damit ihre Dominanz oder Ihre Neigung ab? Nein!
Ich übergebe nur an eine Kollegin, damit ich sicher bin:
"Mein Gast bekommt das was ER sich gewünscht hat."

Natürlich hat die Bizarrlady die Möglichkeit auch unberührbar zu arbeiten,
und ja, sie ist damit im Vorteil mir gegenüber, die nun mal diese Ambivalenz ausschließt.
Aber- mir persönlich würde zumindest erspart bleiben, dass ich mich ewig
wiederholen muss in meiner Kernaussage: "Ich bin nicht berührbar!"

Und warum ist es so schwierig für einzelne Damenn sich in einem Begriff
wiederzuspiegeln, der auch aussagt, das sie berührbar sind?
Ist es damit gleich eine Schublade?
Ja vielleicht, so wie es dann auch meine Schublade ist, in der ich hocke,
als Unberührbare.

Verteile ich damit irgendeine Wertigkeit?
Nein, ich gebe nur eine klare Ansage:
"Ich bin ..."

Ob diese Berührbarkeit nun immer eingefordert wird, oder auch nicht, war
nicht der Grundtenor meiner Anfangsfrage.
Mir ging es um eine klare Zuordnung. Und ich finde daran nach wie vor nichts Schlimmes.
Im Gegenteil, auch ein Taake kann das verstehen, und alle anderen erst
recht.

Warum also wehren sich einige, dass sie eben mit einem bestimmten
Begriff verbunden werden? So wäre doch allgemein gleich für alle klar zu wem sie gehen. Was beide Parteien draus machen, ob eine Berührbarkeit stattfindet oder auch nicht, bleibt doch dem Gespräch überlassen, ob es für beide passig ist oder nicht.

Und wenn ich dann einen Gast am Telefon habe, der nachfragt:
"Sind sie eine Bizarrlady?"
muss ich mir nicht mehr den Mund fusselig reden, sondern kann gleich sagen:
"Nein ich bin Domina."

Also, noch mall die Frage: ist es nun so schlimm dafür einen Namen zu geben, der sich durchsetzen kann, wenn alle sich dran halten- oder nicht?

Wenn wir uns auf die 4 Grundbegriffe einigen, wäre es ein leichtes, und dann hätten auch die Gäste die Möglichkeit sich gleich an die für Ihn richtige Dame zu wenden.

Ich denke eh, es wäre ein leichtes Umdenken für die Männer, die meisten
verbinden doch eh schon mit dem Begriff Bizarrlady eine berührbare Dominanz. Wir könnten es sogar noch tiefer prägen, dadurch dass wir alle nicht rumstottern müssten.
Ich stelle es mir einfacher vor, auch und gerade für unsere Gäste.

Neuer Denkansatz?
Es liegt an uns allen darüber weiter zu diskutieren. Ich würde mich freuen
wenn wir beim Thema blieben und uns nicht damit aufhalten uns zu rechtfertigen was wer wie tut- oder auch nicht.

Lady Tara winke winke
Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen
als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

http://www.galerie-de-sade.de/Hamburg/L ... a2438.html
http//www.sm-feeling.de

Mi, 22.Jun 2005, 10:41
Hallo Tara,

ein sehr gutes Posting.

Allerdings habe ich beispielsweise eine "Bizarrlady" als "Ambivalente (also als Aktiv/passive) "gelernt" - das bedeutet dass für mich der begriff der Bizarrlady der einer Switcherin gleichzusetzen ist.
Erst als wir uns zu diesem Essen trafen, bemerkte ich, dass für manche andere der Begriff "Bizarrlady" ganz anders definiert ist.

Ich möchte mich nicht gleich von Anfang an - ohne mein Gegenüber zu sehen - als berührbar anbieten. Denn wie gesagt: Bei manchen möchte ich nicht berührbar sein. Wenn ich den Namen "Bizarrlady" nun als "berührbare Dame" gleichsetze - würde das nicht bedeuten, dass ich berührbar bin und dies pauschal und jedem gegenüber? (wenn Gäste mit einer Selbstverständlichkeit kommen und sagen "Du bist doch Bizarrlady, du lässt dich doch anfassen und GV ist auch möglich." dann haben wir doch wieder dasselbe Problem, wie im Moment du mit der Unberührbarkeit. Will ich mich von diesem Gast nicht berühren lassen, dann muss ich ihm immer wieder vorweg erklären, dass "Bizarrlady" zwar bedeutet, dass ich nichts gegen Berührungen habe, aber dass ich mich nicht immer berühren lassen will. Womit mir er entgegenbringen würde, ich solle mich besser Herrin nennen, wenn ich es nicht pauschal benennen kann).
Wo also sind dann die Damen, die noch grundsätzlich sagen wollen, ob sie berührbar sind oder unberührbar - in welche "Sparte", in welche "Schublade" passen sie? Sie stehen also zwischen den Dominas und den Bizarrladies. Während diese Sparten definiert sind, müssen wir "teil-berührbare-Damen" uns ständig erklären. Was wäre also unser Begriff, damit der Gast nicht beleidigt ist, weil wir ihm heute das berühren untersagen? Weisst du was ich meine?

Was ist, wenn mir ein Gast sagt: "Bizarrlady X. bietet auch GV und blasen an. Du bist auch eine Bizarrlady, also musst du das auch anbieten."

Womit wir uns im Kreis drehen, denn das Problem würde dann bei der definition von "Nahbarkeit" und "Unnahbarkeit" liegen.

Was also ist "Nahbar" was "Unnahbar".

Eine kleine Anekdote:
Ein Gast kam zu uns - er war noch nie hier. Als die Empfangsdame ihn fragte, ob er eine Nahbare oder eine Unnahbare Domina möchte, sagte dieser: "Ja, sie kann schon ruhig nah rankommen, damit habe ich kein Problem".

Ich für meinen Teil sehe das Problem in erster Linie nicht in den Titulierungen, sondern in der Definition "was ist Nahbarkeit und was ist Unnahbarkeit"

Viele liebe Grüsse mit einer auf die Signatur verweisende
Nala

Mi, 22.Jun 2005, 15:21
Hallo ihr Lieben,

ich gebe es auf, denn auch hier versucht sich der Hund in den Schwxxz zu beißen.

Lady MacLaine hat da denn Nagel wirklich auf den Kopf getroffen
Der Wunsch nach strengen Trennungen der "Zuständigkeit" und Regeln für "Titel" erscheint mir doch etwas anachronistisch - ja sogar komplett albern.
Das einzig Wichtige, das zählt: Wenn ein Spiel begonnen wird, müssen beide Teilnehmer über Nähe oder Distanz einig geworden sein und sich für die Dauer dieser Begegnung daran halten. Punkt!
Das in Übereinstimmung zu bringen kostet halt einige Telefonate, Mails und Vorgespräche. Aber das gehört doch einfach zu unserem "Beruf" dazu, oder nicht Kollegin Tara?
Schade, dass sie sich nicht zuerst zu Wort gemeldet hat, oder stimmt ihr jemand nicht zu?

@ Nala
Geblasen habe ich noch nie und GV hatte ich in den Jahren seit 2003 mit meinen Spielpartnern so häufig, dass ich es an beiden Händen abzählen kann.

Hoffentlich haben sich jetzt alle dein Bild angesehen und nachgezählt.
Da meine Frau Chinesin ist, weiß ich von ihr, dass in China an einer Hand bis 10 gezählt werden kann und das läßt wiederum schlimmste Vermutungen zu, du süßes böses Mädchen. :-D

Sollte allerdings wirklich jemals die von Lady-Tara angeregte Begriffsdefinitionsliste existieren, so bin ich echt gespannt darauf, wieviel aller in dieser Hinsicht berufstätigen Frauen sich daran halten werden und welcher Mann/Sub deren Bedeutung wirklich kennt.

Euch wünsche ich weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Fortsetzung.

an Nala

Mi, 22.Jun 2005, 21:59
Guten Abend Nala,
sehr geehrte Damen und Herren,
ein offener Brief von dir, Nala, - an mich. Hach.
Warst du sehr ernst, beim Schreiben, ein nur schmales Lächeln - oder Keins?? - voller Konzentration? Ich hab es so empfunden, beim Lesen. Klar, ich hatte keine Ahnung, von nichts gewusst. Ich habe verstanden, was geschrieben steht. Yes mylady. Yes mylady. Yes mylady.
Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, Nala.
Froh war ich, dass du mir einen Zusatzpunkt gegeben hast, hat mich aufgerichtet, ein kleines bisschen stolz gemacht.
War ich doch ein Unwissender, habe nun erfahren, wie ernsthaft und bedeutend diese Diskussion, die vielleicht schon begann, als ich....nein, nein, das glaube ich nicht, vor langer, langer Zeit, jedenfalls. Rubber, sprach, wenn ich recht erinnere, von alten Zeiten. Wenn ich falsch liege, ich werde bestimmt korrigiert, bitte, seid behutsam.
Nala, ich möchte dir antworten, vielleicht liest du das sogar.
Ich staune über die Beteiligung an dieser speziellen Diskussion. Weißt du warum? Der Einsatz, das Engagement erstaunt mich. Sind doch die Stellungnahmen so umfangreich, so ernsthaft, zu ernsthaft?, und so lang und noch länger, dass ich kaum glaube, dass sie so einfach in die Maschine gedonnert wurden. Dazu kommt, dass die umfangreichen Äußerungen anderer Teilnehmer, sorgsam gelesen werden müssen, um sie verständnisvoll zu beantworten. Ob das stimmt, ich weiß es nicht.
Ich, Nala, kann das nicht. Und das alles, Nala, so empfinde ich es, wird verbissen, streng und unnachbiebig getan. so ist dem guten Domhunter sogar der Geduldsfaden gerissen, er hat einen Beitrag rausgeschmissen, wegen süffisanter Äußerungen. Schade, ich gestehe, ich wäre interessiert gewesen. Milan Kundera hatte sich mal über "Die Leichtigkeit des Seins" ausgelassen, die nun so leicht auch wieder nicht war; aber dieses Wort ist doch einfach schön. Findest du nicht auch? Leider sind sehr, sehr, sehr, viele Beiträge weit davon entfernt, auch nur einen Hauch von Leichtigkeit erahnen zu lassen. Es ist so eine Last, mit der Lust.
Entschuldigung, ich bin vom Thema abgekommen.
Ihr - ich zähle nicht - kommt zu keinem gemeinsamen Ergebnis - jeder Einzelne wohl, wenn er (typisch männlich) seine private Punktwertung aufmacht, über die Scharmützel, die Sie/er mit dem oder der ausgetragen hat. Was um alles in der Welt bewegt - bis vor kurzem - 6 Damen und 6 Herren, sich derart lusttötend auszutauschen?
Eine Rasterfahndung nach schwächlichen Aussagen anderer, herausgezogen aus den Zusammenhängen, aufgezeigt in den weißen Balkenstreifen, die dann mit Kritik, Vermutungen und zarten Verdrehungen kommentiert werden, gefällt mir nicht.
Einen Volkhochschulkurs im Vorhof der Lust, will ich nicht besuchen.
Ob Dominanz früher so, viel schöner war, oder so, ist mir egal.
Ich habe verstanden, dass Poxxxxxxx für SM -Ästheten, wie rubber, tabu ist, für eine Domina zu Kotzen. Nur zu.
Ich habe erfahren, dass es Orgasmus im Kopf gibt; macht Hoffnung. Dachte ich ursprünglich, dass könnte nur mit gelegentlichen geistigen Hochflügen im Kopf zusammenhängen, da sehe ich meine Möglichkeiten schwinden, vielleicht schon verschwunden, macht die mir neue erstaunliche Möglichkeit Mut. Nein, nein, bitte nicht falsch verstehen. Bin da wohl etwas konservativ, solche Züge bei mir habe ich bislang abgestritten. Und doch: Solange der Orgasmus sich da ereignet, wo ich ihn total schön finde, lasse ich es dabei. Alles fließt, alles ändert sich. Wer weiß....?
Das Gefühl, mit einer reizvollen Frau allein zu sein, im Erotikhimmel, und sie nicht berühren zu können, zu dürfen, jetzt nicht, später nicht, nie - oh nein, das übersteh ich nicht. Will ich auch nicht. Mal nicht, ist unter Qualen aushaltbar, trau ich mir zu. So ist das.
Dacht ich dereinst, gehe ich ins Dominaforum, lustwandele, grüße hier, plaudere da - und dann mach ich einen Termin. Sieht an diesem Ort - Thread? -nicht so günstig aus.
Nala, wenn du mich bis hier begleitet hast, möchte ich dir ein Geständnis machen. Ich zitiere:
" Für mich steht im Vordergrund, dass sie begreifen, dass ich mit den Waffen einer Frau kämpfe, dass sie mir unterliegen werden. DARUM geht es mir."
" Bei mir muss die Luft vor Erotik brennen, bevor der SM losgeht"
Die schönsten Sätze, die ich seit hundert Jahren gelesen habe.
Nala, die Luft brennt.
Erotische Träume
erodom

Do, 23.Jun 2005, 07:02
Das wir jetzt sogar schon die Bibel bemühen müssen...interessant. ;-)
Also, das müssen wir jetzt unbedingt ausdiskutieren!! -----> ;-)

Nur kurz und dann bin ich( genau in diesem Sinne ) am Ende:

Moderatoren halten Störungen und Störer fern. Wenn dann unter mehreren Nicks ( wie sich herausgestellt hat ) gezielt denunziert wird, entscheidet der Moderator in Ansprache mit den anderen, wie und auf welche Art einzuschreiten ist.

Im Vorwege wurde mehrfach die Hand gereicht, diese wurde arrogant ausgeschlagen und mehr noch, Beiträge umgedreht und vom Sinn her verfälscht.

Ferner mußten Beiträge des Betroffenen bearbeitet werden, da Anspielungen auf kriminelle Handlungen ( " Nase pudern "), Beleidigungen und Regelverstösse zu Hauf festgestellt wurden.

Hierfür hat keiner der Moderatoren Zeit und Lust.

Der Sinn und Zweck des Forums ist ein anderer, den alle anderen offensichtlich sehr gut verstanden haben und das ist immer noch ausreichend Motivation für die Kollegen und mich, hier engagiert weiterzumachen.

So, das sollte mal raus. Danke für Euer Interesse.


DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Do, 23.Jun 2005, 12:21
Hallöööchen,

also zur Sache werde ich absolut nichts sagen. Aber ich kann mir teilweise nur die Augen reiben...und teilweise auch schmunzeln, wenn ich die Thematik hier verfolge.

Warum tun sich einzelne Personen das überhaupt an???

Ich begreife es nicht.

Im übrigen.... finde ich ein Punkt 100 v.H.ig super... und das meine ich verdammt ernst:

Das ist die Signatur von Nala.

Was unter ihren Beiträgen steht... ist doch so zutreffend.. und ehrlich und offen. Und diese Signatur von ihr sagt eigentlich mehr zur Sache aus, als ganz lange Beiträge. Sollte doch jeder nach seiner Art einfach zufrieden und gücklich werden?????? <ist nur eine Frage...!! :-)>

Und ob der Begriff "die Nase pudern"... der verdacht einer strafbaren handlung darstellt, erlaube ich mir zu bezweifeln. Auch wenn jeder weiß, das es eine äußerst dusselige und äußerst einfach Art ist jemanden anzugreifen? Manchmal stelle ich mir die Frage, ob es in Zweifelsfällen zur Dokumentation einer minderwertigen Qualifizierung nicht besser wäre, solche Artikel, soweit sie nicht absolut daneben sind, einfach stehen zu lassen. Nur in anderen Artikeln wird klarer und deutlicher bzw. sogar sehr direkt darauf hingewiesen, dass Handlungen vorgenommen werden, die vielleicht nicht legal sind. (Denke zum Beispiel an Popppppers... oder wie das zeug heißt und dafür gibt es ja einige merkwürdige Definitionen)

Allerdings muß ich zugeben, dass ich den gesamten gelöschten Artikel nicht gelesen habe.

Im übrigen glaube ich, dass niemand das Recht auf ein Forum hat... und jeder Moderator berechtigt ist, etwas zu "streichen"... sogar ohne Begründung.


In dem Sinne....

dieter_dd
"Zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger beschritten war - und es veränderte mein Leben."

(Robert Frost)

Do, 23.Jun 2005, 13:14
Ich drück mich zum Thema " Nase pudern " präziser aus:

Der Eindruck entsteht, wenn jemand diesen Begriff benutzt, daß die angesprochene Person Kokain über die Nase zu sich nehmen würde.

" Nase pudern " ist allgemein bekannt und gebräuchlich, um genau dies zu beschreiben.

Niemand das Recht dazu, bei Menschen, die er auch überhaupt nicht kennt, Entsprechendes zu äußern und bei anderen dadurch Meinungsbildung zu betreiben und diesbezügliche Stimmungen zu erzeugen!

Aber diejenige, die entsprechend angeschrieben worden ist, hat sehr wohl das Recht, zu verlangen, das Entsprechendes umgehend entfernt wird!

Dieses Forum setzt sich selbst den Anspruch, verhältnismäßig mit geeigneten Mitteln zu reagieren. Und manchmal ist eben sogar das Löschen von Beiträgen oder das Sperren von bestimmten Mitgliedern angemessen und verhältnismäßig.

Besser wäre freilich, die Forumsregeln sowie die Dinge, die ein pflegliches Miteinander regeln, werden von selbst eingehalten.....


Soviel noch mal zur näheren Erläuterung.


DomHunter
( ...Strap-it-On... )
Bild
Bild
http://www.flash-emotions.com
Bild
http://www.domina-portrait.com

Do, 23.Jun 2005, 14:02
Moin,

nur kurz zum Nebenthema "Zensur" bzw "löschen" etwas
(zum eigentlichen Thema brennt mit auch noch was auf der Seele ... aber da geht der Sessionbericht vor *g) ...

Gerade vor kurzem ist ein Forumsbetreiber zu Schadensersatz verurteilt worden, weil er nicht binnen 24 Stunden ein beleidigendes Posting entfernt hat, über das sich ein anderer User per Mail beschwert hatte. Ein Mod hat gar keine andere Wahl, als Beleidigungen und üble Nachrede, um wenn ich das richtig verstande habe, handelte es sich dabei mindestens um letzteres, zu löschen !!

Ansonsten kann man die Löschdebatte ja auch in einen anderen Thread auslagern

Grüsse Sklave Bernd,
der nur dann allergisch auf Korrekturen oder Löschungen von Postings reagiert, wenn es keinen triftigen Grund gibt

Deutsch?

Do, 23.Jun 2005, 18:00
Hallo Irredentia!

Ich vermute mal, dass taake immer noch besser Deutsch kann,
als Du Norwegisch!

Taake hat sich auch schon oft genug für sein schlechtes Deutsch entschuldigt!
Gruß von Helmut aus Berlin
Bild

Deutsch lernen

Do, 23.Jun 2005, 18:01
Hallo irredentia,

Bildung lohnt immer!

Grundsätzlich hast du da Recht, doch ich finde es bewundernswert, wie taake sich an dem Forum beteiligt und es immerhin versteht sich ausreichend gut verständlich auszudrücken.

Seine Frage stand dann ja auch nicht nur für ihn gemünzt, sondern galt ja wohl für alle Ausländer und da natürlich auch für die, welche sich nicht in der BRD wohnsitzmäßig aufhalten.

Und, wie sieht es eigentlich mit deinem Norwegisch aus? :-D winke winke
Antworten

Zurück zu „Offtopic Dominaforum“